Ernst Molden

Der österreichische Schriftsteller und Musiker Ernst Molden wurde 1967 in Wien geboren und veröffentlichte 1991 sein erstes Theaterstück Der Basilisk, dem 1992 ein weiteres Bühnenstück mit dem Titel In Nach-Italien folgte. Nach dem Essayband Weißer Frühling im Jahr 1994 folgte 1996 ein erstes Album mit dem Titel Hört!, das unter dem Künstlernamen Teufel und der Rest der Götter veröffentlicht wurde. Erst 1999, nachdem Molden auch schon mehrere Romane veröffentlicht hatte, kam ein Album unter seinem eigenen Namen heraus: Ernst Molden und der Nachtbus. Moldens Musik ist dabei im elektrischen Blues verwurzelt, während seine Texte vor derselben städtischen Kulisse wie auch seine Romane spielen. Das Wiener Stadtblatt Falter bezeichnete Molden auch als "Leonard Cohen Wiens", und über die Jahre erschienen weitere Platten und Romane – wobei sich Molden ab Mitte der 2000er Jahre verstärkt auf die Musik konzentrierte. Zusammen mit Willi Resetarits ("Ostbahn-Kurti") nahm er 2009 das Album Ohne di auf, das es auch in die österreichischen Charts schaffte.

Toptitel

Neuerscheinung

Top-Bücher