iTunes

Der iTunes Store wird geöffnet.Falls iTunes nicht geöffnet wird, klicken Sie auf das iTunes Symbol im Dock oder auf dem Windows Desktop.Progress Indicator
Der iBooks Store wird geöffnet.Falls iBooks nicht geöffnet wird, klicken Sie im Dock auf die iBooks-App.Progress Indicator
iTunes

iTunes is the world's easiest way to organize and add to your digital media collection.

iTunes wurde auf Ihrem Computer nicht gefunden. Jetzt iTunes laden, um Hörproben von From Enslavement to Obliteration von Napalm Death abzuspielen und diese Titel zu kaufen.

iTunes ist schon installiert? Klicken Sie auf „Ich habe iTunes“, um es jetzt zu öffnen.

I Have iTunes Gratis-Download
iTunes für Mac + PC

From Enslavement to Obliteration

Öffnen Sie iTunes, um Hörproben zu wählen und Musik zu kaufen und zu laden.

Albenrezension

Napalm Death's second full effort, From Enslavement to Obliteration in ways put the seal on what the band had done, with most of its members going off to pursue their own individual efforts soon thereafter, and as such is the perfect complement to Scum, showing the quartet both straining at the bit and honing its original approach to a T. Like Scum, it starts on a more deliberate pace, with "Evolved as One" hitting a slow, careful trudge — everything is quite discernible, even Lee Dorrian's sore-throat roar style of singing — which is all the better to build up the listener for whatever happens next. That combination of just enough variety with nuclear-strength ultimate velocity feedback, clatter, and barking once again does the trick; if it wasn't quite as thrillingly new as before, it's still unquestionably grand, making this album the Leave Home to the original's Ramones, if one likes. The song titles once again make it clear that fluffy bunnies aren't the band's subject du jour: "Unchallenged Hate," "Mentally Murdered," "Retreat to Nowhere," "Make Way!" There's a little bit of wry humor starting to surface at points, though — thus "Cock-Rock Alienation," which somehow manages to be a critique of the modern music business' interest in sheep-like consumers even while blurring along in the expected fashion. Those moments where the band finds a more straightforward thrash-stomp once again show that the quartet could nail that when they desired, but as always it's when the group completely goes beyond the conventions that things just completely hit a new hit. Crazy high point: the four-second solo on "Uncertainty Blurs the Vision," which compacts a feedback shriek of ecstasy into the smallest possible space. [Early CD versions of the album included Scum and other extra tracks, though the two are now usually found separately.]

Kundenrezensionen

Nachfolger

Nach dem überraschenden Erfolg von “Scum” der zweite Angriff! Besser produziert und nochmals schneller, härter und erbarmungsloser! Scum bleibt zwar der Klassiker, aber trotzdem ist diese Platte absolut ihr Geld wert

Biografie

Gegründet: 1982 in Birmingham, England

Genre: Rock

Jahre aktiv: '80s, '90s, '00s, '10s

Mit ihrem brutalen Extrem-Metal-Sound gilt die englische Band Napalm Death als Mitbegründer des Grindcore. Die Band wurde 1981 von Bassist Nik Bullen gegründet, als dieser 13 Jahre alt war, und bewegte sich vom üblichen Metal-Stil bald in extremere Richtungen. Das Debütalbum Scum kam 1987 heraus und wurde von zwei beinahe komplett verschiedenen Besetzungen aufgenommen – nur Drummer Mick Harris spielte auf der ganzen Platte, während Bullen und Gitarrist Justin Broadrick ausstiegen. Auch in den Folgejahren...
Komplette Biografie

Topalben und -titel von Napalm Death

From Enslavement to Obliteration, Napalm Death
In iTunes ansehen

Kundenbewertungen

Wir haben noch nicht genügend Bewertungen erhalten, um einen Durchschnittswert für diesen Artikel anzeigen zu können.

Einflüsse

Von diesem Künstler beeinflusst

Zeitgenossen