iTunes

Der iTunes Store wird geöffnet.Falls iTunes nicht geöffnet wird, klicken Sie auf das iTunes Symbol im Dock oder auf dem Windows Desktop.Progress Indicator
Der iBooks Store wird geöffnet.Falls iBooks nicht geöffnet wird, klicken Sie im Dock auf die iBooks-App.Progress Indicator
iTunes

iTunes is the world's easiest way to organize and add to your digital media collection.

iTunes wurde auf Ihrem Computer nicht gefunden. Jetzt iTunes laden, um Hörproben von Synchronicity (Remastered) von The Police abzuspielen und diese Titel zu kaufen.

iTunes ist schon installiert? Klicken Sie auf „Ich habe iTunes“, um es jetzt zu öffnen.

I Have iTunes Gratis-Download
iTunes für Mac + PC

Synchronicity (Remastered)

Öffnen Sie iTunes, um Hörproben zu wählen und Musik zu kaufen und zu laden.

Albenrezension

Simultaneously more pop-oriented and experimental than either Ghost in the Machine or Zenyatta Mondatta, Synchronicity made the Police superstars, generating no less than five hit singles. With the exception of "Synchronicity II," which sounds disarmingly like a crappy Billy Idol song, every one of those singles is a classic. "Every Breath You Take" has a seductive, rolling beat masking its maliciousness, "King of Pain" and "Wrapped Around Your Finger" are devilishly infectious new wave singles, and "Tea in the Sahara" is hypnotic in its measured, melancholy choruses. But, like so many other Police albums, these songs are surrounded by utterly inconsequential filler. This time, the group relies heavily on jazzy textures for Sting's songs, which only work on the jumping, marimba-driven "Synchronicity I." Then, as if to prove that the Police were still a band, there's one song apiece from Stewart Copeland and Andy Summers, both of which are awful, as if they're trying to sabotage the album. Since they arrive on the first side, which is devoid of singles, they do, making the album sound like two EPs: one filled with first-rate pop, and one an exercise in self-indulgence. While the hits are among Sting's best, they also illustrate that he was ready to leave the Police behind for a solo career, which is exactly what he did.

Kundenrezensionen

Eines der besten Alben aller Zeiten

... mal abgesehen von "Mother" vielleicht, was verhindert, dass man die Platte einfach durchhören kann.

Syncronicity

Die Titelsongs sind super, aber 1 Punkt abzug für "Mother".

Geniales Album

Eins der besten Alben der Musikgeschichte.
Allerdings hätte der Song "Mother" nicht sein müssen :)

Biografie

Gegründet: 1977 in London, England

Genre: Rock

Jahre aktiv: '70s, '80s, '00s

Namentlich the Police verkörperten Punk Rock, allerdings nur im weitesten Sinne des Begriffs. Der nervöse Reggae-infiltrierte Pop/Rock des Trios war punkig, aber deshalb war das noch kein Punk. Ganz unabhängig davon zeigten the Police ganz deutlich, dass der Punkgeist auch in der Popmusik eine Zukunft hatte. Im Verlauf ihrer Karriere wurden sie abenteuerlicher und experimentierten mit Jazz und verschiedenen Arten von Worldmusik. Gleichzeitig vergrößerte sich die Anhängerschar der Band aufgrund ihrer...
Komplette Biografie
Synchronicity (Remastered), The Police
In iTunes ansehen

Kundenbewertungen

Einflüsse

Von diesem Künstler beeinflusst

Zeitgenossen