iTunes

Der iTunes Store wird geöffnet.Falls iTunes nicht geöffnet wird, klicken Sie auf das iTunes Symbol im Dock oder auf dem Windows Desktop.Progress Indicator
Der iBooks Store wird geöffnet.Falls iBooks nicht geöffnet wird, klicken Sie im Dock auf die iBooks-App.Progress Indicator
iTunes

iTunes is the world's easiest way to organize and add to your digital media collection.

iTunes wurde auf Ihrem Computer nicht gefunden. Jetzt iTunes laden, um Hörproben von The Family Jewels von Marina and The Diamonds abzuspielen und diese Titel zu kaufen.

iTunes ist schon installiert? Klicken Sie auf „Ich habe iTunes“, um es jetzt zu öffnen.

I Have iTunes Gratis-Download
iTunes für Mac + PC

The Family Jewels

Marina and The Diamonds

Öffnen Sie iTunes, um Hörproben zu wählen und Musik zu kaufen und zu laden.

Albenrezension

"Did you find your bitch in me," Marina Diamandis asks on "Hermit the Frog," a track not unlike many others suggesting that Marina & the Diamonds' debut album is not scared of being inarguably ballsy. Track to track, each song is more quotably engaging than the next on The Family Jewels, the debut record by Marina & the Diamonds. Diamandis, the sole artist behind the band, does a masterful job of navigating through styles and genres on a varied debut that hoards influences from '80s dance records, late-'90s female rock, and post-millennial synth pop and throwback soul. If one wanted to compare her to contemporaries, one could start by listening to "I Am Not a Robot" and feeling the influence of Kate Nash, or turning to "Oh No" and understanding the Ke$ha vibes that adorn some of the more spiteful, playful tracks. Wrap these songs together with a voice not unlike Florence Welch's and one gets an album that is unified by two traits: undeniable bite and unforgettable hooks. Sure, not all of The Family Jewels is necessarily mainstream enough for radio waves or single jewel cases; however, not one track on this album lacks a hook that wouldn't have listeners of a wide span of ages singing along. Much of this can be credited to Diamandis herself, who wrote seven of the 13 tracks on her debut, and contributes on the other six. And even with Liam Howe at the production helm for ten of the tracks, nothing feels stale, dated, or perpetuated. The contrast from single to single validates this: "Mowgli's Road" bursts out with an almost childlike rhythm that is supported by howling monkeys, only to be followed later by "Hollywood," a playful frock rooted in synthesizers and a massive chorus. Diamandis earns a large number of brownie points for owning a unified sound on her album that invests itself in every track, sparing no album cut for the sake of quantity over quality. The Family Jewels is a record that is creatively ubiquitous and aggressive, traits that make this album not unlike Amy Winehouse's Back to Black or maybe even Liz Phair's Exile in Guyville.

Kundenrezensionen

I know exactly what I want...

...und zwar diese Scheibe!

Marina schreibt perfekte Popsongs, die sie trotz eingängiger Melodien mit ungewöhnlichen Texten und ihrer einmaligen Stimme aus der Mainstream-Masse heraushebt. Ebenso facettenreich wie die Klangvielfalt der Stimme sind auch die einzelnen Stücke auf "The Family Jewels". Da wechseln Discokracher wie "Hollywood" oder "Oh No!" mit epischen Ballade wie "I am not a robot" oder dem genialen "Numb" und bilden trotzdem ein sehr homogenes Gesamtbild. Schließlich hat jeder Song seine eigene Marina-Note. Tja, man muss es wohl selber hören, um es zu verstehen...Lilly Allen, Ellie Goulding und Kosorten müssen sich auf jeden Fall warm anziehen!;-)

Würde hier gerne ein paar Anspieltipps geben, aber dann müsste ich hier ohne Einschränkung 14 Titel nennen. Definitiv eines der besten Alben des Jahres, auch wenn ich es eher in die Pop- als Alternative-Ecke stellen würde.

'Obsessions' garantiert! ;-)

Marina liefert mit 'The Family Jewels' ein starkes Debut ab. Abwechslungsreich, musikalisch sehr ansprechend und textlich top! Die unterschwellige Ironie, die fast schon zum Sarkasmus wird, entlockt einem auf jeden Fall ein Schmunzeln. Stimmlich ist Marina sicher einzigartig und man merkt deutlich, dass sie die Texte selbst geschrieben hat, denn sie interpretiert sie sehr ehrlich und gefühlvoll. Anspieltipps zu geben fällt auch mir schwer, denn jeder Song ist ein kleines Juwel!

Marina Is A Diamond!

Ich finde sie sehr cool. Der englische akzent und die tiefere und abwechslungs reiche Stimme ist echt etwas besonderes. Man kann sie eigentlich auch gar nicht mit jemanden vergleichen... Ich würd echt jedem empfehlen mal rein zu hören!

Biografie

Gegründet: 2005 in London, England

Genre: Alternative

Jahre aktiv: '00s, '10s

Marina and the Diamonds, really just Marina Diamandis, was born in 1986 to Welsh and Greek parents, although she has often claimed to be from Ancient Greece. After dropping out of four different music courses at four different universities, she decided to make her own way in music, and began writing left-field pop songs. Early on, she claimed that her inspirations were Britney Spears and Gwen Stefani — who she often covered at live gigs — but her songs have a soulful edge pointing to...
Komplette Biografie