15 Titel, 46 Minuten

UNSERE ANMERKUNGEN

Es war alles andere als ein Zufall, dass der Detroiter Rapper Danny Brown mit seinem vierten Album beim legendären Elektronik-Label Warp Records landete. Sein experimentelles und dekonstruktivistisches Verständnis von Hip-Hop erreichte auf „Atrocity Exhibition“ einen neuen Höhepunkt. Zwischen elektronisch zerfurchten Beats, irren Sample-Collagen und aufgewühlten Geräuschkulissen erfindet Brown aufregende Sounds und behält doch auch klassische Rap-Fans im Blick.

UNSERE ANMERKUNGEN

Es war alles andere als ein Zufall, dass der Detroiter Rapper Danny Brown mit seinem vierten Album beim legendären Elektronik-Label Warp Records landete. Sein experimentelles und dekonstruktivistisches Verständnis von Hip-Hop erreichte auf „Atrocity Exhibition“ einen neuen Höhepunkt. Zwischen elektronisch zerfurchten Beats, irren Sample-Collagen und aufgewühlten Geräuschkulissen erfindet Brown aufregende Sounds und behält doch auch klassische Rap-Fans im Blick.

TITEL LÄNGE

Mehr von Danny Brown

Das gefällt dir vielleicht auch