16 Titel, 1 Stunde 1 Minute

UNSERE ANMERKUNGEN

„We Can’t Stop“ bietet eine Kostprobe des neuen Bad-Girl-Image von Miley Cyrus und lässt keine Zweifel, dass die Miley Cyrus von 2013 nichts mehr mit dem niedlichen Disney-Star von früher zu tun hat. Eine klare Partyansage, absolute Kompromisslosigkeit und eine geschliffene Produktion zeigen, dass sich mit „Bangerz“ ein Pop-Megastar mit eigenen Spielregeln zu Wort meldet. Für ihr viertes Album hat die Sängerin ein riesiges Aufgebot an namhaften und erfolgreichen Hip-Hop- und Pop-Produzenten verpflichtet, zu denen Pharrell Williams („4x4“ und „#GETITRIGHT“) und Dr. Luke gehören. Außerdem sind jede Menge Gaststars wie Britney Spears, Future und French Montana zu hören. Doch egal, wie viele hochkarätige Künstler an „Bangerz“ beteiligt sind, es ist Miley Cyrus, die mit atemberaubenden Balladen wie „Wrecking Ball“ allen die Show stiehlt.

UNSERE ANMERKUNGEN

„We Can’t Stop“ bietet eine Kostprobe des neuen Bad-Girl-Image von Miley Cyrus und lässt keine Zweifel, dass die Miley Cyrus von 2013 nichts mehr mit dem niedlichen Disney-Star von früher zu tun hat. Eine klare Partyansage, absolute Kompromisslosigkeit und eine geschliffene Produktion zeigen, dass sich mit „Bangerz“ ein Pop-Megastar mit eigenen Spielregeln zu Wort meldet. Für ihr viertes Album hat die Sängerin ein riesiges Aufgebot an namhaften und erfolgreichen Hip-Hop- und Pop-Produzenten verpflichtet, zu denen Pharrell Williams („4x4“ und „#GETITRIGHT“) und Dr. Luke gehören. Außerdem sind jede Menge Gaststars wie Britney Spears, Future und French Montana zu hören. Doch egal, wie viele hochkarätige Künstler an „Bangerz“ beteiligt sind, es ist Miley Cyrus, die mit atemberaubenden Balladen wie „Wrecking Ball“ allen die Show stiehlt.

TITEL LÄNGE

Mehr von Miley Cyrus

Das gefällt dir vielleicht auch