21 Titel, 1 Stunde, 17 Minuten

TITEL LÄNGE
3:18
2:48
3:22
2:40
5:09
3:45
3:04
3:15
5:45
3:24
4:54
2:34
3:19
2:52
4:30
3:09
3:17
3:26
4:16
3:46
4:57

Infos zu Fiva

Ein Konzert des Rap-Kollektivs Die Klasse von 95 brachte die Münchnerin Fiva dazu, sich selber mit Hip-Hop zu beschäftigen. Die 1978 als Nina Sonnenberg geborene Musikerin feilte einige Jahre an ihren Fähigkeiten, bis sie 1999 erstmals auftrat. Zusammen mit ihrem Partner Radrum landete sie dank eines Demos und einer Tour mit MC Rene beim Hamburger Label Buback, wo 2002 ihr Debütalbum Spiegelschrift erschien. Der Nachfolger Kopfhörer erschien erst 2006, weil Fiva nebenher ihr Soziologie-Studium beendete. Danach trennten sich die Wege von Redrum und Fiva. Sie veröffentlichte weitere Platten im Alleingang und eine mit der Begleitband Phantom Orchester, außerdem trat sie als Radio- und TV-Moderatorin und Autorin in Erscheinung. Für ihr sechstes Album Keine Angst vor Legenden arbeitete sie 2016 mit der Jazzrausch Bigband.

URSPRUNG
Munich, Germany
GEBURTSDATUM
1978

Videos

Andere hörten auch