Screenshots

Beschreibung

Zürich baut – Architektur ab 1990

«Zürich baut» führt in über 1000 Fotos und Plänen georeferenziert zu 132 guten Bauten in Zürich ab 1990.

Die Bauten werden in kurzen Texten, mit bis zu fünf Plänen und bis zu fünf Architekturfotos vorgestellt, zusammen über 1000 Bilder und Pläne. Eine Liste der wichtigsten Beteiligten und Baudaten ergänzt die Informationen zu jedem Objekt. Ausgangspunkt aller (Bildschirm-)Reisen ist das Dashboard, das alle Funktionen auf einen Blick zeigt.

«Zürich baut» bietet vier Ordnungsfunktionen an: Der Architekturführer gruppiert etwa die Gebäude nach Bautypus oder sortiert die Gebäude nach Architekten, Stadtteilen oder einfach alphabetisch.

«Around me» zeigt die nächstgelegenen Bauten an.

Mit der Favoritenfunktion können alle Lieblingsobjekte in einer eigenen Liste gespeichert werden.

Dank der Suchfunktion lassen sich Architekten oder Bauten nach Stichworten finden.

Alle Texte, Bilder und Pläne (ausser Karte) werden offline auf dem iPhone oder iPad gespeichert.


«Zürich baut» präsentiert
132 Bauten ab 1990 mit Bild, Text und Plänen
Über 1000 Bilder und Pläne
Vier Ordnungssysteme (Bautypus, Stadtteil, Architekten, Objekte)
Favoritenfunktion
Zwei Sprachen (deutsch/englisch)
Suchfunktion
«Around me» zeigt die spannenden Bauten in der näheren Umgebung an
Kostenloses Update

«Zürich baut» ist ein Projekt von Hochparterre, unterstützt von der Adolf Streuli-Stiftung, Allreal, b+p Baurealisation, Cassinelli-Vogel-Stiftung, Emch, Keller Ziegeleien, Pensimo/Regimo, Senn BPM, Stadt Zürich und Zumtobel.

Neuheiten

Version 1.4.0

- Support für grössere Bildschirme
- Fehlerbehebungen

Informationen

Anbieter
Hochparterre AG
Größe
205.7 MB
Kategorie
Reisen
Kompatibilität
Erfordert iOS 6.0 oder neuer. Kompatibel mit iPhone, iPad und iPod touch.
Sprachen
Deutsch, Englisch
Alter
Kennzeichnung: 4+
Copyright
© 2016 Edition Hochparterre
Preis
CHF 14.00

Support

  • Familienfreigabe

    Wenn die Familienfreigabe aktiviert ist, können bis zu sechs Familienmitglieder diese App verwenden.

Mehr von diesem Entwickler

Das gefällt dir vielleicht auch