12 Titel

TITEL LÄNGE PREIS
5:27 1,29 €
4:34 0,69 €
7:55 1,29 €
4:28 1,29 €
3:43 1,29 €
4:11 1,29 €
5:02 1,29 €
3:57 0,69 €
3:52 1,29 €
7:28 0,69 €
5:07 1,29 €
6:08 1,29 €

Kundenrezensionen

4.5 von 5

42 Bewertungen

Was gut werden will..

iTuneCK,

Ehrlich gesagt war ich nach dem ersten Hören relativ enttäuscht vom Album.
Die typischen Bonobo Elemente aus vorherigen Alben sind gefühlt deutlich weniger vorhanden gewesen. Nur wenige Lieder erinnerten mich auf Anhieb an die experimentelle/besondere Vergangenheit.
Die neue Schnelligkeit und Verschiebung in Richtung House brauchten einige Anläufe, aber wie bei vielen Alben und Interpreten bin ich nun ziemlich überzeugt. Das Album hat eine beruhigende und gleichzeitig in Aufbruchsstimmung versetzende Tiefe...
Und auch wenn mir zum Beispiel der Intro-Track Migration gar nicht so gut gefällt, sind geniale Lieder wie "Break Apart", "7th Sevens", "Kerala", "Bambro Koyo..." Beweis genug dafür, das Bonobo ziemlich einzigartig ist und sich einfach nur etwas entwickelt hat. Ich will dabei gar nicht von Weiterentwicklung sprechen, wie es viele immer tun, was für mich eine Verbesserung implizieren würde.
Es ist einfach anders. Und das ist gut so.

wie immer sehr gut...

Ms Lokal,

Ich höre Bonobo seid der ersten Stunde und freue mich immer wieder auf ein neues Album. Wie so oft ist dies alles Geschmacksache und deshalb ist dies hier auch meine persönliche Meinung!
Ein/Zwei Songs klingen für mich doch sehr Mainstream, doch das Gesamtergebnis zählt...
Mich hat dat Album überzeugt, wenn auch erst beim zweiten Durchhören. Es ist und bleibt sehr gute "Handgemachte" Elektromusik!!! Auch live ein absolutes MUSS...

Infos zu Bonobo

Schon die ersten beiden Singles des 1976 geborenen Produzenten und DJs Simon Green, der unter dem Namen Bonobo auftritt, wurden unter anderem von Amon Tobin geremixed. In den ersten Jahren war Green vorranging im Downtempo angesiedelt, den er mit Elementen aus Easy Listening, Funk, Hip-Hop und Trip-Hop anreicherte. Im Jahr 2000 erschien das Debütwerk Animal Magic, das sofort durch seine Mischung aus Live-Instrumentierung und Electro für Aufmerksamkeit sorgte. Ein Jahr später wechselte Bonobo von Tru Thoughts zum Londoner Independent-Label Ninja Tune, das die Platte nochmals als Re-Edition auf den Markt brachte. Ab dem Album Days to Come von 2006 kamen auch Dance- und Soul-Klänge in Bonobos Sound, was ihm zum Durchbruch in der internationalen Szene verhalf.

  • HERKUNFT
    Leeds, England
  • GEBURTSDATUM
    30. Mrz. 1976

Top-Titel von Bonobo

Top-Alben von Bonobo

Top-Musikvideos von Bonobo

Hörer kauften auch