11 Titel, 49 Minuten

UNSERE ANMERKUNGEN

Im Jahr 1994 ging ein Ruck durch die Musikszene: Die britische Band Portishead veröffentlichte ihr Debüt und verwob Trip-Hop und düsteren, cineastischen Pop. Downbeats, Samples, live eingespielte Instrumente und Beth Gibbons unverwechselbare Stimme machen dieses Album zu einem Stück Musikgeschichte.

UNSERE ANMERKUNGEN

Im Jahr 1994 ging ein Ruck durch die Musikszene: Die britische Band Portishead veröffentlichte ihr Debüt und verwob Trip-Hop und düsteren, cineastischen Pop. Downbeats, Samples, live eingespielte Instrumente und Beth Gibbons unverwechselbare Stimme machen dieses Album zu einem Stück Musikgeschichte.

TITEL LÄNGE
5:06
4:14
3:58
4:19
4:53
3:49
3:57
5:05
3:41
5:04
5:05

Infos zu Portishead

Portishead mögen den Trip-Hop zwar nicht erfunden haben, aber sie waren unter den Ersten, die diesen besonders in Amerika popularisierten. Sie knüpften an den langsamen, elastischen Beat, der Massive Attacks Album Blue Lines bestimmt hatte, an, und gaben Elemente von Cool Jazz, Acid House und Soundtrack-Musik hinzu. Auf diese Weise erzeugten Portishead einen atmosphärischen und anziehend düsteren Sound. Die Gruppe war nicht so Avant-Garde wie Tricky oder so an die Dance-Traditionen gebunden wie $Massive Attack. Stattdessen schrieb die Band bedeutungsschwere Pseudo-Cabaret Pop-Songs, die konventionelle Strukturen mit experimentellen Produktionen und Trip-Hop-Rhythmen durchkreuzten. Das Ergebnis war, dass Portishead bei einem breiten Publikum beliebt war. ~ Stephen Thomas Erlewine

  • HERKUNFT
    Bristol, England
  • GENRE
    Electronic
  • GEGRÜNDET
    1991

Top-Titel von Portishead

Top-Alben von Portishead

Top-Musikvideos von Portishead

Andere hörten auch