15 Titel, 55 Minuten

UNSERE ANMERKUNGEN

Wie lässt sich solch ein Sound zu zweit bewerkstelligen? Falsett-Sänger Dan Auerbach und sein Drummer Patrick Carney haben „Brothers“ mit nichts als Gitarre, Bass, Synthies und Drums aufgenommen – frei nach dem Credo: Weniger ist mehr. Herausgekommen ist auch dank Produzent und Mastermind Danger Mouse ein überbordendes Album, das im Cover-Track „Never Gonna Give You Up“ sogar Jerry Butlers Soul-Fundament um unverbrauchten Blues-Rock erweitert.

UNSERE ANMERKUNGEN

Wie lässt sich solch ein Sound zu zweit bewerkstelligen? Falsett-Sänger Dan Auerbach und sein Drummer Patrick Carney haben „Brothers“ mit nichts als Gitarre, Bass, Synthies und Drums aufgenommen – frei nach dem Credo: Weniger ist mehr. Herausgekommen ist auch dank Produzent und Mastermind Danger Mouse ein überbordendes Album, das im Cover-Track „Never Gonna Give You Up“ sogar Jerry Butlers Soul-Fundament um unverbrauchten Blues-Rock erweitert.

TITEL LÄNGE

Infos zu The Black Keys

Wie die White Stripes, mit denen sie manchmal verglichen werden, spielt das Duo The Black Keys modernen Blues-Rock nur mit Gitarre und Schlagzeug. Die Band wurde 2001 von Gitarrist und Sänger Dan Auerbach und Schlagzeuger Patrick Carney in Akron, Ohio, gegründet, und veröffentlichte 2002 ihr Debütalbum The Big Come Up. Mit weiteren Platten bauten sie ihren Bekanntheitsgrad aus und zeigten verstärktes Interesse an Klangtexturen – weshalb sie beispielsweise für das 2008 veröffentlichte Album Attack & Release mit Alternative-Hip-Hop-Produzent Danger Mouse zusammenarbeiteten. Auf dem erfolgreichen Album Brothers kehrten sie 2010 zu ihren Blueswurzeln zurück, beim Nachfolger El Camino war 2011 Rock'n'Roll-Sound an der Tagesordnung. Für das 2014 veröffentlichten Turn Blue arbeitete die Band erneut mit Danger Mouse zusammen und ging verstärkt in eine psychedelische Richtung.

HERKUNFT
Akron, OH
GEGRÜNDET
2001

Videos

Andere hörten auch