Beschreibung

Better Call Saul ist das Prequel der preisgekrönten Serie Breaking Bad, die sechs Jahre vor dem Anheuern von Saul Goodman als Walter White’s Anwalt beginnt. Am Anfang der Serie ist Saul Goodman als Jimmy McGill bekannt, ein kleiner Anwalt, der auf der Suche nach seiner Bestimmung  ist und, viel dringlicher, versucht, überhaupt über die Runden zu kommen.  Manchmal Seite an Seite, oft aber auch gegeneinander arbeitend, ist Jimmy schlauer als Mike Erhamntraut (Jonathan Banks), ein beliebter Charakter, den wir schon aus Breaking Bad-Zeiten kennen. Die Serie verfolgt Jimmy’s Verwandlung in Saul Goodman, der Mann, der das Wort „Strafe“ in „Strafverteiliger“ schuf.

    • 14,99 €

Beschreibung

Better Call Saul ist das Prequel der preisgekrönten Serie Breaking Bad, die sechs Jahre vor dem Anheuern von Saul Goodman als Walter White’s Anwalt beginnt. Am Anfang der Serie ist Saul Goodman als Jimmy McGill bekannt, ein kleiner Anwalt, der auf der Suche nach seiner Bestimmung  ist und, viel dringlicher, versucht, überhaupt über die Runden zu kommen.  Manchmal Seite an Seite, oft aber auch gegeneinander arbeitend, ist Jimmy schlauer als Mike Erhamntraut (Jonathan Banks), ein beliebter Charakter, den wir schon aus Breaking Bad-Zeiten kennen. Die Serie verfolgt Jimmy’s Verwandlung in Saul Goodman, der Mann, der das Wort „Strafe“ in „Strafverteiliger“ schuf.

    • FOLGE 1

    Anfänge

    Irgendwo in Omaha: Saul Goodman - mit prollig verändertem Aussehen - leitet nun eine Filiale einer Schnellbäckerei in einem Einkaufcenter. Nach Feierabend beginnt er, in Erinnerungen zu schwelgen, und sieht sich seine alten Werbespots als Anwalt an. Rückblende: In einem seiner ersten Fälle muss sich Saul, der damals noch unter seinem richtigen Namen James/Jimmy McGill auftrat, als Pflichtverteidiger verdingen. Er vertritt drei junge Männer, die wegen Hausfriedensbruchs und Leichenschändung angeklagt sind. Nach einer kurzen Auseinandersetzung mit dem Parkwächter des Gerichts - Mike - trifft er sich mit potentiellen neuen Klienten, dem Gemeindekassenverwalter Craig und dessen Frau Betsy. Offenbar wird Craig die Veruntreuung eines erheblichen Geldbetrages vorgeworfen. Jimmy gelingt es nicht, Craig sofort als Mandanten festzunageln. Zu Hause wartet sein älterer Bruder Chuck auf ihn, einst renommierter Anwalt, der eine große Kanzlei mit aufgebaut hat, sich aber seit einem Jahr völlig von der Außenwelt zurückgezogen hat, weil er unter dem Einfluss elektromagnetischer Strahlung leidet. Als Jimmy in der Post einen Scheck über 26.000 Dollar vorfindet, macht er sich auf den Weg in die Kanzlei und stellt dort Howard Hamlin und die anderen Teilhaber zur Rede; er will eine Abfindung in Millionenhöhe, um damit seinen Bruder aus der Kanzlei herauszukaufen. Chuck selbst scheint zu glauben, dass seine Probleme nur vorübergehend sind und dass er irgendwann wieder gesund würde und wieder arbeiten könne. Jedenfalls scheinen Chuck und Saul kaum über die Runden kommen zu können. Auf der Rückfahrt überfährt Jimmy beinahe einen jungen Skater, Cal. Woraufhin sofort dessen Zwillingsbruder Lars auftaucht. Die beiden machen ein Riesentheater und wollen eine sofortige finanzielle Entschädigung aus Jimmy herausschlagen, der jedoch sofort durchschaut, dass das Ganze eine abgekartete Sache war und die beiden mit dem Hinweis, er sei Anwalt und werde seinerseits Forderungen stellen, in die Flucht schlägt. Zufällig hatte Jimmy mitbekommen, dass seine beiden potentiellen Mandanten Betsy und Craig inzwischen einen Termin in der Riesenkanzlei seines älteren Bruders hatten, also offensichtlich nicht gewillt sind, ihn zu beauftragen. Das bringt ihn auf die Idee, die beiden Skater zu engagieren und auf Betsy anzusetzen, da er vermutet, dass Betsy und Craig nach der Unterschlagung über reichlich Geld verfügen. Er sucht und findet Lars und Cal und bespricht mit ihnen detailliert den Plan. Der Plan wird ausgeführt, nur begeht die Fahrerin Fahrerflucht. Cal und Lars verfolgen sie bis zu einem unscheinbaren Haus und es stellt sich heraus, dass gar nicht Betsy am Steuer saß, sondern eine mexikanische Oma. Telefonisch informiert, dass die Sache schiefgelaufen ist, macht sich Jimmy auf die Suche nach den beiden und der vermeintlichen Fahrerin Betsy. Er findet das Auto vor dem Haus, klingelt und begehrt forsch Einlass und sieht sich plötzlich mit Tuco konfrontiert.

