iTunes

Der iTunes Store wird geöffnet.Falls iTunes nicht geöffnet wird, klicken Sie auf das iTunes Symbol im Dock oder auf dem Windows Desktop.Progress Indicator
Der iBooks Store wird geöffnet.Falls iBooks nicht geöffnet wird, klicken Sie im Dock auf die iBooks-App.Progress Indicator
iTunes

iTunes is the world's easiest way to organize and add to your digital media collection.

iTunes wurde auf Ihrem Computer nicht gefunden. Jetzt iTunes laden, um Hörproben von The Heavy Entertainment Show (Deluxe) von Robbie Williams abzuspielen und diese Titel zu kaufen.

iTunes ist schon installiert? Klicken Sie auf „Ich habe iTunes“, um es jetzt zu öffnen.

I Have iTunes Gratis-Download
iTunes für Mac + PC

The Heavy Entertainment Show (Deluxe)

Öffnen Sie iTunes, um Hörproben zu wählen und Musik zu kaufen und zu laden.

Kundenrezensionen

Pure Monotonie

Das hier ist wahrscheinlich das schlechteste Album von Robbie und lässt einen daran zweifeln, ob er überhaupt noch weiter Musik machen sollte. 90 % des Albums klingen nach langweiligem Pop aus den frühen 2000ern – langweilige Melodien auf Basis einer handvoll Akkorde unterstützen weichgespülte Texte, in denen es fast ununterbrochen nur um die Glücklichkeit des Seins geht. Wo ist der alte Robbie mit komplexen Melodien und vor Schmerz schreienden Texten? Hinzu kommt dann noch der lächerlich provozierende Skandalsong „Party like a Russian“, dessen musikalisches Grundwerk ganz allein auf einem russischen Klassiker basiert – was für eine Farce. Ein geplantes Skandälchen braucht es aber wohl wirklich, um dieses miese Album zu promoten.

Selbst der brillante Guy Chambers kann dieses Album nicht mehr herumreißen, auch wenn die von ihm mitproduzierten Tracks „Heavy Entertainment Show“, „David's Song“, „Hotel Crazy“ und „Sensational“ noch zu den stärkeren des Albums gehören. Ja, „Sensational“ schafft es sogar, einen an die guten alten Zeiten des frühen Robbie zu erinnern. Danach folgen die allesamt bedeutungslosen Bonustracks.

Insgesamt wirkt Robbie auf dem Album orientierungslos zwischen billigem 2000er-Poprock, „Swing both ways“ und seinen Anfangsjahren, für eine klare Ausrichtung konnten er und die Produzenten sich scheinbar nicht entscheiden. Das mag auch daran liegen, dass an dem Album (zu) viele Leute mitgebastelt haben. Ich hoffe ja, dass er sich demnächst noch einmal mit Chambers allein zusammensetzt und die zwei ein ganzes Album raushauen – denn genau so kamen ja auch seine bisher besten Alben zustande.

Musik für Oligarchen

Das ist keine Musik, das ist Bombast, Kitsch, klebige Sahne.

Oh yes.... he's back!

Was ein Brett! Definitiv der Opener für jedes Konzert...

Biografie

Geboren: 13. Februar 1974 in Tunstall, Stoke-on-Trent, Staffor

Genre: Pop

Jahre aktiv: '90s, '00s, '10s

Robbie Williams wurde als jüngstes Mitglied der englischen Boygroup Take That bekannt, die es in den Neunzigern mit Nummer-1-Hits wie "Back for Good" zu Weltruhm brachte. Nach seinem Ausstieg 1995 wurde Williams mit seiner Solokarriere aber zum noch größeren Star: Schon sein Solodebüt Life thru a Lens von 1997 erhielt in England 8-faches Platin, später stürmte er mit Songs wie "Rock DJ", "Feel", "Tripping" und "Bodies" weltweit die Charts. Der EMI-Vertrag, den er 2002 abschloss, war angeblich 80...
Komplette Biografie

Topalben und -titel von Robbie Williams

The Heavy Entertainment Show (Deluxe), Robbie Williams
In iTunes ansehen
  • 12,99 €
  • Genres: Pop, Musik
  • Erschienen: 04.11.2016
  • Hinweis für Eltern

Kundenbewertungen

Einflüsse

Von diesem Künstler beeinflusst

Zeitgenossen