Roger Cicero

Roger Cicero trat in die Fußstapfen seines Vaters, dem Jazzpianisten Eugen Cicero, und machte sich in als Jazzsänger einen Namen. Der 1970 geborene Berliner trat schon mit 11 Jahren im Vorprogramm von Helen Vita auf und studierte am Hohner-Konservatorium in Trossingen. Er wurde als Sänger bei den Gruppen Jazzkantine und Soulounge bekannt und stellte später eine elfköpfige Bigband zusammen. Nach Aufnahmen mit anderen Musikern veröffentlichte Cicero 2006 sein Debütalbum Männersachen. Sein modernisierter Vierziger-Jahre-Swing, verbunden mit deutschen Texten, kam beim Publikum gut an, und so konnte er auch mit Folgealben wie Beziehungsweise (2007), Artgerecht (2009), In diesem Moment (2011) und Was immer auch kommt (2014) in die oberen Chartränge klettern. Sein letztes Album war The Roger Cicero Jazz Experience (2015), im März 2016 starb er überraschend an einem Hirninfarkt.

  • HERKUNFT
    Berlin, Germany
  • GENRE
    Pop
  • GEBURTSDATUM
    6. Juli 1970

Top-Titel

Neuerscheinung

Top-Videos

Playlists

Top-Filme

Top-Bücher

Ähnliche Künstler