Mac App Store

Der Mac App Store bietet die einfachste Art, um Apps für Ihren Mac zu finden und zu laden.

Zum Laden von Compressor aus dem Mac App Store benötigen Sie einen Mac mit OS X 10.6.6 oder neuer. Weitere Informationen.

Compressor

von Apple

Essentials

Öffnen Sie den Mac App Store, um Apps zu kaufen und zu laden.

Beschreibung

Mit Compressor ist das Exportieren aus Final Cut Pro X noch leistungsstärker und flexibler. Die Ausgabeeinstellungen lassen sich anpassen, die verteilte Codierung ermöglicht ein schnelleres Arbeiten und es gibt eine Fülle von Optionen zum Bereitstellen von Projekten.

Leistungsstarkes Codieren für Final Cut Pro
• Mit Compressor lassen sich in Final Cut Pro verfügbare Codierungseinstellungen anpassen.
• Es stehen eine Vielzahl von Codecs, Größen, Bildraten und weiteren Parametern zur Verfügung.
• Angepasste Einstellungen können in Compressor gespeichert werden und sind dann automatisch auch in Final Cut Pro verfügbar.
• Cutter können Einstellungen gemeinsam nutzen, selbst wenn Compressor nicht auf ihren Workstations installiert ist.
• Einfaches Erstellen von iTunes Store-Paketen zum Senden an den iTunes Store.

Effizienter Workflow beim Codieren
• Eine moderne Oberfläche mit nur einem Fenster mit vordefinierten Zielorten für gängige Codierungsaufgaben ermöglicht ein schnelles Arbeiten.
• Es kann mit den verfügbaren Codierungsoptionen experimentiert werden und in den Viewer gezoomt werden, um Inhalte pixelgenau anzuzeigen.
• Anzeige und Zuweisung von Kanälen zu QuickTime-Audiospuren vor dem Verarbeiten.
• Mithilfe von Stapelprozessen lässt sich die Codierung einer großen Anzahl von Dateien optimieren.
• Durch Erstellen eigener Zielorte kann das Codieren mit anderen Aufgaben wie dem Verschieben oder Kopieren von Dateien kombiniert werden.
• Durch das Erstellen eigenständiger Droplets kann die Codierung einfach per Drag&Drop auf dem Schreibtisch durchgeführt werden.
• Unterstützung für Industrienormen.
• Die Codierung ist in einer Vielzahl von Standardformaten wie MPEG-2, H.264 und ProRes möglich.
• Unkomplizierte Einstellungen für Apple-Geräte und Websites wie Vimeo, YouTube und Facebook ermöglichen die Codierung in nur einem Schritt.
• Für das Codieren und Brennen von DVDs oder Blu-ray Discs stehen zahlreiche thematische Menüs zur Verfügung.
• Dateien für das HTTP-Live-Streaming können in einem Schritt erstellt werden.
• Bildsequenzen in den Formaten Targa, DPX, TIFF, PSD oder PNG können importiert und für beliebige Einstellungen codiert werden.
• Mit erweiterten Codierungsfunktionen können Untertitel, Metadaten und andere Informationen hinzugefügt werden.

Brillante Formatkonvertierungen
• Beliebige Dateien können in andere Formate konvertiert werden (von NTSC in PAL oder von SD in HD usw.).
• Bildfilter, ein Timecode-Overlay und Wasserzeichen erleichtern das Bearbeiten und Anpassen von Inhalten.
• Videos können in Zeitlupe oder im Zeitraffer wiedergeben werden. Außerdem lässt sich die Bildrate anpassen, damit die Dauer auf eine festgelegte Laufzeit abgestimmt wird.

Verteiltes Codieren
• Das Verteilen von Codierungsaufgaben auf mehrere Workstations spart wertvolle Zeit.
• Durch die Installation von Compressor auf weiteren Macs werden diese zu Knoten für das verteilte Codieren.
• Die Codierung in Final Cut Pro kann beschleunigt werden, indem zum Exportieren eine Gruppe freigegebener Computer ausgewählt wird.

Systemvoraussetzungen: OS X 10.10.2 (oder neuer), 4 GB RAM (8 GB empfohlen für 4K), OpenCL-fähige Grafikkarte oder Intel HD Graphics 3000 Grafikkarte (oder neuer), 256 MB VRAM (1 GB VRAM empfohlen für 4K und 3D-Titel), Monitor mit einer Auflösung von 1280 x 768 (oder höher), 1,1 GB Festplattenplatz.

Einige Funktionen setzen Internetzugang voraus; hierfür können Gebühren anfallen. Blu-ray-Recorder zum Brennen von Blu-ray-Discs erforderlich.

Neue Funktionen von Version 4.2

Benötigt OS X 10.10.2 oder neuer
• Erstellen von iTunes Store-Paketen zum Senden an den iTunes Store
• Einfaches Hinzufügen Ihres Films, Ihres Trailers und Ihrer erweiterten und normalen Untertitel zu einem iTunes Store-Paket
• Vorschau von erweiterten und normalen Untertitel direkt im Viewer
• Zoomen im Viewer, um Inhalte pixelgenau zu betrachten
• GPU-Rendern beim Senden an Compressor mit Unterstützung für duale GPUs
• Hardware-beschleunigte H.264-Multi-Pass-Codierung auf kompatiblen Systemen
• Automatische Bitratenberechnung bei MPEG-4- und H.264-QuickTime-Filmeinstellungen
• Anzeige und Zuweisung von Kanälen zu QuickTime-Audiospuren vor dem Verarbeiten
• Optionaler Matrix-Stereo-Down-Mix beim Verarbeiten von Surround-Sound für die QuickTime-Ausgabe
• CABAC-Entropiemodus für Multi-Pass-Codierung

Screenshots

Screenshot 1
Screenshot 2

Kundenrezensionen

Endlich überarbeitet

Während die ersten Versionen nur ein neuer Skin auf dem alten Compressor-Unterbau waren, ist mit 4.2 der Umbau jetzt abgeschlossen.
Die App ist übersichtlich, allerdings ist beim ersten Starten nicht offensichtlich, wie man die Presets anpasst… unbedingt oben rechts und links die Buttons anklicken…
H.264-Kodierung benutzt auf meinem MacBook pro die GPU, die CPU bleibt unter 5%, trotzdem flitzt der Balken in Compressor durch… sehr schön dass da endlich Performance dazu gekommen ist!

Das ist das Update auf das ich gewartet habe.

Compressor
Im Mac App Store anzeigen
  • 49,99 €
  • Kategorie: Video
  • Aktualisiert:
  • Version: 4.2
  • Größe: 428 MB
  • Sprachen: Deutsch, Chinesisch, Englisch, Französisch, Japanisch, Spanisch
  • Entwickler:

Kompatibilität: OS X 10.10.2 oder neuer, 64-Bit-Prozessor

Kundenbewertungen

Wir haben noch nicht genügend Bewertungen erhalten, um einen Durchschnittswert für die aktuelle Version dieses Artikels anzeigen zu können.
Alle Versionen: