20 Titel, 1 Stunde, 21 Minuten

UNSERE ANMERKUNGEN

Auf seinem lyrisch facettenreichen und brillant produzierten Album nimmt uns Drake mit auf eine Tour durch die Stadt, die ihn geprägt hat. „Views“ zeichnet sich durch eine musikalische Bandbreite aus, die einen gelungenen klangästhetischen Kontrast zu seinen bisher veröffentlichten und gefeierten Mixtapes darstellt. Während er in basslastigen Hymnen wie „Hype“ und „Still Here“ gegen unliebsame Kontrahenten stichelt, erinnert er sich in „Weston Road Flows“ an seine Anfänge und lässt in „Too Good“ mit Rihanna die magische Chemie zwischen den beiden wieder aufleben. Tanzbare karibische Rhythmen („One Dance“) treffen auf ruhige R&B-Arrangements („Fire & Desire“) mit intimer Atmosphäre, offen gezeigte Verletzlichkeit auf unerschütterliches Selbstbewusstsein – es sind genau diese Extreme, die „Views“ zu einem genialen Meisterwerk des Star-MCs aus Toronto machen.

UNSERE ANMERKUNGEN

Auf seinem lyrisch facettenreichen und brillant produzierten Album nimmt uns Drake mit auf eine Tour durch die Stadt, die ihn geprägt hat. „Views“ zeichnet sich durch eine musikalische Bandbreite aus, die einen gelungenen klangästhetischen Kontrast zu seinen bisher veröffentlichten und gefeierten Mixtapes darstellt. Während er in basslastigen Hymnen wie „Hype“ und „Still Here“ gegen unliebsame Kontrahenten stichelt, erinnert er sich in „Weston Road Flows“ an seine Anfänge und lässt in „Too Good“ mit Rihanna die magische Chemie zwischen den beiden wieder aufleben. Tanzbare karibische Rhythmen („One Dance“) treffen auf ruhige R&B-Arrangements („Fire & Desire“) mit intimer Atmosphäre, offen gezeigte Verletzlichkeit auf unerschütterliches Selbstbewusstsein – es sind genau diese Extreme, die „Views“ zu einem genialen Meisterwerk des Star-MCs aus Toronto machen.

TITEL LÄNGE
5:28
4:15
4:57
4:00
3:29
4:13
5:33
3:15
4:50
3:09
4:05
2:53
3:40
4:01
3:32
4:23
1:46
3:58
5:11
4:27

Infos zu Drake

Früher war Drake als Schauspieler bekannt, unter anderem in der Serie Degrassi: The Next Generation, aber seit er 2006 als Rapper und Sänger auftrat, mauserte er sich zum Popkultur-Phänomen - ob mit seiner eigenen Musik, als Songwriter und als Produzent, oder mit verschiedenen Gastauftritten für Stars wie Lil Wayne, Rihanna oder A$AP Rocky. Der 1986 als Aubrey Drake Graham in Toronto geborene Musiker verbindet die Wortakrobatik eines Lil Wayne mit dem Pop-Flair eines Will Smith und wurde von Kritikern vielfach für seinen einfühlsamen Rap- und R&B-Stil gelobt.

Schon sein Debütalbum Thank Me Later schaffte es 2010 an die Spitze der kanadischen und amerikanischen Charts, aber auch die Folgealben Take Care (2011), Nothing Was the Same (2013) und Views (2016) eroberten in Windeseile die Hitparaden.

  • HERKUNFT
    Toronto, Ontario, Canada
  • GEBURTSDATUM
    24. Oktober 1986

Top-Titel

Top-Videos

Andere hörten auch