    • HD
    • 53 Minuten

    Irgendwo in Omaha: Saul Goodman - mit prollig verändertem Aussehen - leitet nun eine Filiale einer Schnellbäckerei in einem Einkaufcenter. Nach Feierabend beginnt er, in Erinnerungen zu schwelgen, und sieht sich seine alten Werbespots als Anwalt an. Rückblende: In einem seiner ersten Fälle muss sich Saul, der damals noch unter seinem richtigen Namen James/Jimmy McGill auftrat, als Pflichtverteidiger verdingen. Er vertritt drei junge Männer, die wegen Hausfriedensbruchs und Leichenschändung angeklagt sind. Nach einer kurzen Auseinandersetzung mit dem Parkwächter des Gerichts - Mike - trifft er sich mit potentiellen neuen Klienten, dem Gemeindekassenverwalter Craig und dessen Frau Betsy. Offenbar wird Craig die Veruntreuung eines erheblichen Geldbetrages vorgeworfen. Jimmy gelingt es nicht, Craig sofort als Mandanten festzunageln. Zu Hause wartet sein älterer Bruder Chuck auf ihn, einst renommierter Anwalt, der eine große Kanzlei mit aufgebaut hat, sich aber seit einem Jahr völlig von der Außenwelt zurückgezogen hat, weil er unter dem Einfluss elektromagnetischer Strahlung leidet. Als Jimmy in der Post einen Scheck über 26.000 Dollar vorfindet, macht er sich auf den Weg in die Kanzlei und stellt dort Howard Hamlin und die anderen Teilhaber zur Rede; er will eine Abfindung in Millionenhöhe, um damit seinen Bruder aus der Kanzlei herauszukaufen. Chuck selbst scheint zu glauben, dass seine Probleme nur vorübergehend sind und dass er irgendwann wieder gesund würde und wieder arbeiten könne. Jedenfalls scheinen Chuck und Saul kaum über die Runden kommen zu können. Auf der Rückfahrt überfährt Jimmy beinahe einen jungen Skater, Cal. Woraufhin sofort dessen Zwillingsbruder Lars auftaucht. Die beiden machen ein Riesentheater und wollen eine sofortige finanzielle Entschädigung aus Jimmy herausschlagen, der jedoch sofort durchschaut, dass das Ganze eine abgekartete Sache war und die beiden mit dem Hinweis, er sei Anwalt und werde seinerseits Forderungen stellen, in die Flucht schlägt. Zufällig hatte Jimmy mitbekommen, dass seine beiden potentiellen Mandanten Betsy und Craig inzwischen einen Termin in der Riesenkanzlei seines älteren Bruders hatten, also offensichtlich nicht gewillt sind, ihn zu beauftragen. Das bringt ihn auf die Idee, die beiden Skater zu engagieren und auf Betsy anzusetzen, da er vermutet, dass Betsy und Craig nach der Unterschlagung über reichlich Geld verfügen. Er sucht und findet Lars und Cal und bespricht mit ihnen detailliert den Plan. Der Plan wird ausgeführt, nur begeht die Fahrerin Fahrerflucht. Cal und Lars verfolgen sie bis zu einem unscheinbaren Haus und es stellt sich heraus, dass gar nicht Betsy am Steuer saß, sondern eine mexikanische Oma. Telefonisch informiert, dass die Sache schiefgelaufen ist, macht sich Jimmy auf die Suche nach den beiden und der vermeintlichen Fahrerin Betsy. Er findet das Auto vor dem Haus, klingelt und begehrt forsch Einlass und sieht sich plötzlich mit Tuco konfrontiert.

