10 Titel, 40 Minuten

UNSERE ANMERKUNGEN

Nach ihrem Riesenerfolg mit „Wolfgang Amadeus Phoenix“ (2009) ist die Band wieder zurück. Für den Nachfolger dieses brillanten und preisgekrönten Albums haben sich Phoenix eine erfrischend vielseitige Mischung aus schwindelerregenden Synthie-Parts und spritzigen Melodien ausgedacht. „Bankrupt!” kommt leicht und schnörkellos daher, gewürzt mit einer ordentlichen Portion Synth-Pop. Vom sanften und geradlinigen „Chloroform“ bis hin zur quirligen Uptempo-Dance-Hymne „Entertainment“ wechseln Phoenix geschmeidig zwischen verschiedenen Rhythmen, Tempi und Themen. Dabei begeistern sie mit ihren charakteristischen synthie-lastigen Hooks und dem unglaublichen Charme, der sie 2009 über Nacht bekannt machte. Großes musikalisches Können und die prägnante Stimme von Thomas Mars schaffen expressive Melodien, die sofort ins Ohr gehen. Trotzdem haben die Songs eine unglaubliche Tiefe, die sich erst nach mehrmaligem Anhören erschließt.

UNSERE ANMERKUNGEN

Nach ihrem Riesenerfolg mit „Wolfgang Amadeus Phoenix“ (2009) ist die Band wieder zurück. Für den Nachfolger dieses brillanten und preisgekrönten Albums haben sich Phoenix eine erfrischend vielseitige Mischung aus schwindelerregenden Synthie-Parts und spritzigen Melodien ausgedacht. „Bankrupt!” kommt leicht und schnörkellos daher, gewürzt mit einer ordentlichen Portion Synth-Pop. Vom sanften und geradlinigen „Chloroform“ bis hin zur quirligen Uptempo-Dance-Hymne „Entertainment“ wechseln Phoenix geschmeidig zwischen verschiedenen Rhythmen, Tempi und Themen. Dabei begeistern sie mit ihren charakteristischen synthie-lastigen Hooks und dem unglaublichen Charme, der sie 2009 über Nacht bekannt machte. Großes musikalisches Können und die prägnante Stimme von Thomas Mars schaffen expressive Melodien, die sofort ins Ohr gehen. Trotzdem haben die Songs eine unglaubliche Tiefe, die sich erst nach mehrmaligem Anhören erschließt.

TITEL LÄNGE
3:39
3:22
3:43
3:48
6:57
3:22
4:04
3:16
4:53
3:29

Videos

Andere hörten auch