36 Titel, 2 Stunden, 14 Minuten

UNSERE ANMERKUNGEN

Auf dem neuen Soloalbum gibt sich der deutsche Rapper vielseitig.

UNSERE ANMERKUNGEN

Auf dem neuen Soloalbum gibt sich der deutsche Rapper vielseitig.

TITEL LÄNGE
3:09
4:23
4:05
4:15
2:38
5:00
3:08
3:31
4:02
3:38
11 3:39
1:41
4:54
3:40
4:01
3:28
3:12
4:20
4:05
4:15
2:37
5:00
3:09
3:28
4:02
3:37
27 3:39
1:36
4:54
3:40
4:00
3:27
4:30
5:16
3:30
3:22

Infos zu Afrob

Der deutsche Rapper Afrob wurde 1977 in Italien geboren und wuchs in Deutschland auf, seine Wurzeln liegen im afrikanischen Eritrea. Ab 1994 tauchte er im Umfeld verschiedener Rap-Crews wie Massive Töne oder Freundeskreis auf, 1999 veröffentlichte er sein Debütalbum Rolle mit Hip Hop. Die darauf enthaltene Single "Reimemonster" mit Ferris MC wurde zur Hip-Hop-Hymne, und so konnte Afrob bald u.a. mit den Fantastischen Vier touren. Nach dem zweiten Album Made in Germany tat er sich mit Samy Deluxe für das Projekt ASD zusammen, mit dem er 2003 das Album Wer hätte das gedacht? veröffentlichte. Neben weiteren Alben wie Hammer und Der Letzte seiner Art versuchte sich Afrob auch in Filmen wie Leroy als Schauspieler. 2015 erschien mit Blockbasta ein weiteres ASD-Album, bevor Afrob 2016 mit Mutterschiff sein sechstes Soloalbum vorlegte.

Videos

Andere hörten auch