    • HD
    • 53 Minuten
    • FOLGE 2

    Mijo

    Lars und Cal versuchen, Tuco wegen des vermeintlichen Unfalls seiner Großmutter abzuzocken, doch Tuco überwältigt die beiden, nachdem er seine Großmutter weggeschickt hat. Da taucht Jimmy auf. Auch er gerät in eine brenzlige Situation, als die beiden Jungs behaupten, er habe sie dazu angestiftet. Zusammen mit seinen Kumpels Nacho, No-Doze und Gonzo bringt Tuco die drei in die Wüste, offenbar um alle drei umzubringen. Jimmy gelingt es durch seine Eloquenz, erst seinen eigenen Hals zu retten, dann die „Strafe“ für Cal und Lars von „Tod“ auf je ein gebrochenes Bein herunterzuhandeln. Danach bringt Jimmy Lars und Cal ins Krankenhaus, übernimmt die Behandlungskosten, versichert seinem älteren Bruder Chuck, er sei nicht als „Slippin' Jimmy“ rückfällig geworden, und bewirbt sich wieder als Pflichtverteidiger, um Geld zu verdienen. Kurze Zeit später bekommt er in seinem winzigen Büro im Hinterzimmer des vietnamesischen Nagelstudios Besuch von einem Mandanten - Nacho. Der will Betsy und Craig abzocken und verlangt Jimmys Hilfe.

    • HD
    • 46 Minuten

    Lars und Cal versuchen, Tuco wegen des vermeintlichen Unfalls seiner Großmutter abzuzocken, doch Tuco überwältigt die beiden, nachdem er seine Großmutter weggeschickt hat. Da taucht Jimmy auf. Auch er gerät in eine brenzlige Situation, als die beiden Jungs behaupten, er habe sie dazu angestiftet. Zusammen mit seinen Kumpels Nacho, No-Doze und Gonzo bringt Tuco die drei in die Wüste, offenbar um alle drei umzubringen. Jimmy gelingt es durch seine Eloquenz, erst seinen eigenen Hals zu retten, dann die „Strafe“ für Cal und Lars von „Tod“ auf je ein gebrochenes Bein herunterzuhandeln. Danach bringt Jimmy Lars und Cal ins Krankenhaus, übernimmt die Behandlungskosten, versichert seinem älteren Bruder Chuck, er sei nicht als „Slippin' Jimmy“ rückfällig geworden, und bewirbt sich wieder als Pflichtverteidiger, um Geld zu verdienen. Kurze Zeit später bekommt er in seinem winzigen Büro im Hinterzimmer des vietnamesischen Nagelstudios Besuch von einem Mandanten - Nacho. Der will Betsy und Craig abzocken und verlangt Jimmys Hilfe.

