iTunes

Der iTunes Store wird geöffnet.Falls iTunes nicht geöffnet wird, klicken Sie auf das iTunes Symbol im Dock oder auf dem Windows Desktop.Progress Indicator
Der iBooks Store wird geöffnet.Falls iBooks nicht geöffnet wird, klicken Sie im Dock auf die iBooks-App.Progress Indicator
iTunes

iTunes is the world's easiest way to organize and add to your digital media collection.

iTunes wurde auf Ihrem Computer nicht gefunden. Jetzt iTunes laden, um Hörproben von Revelations von Audioslave abzuspielen und diese Titel zu kaufen.

iTunes ist schon installiert? Klicken Sie auf „Ich habe iTunes“, um es jetzt zu öffnen.

I Have iTunes Gratis-Download
iTunes für Mac + PC

Revelations

Audioslave

Öffnen Sie iTunes, um Hörproben zu wählen und Musik zu kaufen und zu laden.

Albenrezension

Given the short distance separating Audioslave's second album, Out of Exile, in 2005 and their third, Revelations, in 2006, it's easy to assume that the Rage Against the Machine/Soundgarden supergroup has finally turned into an actual working band — either that or the group is working hard to get to the end of their contract so they can go their separate ways (a suspicion stoked by the flurry of Chris Cornell-centric press surrounding its release, including the announcement that he's recording a solo album and will be singing the theme song for the new James Bond film, Casino Royale, on his own). Whether or not either theory is proven true over time doesn't change the fact that Revelations builds upon Out of Exile, sounding even more like the work of a genuine band than its predecessor. In light of this record, Out of Exile feels driven by Cornell, which itself was a shift away from the Rage-driven debut. Here, the two are integrated fully into a distinctive sound, one that's tight and focused, one that's aggressive but not overly heavy. Also, Audioslave has become increasingly rhythm-driven instead of riff-driven; even on the slower songs and heavy rockers, the pulse and pull of the rhythm defines the song more than the riff. Given this emphasis on rhythm, it's not a surprise that Audioslave displays an overt funk and soul influence here, ranging from the hard funk of "One and the Same" to the Motown homage of "Original Fire." This not only makes Revelations sound like the result of a working band, one that likes to jam together, but it also gives it a lighter feel in its tone, a feeling that Cornell runs with on his lyrics and singing, which are considerably less tortured and brooding than before. All this doesn't necessarily make Revelations a fun album — making music is serious work for Audioslave and they expect the same from their audience — but it does make for their most colorful, diverse, and consistent record yet.

Kundenrezensionen

Absolut gelungen...

Revelations - Mit einer "Enthüllung" verbinde ich zwar etwas Neues, Innovatives oder vielleicht auch Überraschendes... aber so hört sich das neue Album von Audioslave eigentlich nicht an, bin aber auch froh darum, denn Audioslave produziert immer noch einen geilen Mix aus Soundgarden und RATM. Sei es drum, in Zeiten von so vielen dahergelaufenen "Möchtegern-Musikern" tut ein neues Album von Audioslave richtig gut. Für mich stehen diese Herren (Chris Cornell, Tom Morello, Brad Wilk, Tim Commerford) einfach für guten Sound. Ich habe zwar das Gefühl, daß sie es nicht mehr ganz so krachen lassen und etwas ruhiger und melodischer werden, tut meiner 5-Sterne-Rezension aber keinen Abbruch. Wer die ersten beiden Alben mochte, macht mit dem Download von REVELATIONS sicherlich keinen falschen Griff - im Gegenteil.

Revelations

Scheibe eins war klasse - Scheibe zwei ein wenig experimenteller - Revelations ist melodischer kräftiger Rock vom allerfeinsten. Ohne Hänger - ein durchgängig gutes album. Drums, Gitarren, Gesang passen zusammen. Alle achten aufeinander, keine Ausreisser, jeder will eins sein mit seinem Bandmitglied. Topsongs einer "finally" Topband. Hoffentlich bleiben sie uns so noch lange erhalten.

the riot inside moves on...

Ich denke im ersten Augenblick war ich enttäuscht- ich mag Soundgarden/ Pearl Jam / Temple of the dog wegen der deutlichen Widerspiegelung der Texte in der Musik- und obwohl das bei "original fire" richtig genial gelungen ist, wollen die anderen Songs nicht auf den ersten Moment "anspringen"... wenn man sich aber ein Weilchen an die Musik gewöhnt, eröffnet sich die subtile Tiefe, mit der Ausioslave dieses Album eingespielt wurde- und dabei den Stil, der sich mit "Exile" andeutete, konsequent weiterentwickelt haben... Nur vier von fünf weil ich der früheren Aggressivität ein wenig nachweine... Bei itunes ist das zwar immer noch "alternative" aber bei mir eher rock... dann aber vom Feinsten!!!

Biografie

Gegründet: 2001 in Los Angeles, CA

Genre: Alternative

Jahre aktiv: '00s

When Zack de la Rocha left Rage Against the Machine in October 2000, the band's future was put into question. Within months rumors flew that ex-Soundgarden frontman Chris Cornell would replace de la Rocha. And gossip fueled truth, for Cornell joined the rest of Rage in the studio in May 2001. The mix was great and a musical bond was in the making: Cornell, Tim Commerford, Brad Wilk, and Tom Morello spent the next year writing and recording. By spring 2002, the foursome were no longer going by the...
Komplette Biografie
Revelations, Audioslave
In iTunes ansehen

Kundenbewertungen

Followers

Zeitgenossen