20 Titel, 1 Stunde, 18 Minuten

TITEL LÄNGE
4:20
5:05
4:51
4:06
3:47
3:15
3:42
4:22
3:24
3:49
3:22
3:20
4:40
3:06
3:53
4:12
3:28
3:46
4:06
3:59

Infos zu Manic Street Preachers

Mit Glam-Klamotten, schwerem Eyeliner und politischer Rhetorik traten die Manic Street Preachers 1991 als selbsternannte "Terroristen-Generation" hervor. Die Manics orientierten sich an The Clash und den Sex Pistols und hatten einen klaren Auftrag: Den Rock'n'Roll in einer Ära wieder aufrührerisch zu machen, in der England von tranceartigen Shoegazern und gesichtslosem, trippigem Acid House beherrscht wurde. Während die Gruppe zum Starruhm aufstieg, wurde ihre Geschichte nicht einfacher – sondern merkwürdiger. Das Verhalten von Gitarrist Richey James Edwards wurde immer bizarrer und gipfelte in dem erschütternden Album The Holy Bible von 1994. Anfang 1995 verschwand James und hinterließ keinerlei Spuren, was seinen Verbleib anging. Das verbleibende Trio machte 1996 mit dem Album Everything Must Go weiter, und die Platte etablierte sie in England als Superstars.

  • HERKUNFT
    Blackwood, Caerphilly, Wales
  • GENRE
    Alternative
  • GEGRÜNDET
    1991

Toptitel von Manic Street Preachers

Topalben von Manic Street Preachers

Topmusikvideos von Manic Street Preachers

Andere hörten auch