16 Titel, 56 Minuten

UNSERE ANMERKUNGEN

Selten kann man einem Newcomer so eindeutiges Hit-Potenzial zuschreiben wie Timothy Auld aus München, der mit seinen lässig groovenden Pop-Nummern – für einen schlaksigen Europäer – wahnsinnig viel Soul und Funk versprüht. In den Medien wird er schon mit Justin Timberlake verglichen und als die bayerische Variante von Bruno Mars gehandelt, und diesem Lob können wir uns nur anschließen. Wenn bald sein erstes Album erscheint, wird dem sympathischen Entertainer mit heller Singstimme sehr wahrscheinlich der rote Teppich in die Charts ausgerollt.

UNSERE ANMERKUNGEN

Selten kann man einem Newcomer so eindeutiges Hit-Potenzial zuschreiben wie Timothy Auld aus München, der mit seinen lässig groovenden Pop-Nummern – für einen schlaksigen Europäer – wahnsinnig viel Soul und Funk versprüht. In den Medien wird er schon mit Justin Timberlake verglichen und als die bayerische Variante von Bruno Mars gehandelt, und diesem Lob können wir uns nur anschließen. Wenn bald sein erstes Album erscheint, wird dem sympathischen Entertainer mit heller Singstimme sehr wahrscheinlich der rote Teppich in die Charts ausgerollt.

TITEL LÄNGE
4:48
5:26
2:44
3:00
2:51
2:52
3:15
4:42
3:08
3:30
5:16
3:06
3:05
2:17
3:20
3:04

Top-Titel

Top-Videos

Andere hörten auch