18 Titel, 1 Stunde 4 Minuten

UNSERE ANMERKUNGEN

Die Tracklist von Post Malones zweitem Album „beerbongs & bentleys“ liest sich mit Gästen wie 21 Savage, Ty Dolla $ign, Nicki Minaj und G-Eazy wie eine Zutatenliste für die Crème de la Crème des US-Hip-Hop. Dass Austin Richard Post alias Posty alias „White Iverson“ (2015) dieser Elite auch selbst angehört, stellt er mit unglaublicher Hit-Dichte, melodisch-massentauglichen Pop-Momenten und Mumble Raps unter Beweis. Dazu verfeinert er das Ganze mit Elementen aus Trap und modernem R&B. Doppeltem Platinstatus und Streaming-Erfolgen astronomischen Ausmaßes folgte schließlich eine Nominierung zum „Album des Jahres“ bei den GRAMMYs 2019.

UNSERE ANMERKUNGEN

Die Tracklist von Post Malones zweitem Album „beerbongs & bentleys“ liest sich mit Gästen wie 21 Savage, Ty Dolla $ign, Nicki Minaj und G-Eazy wie eine Zutatenliste für die Crème de la Crème des US-Hip-Hop. Dass Austin Richard Post alias Posty alias „White Iverson“ (2015) dieser Elite auch selbst angehört, stellt er mit unglaublicher Hit-Dichte, melodisch-massentauglichen Pop-Momenten und Mumble Raps unter Beweis. Dazu verfeinert er das Ganze mit Elementen aus Trap und modernem R&B. Doppeltem Platinstatus und Streaming-Erfolgen astronomischen Ausmaßes folgte schließlich eine Nominierung zum „Album des Jahres“ bei den GRAMMYs 2019.

TITEL LÄNGE

Mehr von Post Malone