iTunes

Der iTunes Store wird geöffnet.Falls iTunes nicht geöffnet wird, klicken Sie auf das iTunes Symbol im Dock oder auf dem Windows Desktop.Progress Indicator
Der iBooks Store wird geöffnet.Falls iBooks nicht geöffnet wird, klicken Sie im Dock auf die iBooks-App.Progress Indicator
iTunes

iTunes is the world's easiest way to organize and add to your digital media collection.

iTunes wurde auf Ihrem Computer nicht gefunden. Jetzt iTunes laden, um Hörproben von The Path of Totality (Special Edition) von Korn abzuspielen und diese Titel zu kaufen.

iTunes ist schon installiert? Klicken Sie auf „Ich habe iTunes“, um es jetzt zu öffnen.

I Have iTunes Gratis-Download
iTunes für Mac + PC

The Path of Totality (Special Edition)

Korn

Öffnen Sie iTunes, um Hörproben zu wählen und Musik zu kaufen und zu laden.

Unsere Anmerkungen

The shift to an electronic direction on Korn’s 10th album reveals a band craving change. Frontman Jonathan Davis wrote on the Roadrunner Records website that the group is creating “future metal” by incorporating dubstep, drum and bass, and house music into its old formula. The King Midas touch of dubstep luminary Skrillex is noticeably present—especially in the opening song, “Chaos Lives in Everything,” where gigantic walls of aggressive electro textures accompany the band’s cathartic nu-metal. Skrillex ramps up his production on the standout cut “Narcissistic Cannibal” (also featuring Kill the Noise), where an arsenal of mechanics interlock with the flesh-and-blood workings of the band’s human attack. KTN also appears on the bonus track “Fuels the Comedy,” a kinetic fusion of Korn’s signature sound braided with rapcore and dubstep. Excision Datsik and Downlink appear on the second bonus song, “Tension.” Overall, The Path of Totality doesn’t sound so much like a new direction for Korn; it plays more like the remix of an entire Korn album of which there's no original version.

Kundenrezensionen

Grandios, aber speziell

Dieses Album als dubstep-Album zu bezeichnen wäre einfach falsch. Es ist der typische KoRn Sound mit eher geringen Dubstep Elementen, nichts anderes. Wer KoRn vorher nicht mochte, wird auch dieses Album nicht mögen. Sicher nichts für jedermann, aber wer KoRn mag und sich auch mit elektronischer Musik ganz gut identifizieren kann, der sollte auf jeden fall zugreifen!
Mir gefällts auf jeden fall verdammt gut, endlich mal was wirklich neues von KoRn und dazu noch verdammt gut abgemischt :-)

Bin überrascht!!!

Klar Korn und die Jugend... Aber irgendwann hab ich den Kontakt verloren weil nix neues mehr kam... Und jetzt? Industrial? Düster? Traurig? Hart? Wow... Vor kurzem noch drüber nachgedacht, wie schwer es für etablierte Künstler sein muss, sich neu zu erfinden... Ist hier (meiner Meinung nach) zu 100% gelungen!!! Nichts für eingefleischte Mainstream-Fans aber viel für Leute mit nem offenen Ohr!

KoRn

Ist nicht mehr ganz das was es mal war.
Aber sowohl als Fan aus älterer Zeit als auch als anhänger der neueren Alben muss ich sagen dass es echt der hammer ist.
Sehr gewagt aber super

Biografie

Gegründet: 1992 in Bakersfield, CA

Genre: Rock

Jahre aktiv: '90s, '00s, '10s

Korn's cathartic alternative metal sound positioned the group among the most popular and provocative to emerge during the post-grunge era. Korn began their existence as the Bakersfield, California-based metal band LAPD, which included guitarists James "Munky" Shaffer and Brian "Head" Welch, bassist Reginald "Fieldy Snuts" Arvizu, and drummer David Silveria. After issuing an LP in 1993, the members of LAPD crossed paths with Jonathan Davis, a mortuary science student moonlighting...
Komplette Biografie