iTunes

Der iTunes Store wird geöffnet.Falls iTunes nicht geöffnet wird, klicken Sie auf das iTunes Symbol im Dock oder auf dem Windows Desktop.Progress Indicator
Der iBooks Store wird geöffnet.Falls iBooks nicht geöffnet wird, klicken Sie im Dock auf die iBooks-App.Progress Indicator
iTunes

iTunes is the world's easiest way to organize and add to your digital media collection.

iTunes wurde auf Ihrem Computer nicht gefunden. Jetzt iTunes laden, um Hörproben von Now What?! (Special Edition) von Deep Purple abzuspielen und diese Titel zu kaufen.

iTunes ist schon installiert? Klicken Sie auf „Ich habe iTunes“, um es jetzt zu öffnen.

I Have iTunes Gratis-Download
iTunes für Mac + PC

Now What?! (Special Edition)

Öffnen Sie iTunes, um Hörproben zu wählen und Musik zu kaufen und zu laden.

Albenrezension

Deep Purple have never quite been placed in the revered 1960s canon that includes the Who, Pink Floyd, Led Zeppelin, or any of the other British rock bands who continue to reunite in various configurations to tour and even periodically release new albums, but given that the group has always been a riveting and brilliant live act, part prog, part heavy metal, part funky R&B, and imminently theatrical, that second-tier designation seems like both an oversight and a shame. Returning with this set, the band's first since 2005's Rapture of the Deep, and featuring a near-classic lineup of vocalist Ian Gillan, guitarist Steve Morse, bassist Roger Glover, drummer Ian Paice, and keyboardist Don Airey (Jon Lord, whose distorted organ parts were so much a part of the classic Deep Purple sound, left the band in 2002 and died in 2012 of pancreatic cancer), one can only marvel at how timeless it sounds, as if it were actually recorded in the early '70s and not tracked a little more than a decade into the 21st century. Produced by Bob Ezrin, Now What?! sounds exactly like Deep Purple in the band's prime, moving from swirling, massive soundscapes to tight, riff-laden sections and back again with a swaggering confidence that is really pretty amazing, particularly given the senior-citizen ages of the band's members. The opener, "A Simple Song," is vintage Deep Purple, while "Weirdistan" and "Hell to Pay" simply rock by anyone's definition of the term, while the closing track, the massive, powerful, and just slightly eerie "Vincent Price," seems like a prog rock metal opera scaled down to single-track size. It's easy to imagine this version of Deep Purple slipping any of these songs into their live set alongside the group's classic tracks from days past without skipping a beat. Now What?! shows a band that still knows what to do, and that the album doesn't cater to the current studio tricks and processes only makes it feel and sound even more like it comes from the golden age of British prog metal. Some things really shouldn't change, and Deep Purple recognize that. They haven't changed a bit, and the group's many fans are going to find this release comforting in that regard. [A Deluxe Edition CD/DVD was also released.]

Kundenrezensionen

Unerwartet stark

auch wenn "Now What" sicherlich kein Meilenstein vom Schlage "In Rock" oder "Machine Head" ist geworden ist, so ist es doch ein verdammt gutes Rock Album mit viel Purple Spirit. Nach den eher durchwachsenen Alben "Rapture" und "Bananas" präsentieren sich DP überraschend lebendig und erdig. Anspieltips Simple Song, Out of Hand und Uncommon Man. Insgesamt ein sehr solides Album sowohl in Sachen Produktion wie auch Songwriting der beste Purple Output seit "Purpendicular"

Ein ziemliches Brett

was die Herrschaften da abgeliefert haben. Ich bin eher durch Zufall darübergestolpert, aber ich kann euch sagen, was hier im Studio von Bob Ezrin in Nashville abgemischt wurde, klingt herrlich frisch und kein bisschen angestaubt. "Hell To Pay", "Body Line" und das bluesrockige "Blood from a Stone" sind ziemlich gute Kracher, die man in Wacken feiern wird!

Wer Rockmusik mag, sollte hier mal reinhören!

Kraftstrotzend und dynamisch. Ein Knaller!

Das Album ist ein Knaller. Kraftstrotzend und dynamisch, ausgefeilt bis ins letzte Detail. Einmaliges Hören reicht hier nicht… Now What ?! mach beim dritten und vierten Reinhören erst richtig sprachlos. Und süchtig. Ich hörs rauf und runter und freu mich diebisch, dass die alten Herren es nochmal so richtig krachen lassen.

Herrlich… ein echtes Deep Purple Album und ein Muss für jeden Fan des gepflegten Hard Rocks.

Kaufen!

Biografie

Gegründet: 1968 in Hertford, England

Genre: Rock

Jahre aktiv: '60s, '70s, '80s, '90s, '00s, '10s

Deep Purples ausdauerndster Hit ("Smoke on the Water"), den man auf Album-Oriented-Rocksendern immer wieder hört und der ursprünglich auf dem Multiplatin-Klassiker Machine Head vorgestellt wurde, erreichte Mitte des Jahres 1972 die Top Five in den USA und siedelte Deep Purple damit in der Rock-Elite an. Die Gruppe überstand eine schier endlos erscheinende Reihe von Bandneuformierungen und einem dramatischen Karriereknick von großartigem Progressive Rock zu Trommelfell zerschmetterndem Heavy Metal...
Komplette Biografie