18 Titel, 1 Stunde, 17 Minuten

TITEL LÄNGE
4:17
3:25
3:58
4:03
4:13
4:27
3:19
3:23
4:16
3:55
3:47
4:19
4:04
3:47
4:17
5:01
4:34
18 8:47

Bewertungen und Rezensionen

4.4 von 5

9 Bewertungen

9 Bewertungen

Endlich - die neue Vicky!

angus0808

Pünktlich geliefert! Und das ist mal wieder so ein richtiges Vicky Leandros Album - endlich ist sie wieder da! Gefühlvoll, musikalisch abwechslungsreich, voll schöner Geschichten rund um die Liebe, das Leben, Träume, Hoffnungen und auch den Verlust eines geliebten Menschen. Jeder einzelne Song scheint auf Vicky persönlich zugeschnitten zu sein und passt einfach zu ihr. Herausragend für mich die erste Single "Das Leben und ich" - wunderschön erzählt er den Moment, bevor es ins Rampenlicht geht und was Vicky antreibt. Das kann man auch auf das eigene Leben übertragen. Geschrieben und produziert von Peter Plate und seinem Team. Erstaunlich wie vielfältig und sensibel sie arbeiten. Das konnte man beeindruckend und mitreißend beim ersten deutschen Album von Sarah Connor hören, das sie gemeinsam geschrieben und produziert haben. Dass sie auch für Vicky geschrieben haben - Hut ab! Auch das ist einfach eine fabelhafte Kombination. Weiter herausragend "Der Sommer unsres Lebens" (auch vom Team Peter Plate), eine moderne Pophymne auf das Leben, "Ein Zuhause" (sehr berührend), "Der Vorhang fällt" und "Ich will alles" (mit einem Augenzwinkern und endlich mal wieder herrlichen griechischen Einflüssen). Erwähnenswert unbedingt auch die Cover-Version des Songs "Still" (von Jupiter Jones) - hier zieht Vicky alle interpretatorischen Register, das geht tief unter die Haut.
Mein Fazit: Ein zeitlos schönes 5-Sterne-Album. Das Warten darauf hat sich gelohnt!

Fabelaft! Es gibt Sie noch…..

musikmucke

JA., es gibt sie noch… gut arrangierte deutschsprachige! Musik von einer Künstlerin die den Namen Sängerin auch ausfüllt und verdient. "Das Leben und ich "- glaubhaft, authentisch wunderbar interpretiert .

Es macht Spass dem Album, zuzuhören.. es lohnt sich und ist abwechslungsreich und durchaus anspruchsvoll und weit weg vom Mainstream. Vicky nimmt sich selbst teils auf die Schippe und zeigt einmal mehr, dass sie ein Mensch ist wie DU und ICH.

Auch wenn mir das Album "Möge der Himmel " besser gefallen hat, ist dieses Album absolut ein Album für alle Zuhörer die "gute Deutsche Musik" wertzuschätzen wissen und auf Castingshows verzichten können.

Infos zu Vicky Leandros

Vicky Leandros spielte ihre erste Aufnahme 1965 im Alter von 13 Jahren ein. (Zwei Jahre später,1967, trat sie erstmals bei Eurovision auf.) 1972 ging sie als Siegerin aus dem Eurovision Song Contest hervor, wo sie die Letzte einer lange Reihe von Ausländerinnen sein sollte, die das kleine Luxembourg vertraten. Da sie ihre Singles in einer Vielzahl von Sprachen aufnahm, wurde sie eine der ersten pan-europäischen Superstars. Bald erreichte ihr Ruhm Japan, Süd-Afrika, den Nahen Osten und Kanada.1972 eroberte sie dann das Vereinigte Königreich, als sie mit "Apres Toi" bzw. "Come What May" den Eurovision Contest gewann. Auch im neuen Jahrtausend ist sie weiter erfolgreich mit Hits in den Benelux-Staaten, Frankreich und Deutschland. ~ Dave Thompson

HEIMATORT
Corfu, Greece
GEBURTSDATUM
23. August 1952

Videos

Hörer kauften auch