41 Titel, 2 Stunden, 36 Minuten

TITEL LÄNGE
4:10
2:14
9:40
1:36
1:58
2:41
3:17
3:25
4:31
5:17
7:14
2:24
0:49
2:04
2:30
5:09
3:33
16:16
4:10
3:04
5:59
1:24
1:20
1:36
2:46
2:43
4:40
3:33
3:15
2:30
2:25
4:08
6:07
3:52
2:19
1:54
3:06
2:19
3:20
6:55
4:06

Infos zu Grigory Sokolov

Grigory Sokolov gehört zu den wichtigsten russischen Konzertpianisten des 20. Jahrhunderts, auch wenn er wie Swjatoslaw Richter oder Lasar Berman lange Jahre durch das Regime davon abgehalten wurde, im Westen aufzutreten. Sokolov wurde am 18. April 1950 in Leningrad geboren und begann schon im Alter von fünf Jahren mit dem Klavierspielen. Mit 15 gewann er am Konservatorium in Leningrad den Moskauer Tschaikowsky-Wettbewerb. Er wurde in seiner Heimat berühmt und trat mit großen Orchestern auf, unterrichtete ab 1975 auch selber am Konservatorium. Erst in den späten Achtzigern durfte er im Westen auftreten und wurde mit seinem ersten Auftritt in Paris im Jahr 1990 weltbekannt. Sokolovs Repertoire umfasst Werke von Bach, Mozart, Beethoven, Schumann, Chopin, Brahms, Rachmaninow und Prokofiev. Er meidet das Aufnahmestudio, seine Platten sind hauptsächlich Live-Aufnahmen.

Videos

Andere hörten auch