iTunes

Der iTunes Store wird geöffnet.Falls iTunes nicht geöffnet wird, klicken Sie auf das iTunes Symbol im Dock oder auf dem Windows Desktop.Progress Indicator
Der iBooks Store wird geöffnet.Falls iBooks nicht geöffnet wird, klicken Sie im Dock auf die iBooks-App.Progress Indicator
iTunes

iTunes is the world's easiest way to organize and add to your digital media collection.

iTunes wurde auf Ihrem Computer nicht gefunden. Jetzt iTunes laden, um Hörproben von Wild Mood Swings von The Cure abzuspielen und diese Titel zu kaufen.

iTunes ist schon installiert? Klicken Sie auf „Ich habe iTunes“, um es jetzt zu öffnen.

I Have iTunes Gratis-Download
iTunes für Mac + PC

Wild Mood Swings

Öffnen Sie iTunes, um Hörproben zu wählen und Musik zu kaufen und zu laden.

Albenrezension

After the relatively straightforward pop of Wish, the Cure moved back toward stranger, edgier territory with Wild Mood Swings. Actually, that's only part of the truth. As the title suggests, there's a vast array of textures and emotions on Wild Mood Swings, from the woozy mariachi lounge horns of "The 13th" to the perfect pop of "Mint Car" and the monolithic dirge of "Want." In between the extremes, Robert Smith and the Cure — which now feature a radically reworked lineup, with several key players from Wish now missing — explore some simpler territory, from contemplative acoustic numbers tinged with strings to swooning neo-psychedelia. But what ties it all together is conviction — Smith sounds more content than he ever has, but he sings with more passion than he has for a number of years. Of course, the Cure haven't significantly changed their sound — tinny synthesizers and guitar effects that haven't appeared on an album since 1988 are in abundance throughout the record — but the variety of sounds and strength of performance offers enough surprises to make Wild Mood Swings more than just another Cure record.

Biografie

Gegründet: 1976 in Crawley, England

Genre: Alternative

Jahre aktiv: '70s, '80s, '90s, '00s, '10s

Von allen Bands, die sich als unmittelbare Auswirkung auf den Punk Rock der späten 70er gründeten, war the Cure eine der am längsten bestehenden und beliebtesten Bands. Als eine der Gruppen, die den Grundstein für Goth Rock legten, schichteten the Cure Berge von Gitarren- und Synthesizerklängen aufeinander. Die Band war verschrien für ihre langsamen, düsteren Trauergesänge und das schaurige Erscheinungsbild des Sängers/Gitarristen Robert Smith, aber das öffentliche Bild versteckte oft die Vielschichtigkeit...
Komplette Biografie