9 Titel, 48 Minuten

TITEL LÄNGE
4:39
4:19
4:34
5:42
5:27
5:12
5:52
2:41
9:44

Infos zu Bill Callahan

Nachdem er fast 20 Jahre lang das Pseudonym Smog für seine Musik verwendete, wechselte Bill Callahan für seine Veröffentlichungen nach A River Ain't Too Much to Love von 2005 zu seinem richtigen Namen. Die EP Diamond Dancer von 2007 und das Album Woke on a Whaleheart vermischten den intimen, nachdenklichen und größtenteils akustischen Sound der späteren Smog-Alben wie Supper und A River mit Gospel-, Soul- und Popelementen und konnten mit Arrangements des ehemaligen Royal-Trux-Leiters Neil Hagerty aufwarten. Auf dem Album Sometimes I Wish We Were an Eagle von 2009 kehrte Callahan zu dem intimeren, akustikbasierten Sound der späten Smog-Alben zurück; die Streicher- und Bläserarrnagements stammten hier von Brian Beattie. ~ Heather Phares

Top-Titel von Bill Callahan

Top-Alben von Bill Callahan

Andere hörten auch