    • HD
    • 46 Minuten
    • FOLGE 3

    Nacho

    Rückblende ins Jahr 1992: Chuck, damals noch gesund und erfolgreicher Staranwalt, besucht seinen jüngeren Bruder Jimmy in Chicago im Gefängnis. Jimmy wird Sachbeschädigung und sexuelle Belästigung vorgeworfen und sein älterer Bruder, der seit Jahren keinen Kontakt mehr zu ihm hatte, lässt sich breitschlagen, Jimmy da rauszuholen. Zurück zur Gegenwart 2004. Jimmy hat wegen Nachos Androhung Gewissensbisse und ruft mitten in der Nacht seine Ex-Freundin Kim an, um sich Rat zu holen, bekommt aber keine befriedigenden Antworten. Daraufhin fährt er zu einem einsamen öffentlichen Telefon, um mit verzerrter Stimme einen anonymen Warnanruf bei Betsy und Craig Kettleman zu machen. Am nächsten Tag hat er wiedermal eine Auseinandersetzung mit dem Parkwächter Mike, den er diesmal austrickst, indem er selbst die Schranke öffnet und ohne zu bezahlen davonrast. Er fährt zum Haus der Kettlemans. Dort ist Polizei und Hamlin. Jimmy erfährt, dass die Familie offenbar entführt wurde. Nun versucht Jimmy mit zahlreichen Nachrichten auf Nachos AB, diesen zu sprechen. Er bittet an einem öffentlichen Fernsprecher um Rückruf. Während er wartet, wird er von der Polizei einkassiert, die inzwischen auch Nacho in Untersuchungshaft genommen hat. Da Nacho nach ihm als Anwalt verlangt hat, wird er zu ihm geführt. Nacho wirft ihm vor, seinen Plan verraten und ihn in die Pfanne gehauen zu haben; er verlangt, dass Jimmy ihn rausholt, und bedroht ihn massiv. Jimmy gibt sich alle Mühe, das zu tun, und behauptet die Unschuld seines Mandanten. Mit Kims Hilfe erreicht er, dass er den Tatort besichtigen darf. Dort fällt ihm etwas auf, das darauf hindeutet, dass zumindest die neunjährige Tochter nicht mit Gewalt aus dem Haus entfernt wurde, und er entwickelt die Theorie, dass die Familie die Entführung vorgetäuscht habe. Dies stößt bei den Detectives Dunst und Russo auf völlige Ablehnung, doch Mike, der wegen der nicht bezahlten Parkgebühr Anzeige erstatten wollte, glaubt ihm und gibt ihm einen wichtigen Hinweis, nämlich dass die Familie, wenn die Theorie stimmt, vermutlich unweit ihres Zuhauses zu finden sei. Jimmy macht sich auf die Suche und findet die Familie fröhlich beim Zelten in den Bergen in der Nähe ihres Hauses. Als er sie massiv auffordert, mit zurück zu ihrem Haus zu kommen, gibt es eine Rangelei, bei der eine Reisetasche aufplatzt, wobei eine Riesenmenge Geld zum Vorschein kommt.

    • HD
    • 47 Minuten

    Rückblende ins Jahr 1992: Chuck, damals noch gesund und erfolgreicher Staranwalt, besucht seinen jüngeren Bruder Jimmy in Chicago im Gefängnis. Jimmy wird Sachbeschädigung und sexuelle Belästigung vorgeworfen und sein älterer Bruder, der seit Jahren keinen Kontakt mehr zu ihm hatte, lässt sich breitschlagen, Jimmy da rauszuholen. Zurück zur Gegenwart 2004. Jimmy hat wegen Nachos Androhung Gewissensbisse und ruft mitten in der Nacht seine Ex-Freundin Kim an, um sich Rat zu holen, bekommt aber keine befriedigenden Antworten. Daraufhin fährt er zu einem einsamen öffentlichen Telefon, um mit verzerrter Stimme einen anonymen Warnanruf bei Betsy und Craig Kettleman zu machen. Am nächsten Tag hat er wiedermal eine Auseinandersetzung mit dem Parkwächter Mike, den er diesmal austrickst, indem er selbst die Schranke öffnet und ohne zu bezahlen davonrast. Er fährt zum Haus der Kettlemans. Dort ist Polizei und Hamlin. Jimmy erfährt, dass die Familie offenbar entführt wurde. Nun versucht Jimmy mit zahlreichen Nachrichten auf Nachos AB, diesen zu sprechen. Er bittet an einem öffentlichen Fernsprecher um Rückruf. Während er wartet, wird er von der Polizei einkassiert, die inzwischen auch Nacho in Untersuchungshaft genommen hat. Da Nacho nach ihm als Anwalt verlangt hat, wird er zu ihm geführt. Nacho wirft ihm vor, seinen Plan verraten und ihn in die Pfanne gehauen zu haben; er verlangt, dass Jimmy ihn rausholt, und bedroht ihn massiv. Jimmy gibt sich alle Mühe, das zu tun, und behauptet die Unschuld seines Mandanten. Mit Kims Hilfe erreicht er, dass er den Tatort besichtigen darf. Dort fällt ihm etwas auf, das darauf hindeutet, dass zumindest die neunjährige Tochter nicht mit Gewalt aus dem Haus entfernt wurde, und er entwickelt die Theorie, dass die Familie die Entführung vorgetäuscht habe. Dies stößt bei den Detectives Dunst und Russo auf völlige Ablehnung, doch Mike, der wegen der nicht bezahlten Parkgebühr Anzeige erstatten wollte, glaubt ihm und gibt ihm einen wichtigen Hinweis, nämlich dass die Familie, wenn die Theorie stimmt, vermutlich unweit ihres Zuhauses zu finden sei. Jimmy macht sich auf die Suche und findet die Familie fröhlich beim Zelten in den Bergen in der Nähe ihres Hauses. Als er sie massiv auffordert, mit zurück zu ihrem Haus zu kommen, gibt es eine Rangelei, bei der eine Reisetasche aufplatzt, wobei eine Riesenmenge Geld zum Vorschein kommt.

    • HD
    • 47 Minuten
    • FOLGE 4

    Held

    Rückblende 1992: Jimmy zockt mithilfe seines Freundes Marco einen Kneipengänger ab. Rückblende 2004: Betsy und Craig bieten Jimmy ein Bestechungsgeld an, das dieser jedoch auf keinen Fall annehmen will. Nach langem Hin und Her wäre er jedoch bereit, einen Honorarvorschuss anzunehmen, wenn Betsy und Craig ihm das Mandat für Craigs Verteidigung erteilen würden. Das wollen die beiden jedoch nicht. Jimmy lässt sich in seinem Nagelstudio schön machen, nachdem er einen Maßanzug im Stile der Anzüge Howard Hamlins in Auftrag gegeben hat, und lässt eine riesige Werbetafel errichten, die exakt so aussieht wie die Werbung von HHM. Hamlin findet das gar nicht lustig und man trifft sich vor Gericht wieder, wo Jimmy die Auflage bekommt, innerhalb von 48 Stunden die Werbetafel zu entfernen. Vorher jedoch engagiert Jimmy zwei Studenten, die ihn vor der Werbetafel aufnehmen sollen, während ein Arbeiter in schwindelerregender Höhe das Plakat demontiert. Und während Jimmy rührselig von seinem Kampf als kleine Ein-Mann-Kanzlei gegen die Riesenkanzlei erzählt, stürzt der Arbeiter scheinbar ab und hängt nur noch an seinem Sicherungsseil hilflos von der Werbetafel herunter. Daraufhin klettert Jimmy rauf und rettet den Arbeiter, woraufhin er prompt ins Fernsehen kommt, worüber Hamlin, der natürlich durchschaut, dass das ein abgekartetes Spiel war, noch weniger erfreut ist. Dies führt zu einem Auftragsboom bei Jimmy, der Chuck von den neuen Aufträgen erzählt, aber zunächst seine Aktion verheimlicht. Chuck klaut jedoch die Zeitung des Nachbarn und liest auf der Titelseite den Aufmacher über Jimmys heldenhafte Rettungsaktion.

    • HD
    • 46 Minuten

    Rückblende 1992: Jimmy zockt mithilfe seines Freundes Marco einen Kneipengänger ab. Rückblende 2004: Betsy und Craig bieten Jimmy ein Bestechungsgeld an, das dieser jedoch auf keinen Fall annehmen will. Nach langem Hin und Her wäre er jedoch bereit, einen Honorarvorschuss anzunehmen, wenn Betsy und Craig ihm das Mandat für Craigs Verteidigung erteilen würden. Das wollen die beiden jedoch nicht. Jimmy lässt sich in seinem Nagelstudio schön machen, nachdem er einen Maßanzug im Stile der Anzüge Howard Hamlins in Auftrag gegeben hat, und lässt eine riesige Werbetafel errichten, die exakt so aussieht wie die Werbung von HHM. Hamlin findet das gar nicht lustig und man trifft sich vor Gericht wieder, wo Jimmy die Auflage bekommt, innerhalb von 48 Stunden die Werbetafel zu entfernen. Vorher jedoch engagiert Jimmy zwei Studenten, die ihn vor der Werbetafel aufnehmen sollen, während ein Arbeiter in schwindelerregender Höhe das Plakat demontiert. Und während Jimmy rührselig von seinem Kampf als kleine Ein-Mann-Kanzlei gegen die Riesenkanzlei erzählt, stürzt der Arbeiter scheinbar ab und hängt nur noch an seinem Sicherungsseil hilflos von der Werbetafel herunter. Daraufhin klettert Jimmy rauf und rettet den Arbeiter, woraufhin er prompt ins Fernsehen kommt, worüber Hamlin, der natürlich durchschaut, dass das ein abgekartetes Spiel war, noch weniger erfreut ist. Dies führt zu einem Auftragsboom bei Jimmy, der Chuck von den neuen Aufträgen erzählt, aber zunächst seine Aktion verheimlicht. Chuck klaut jedoch die Zeitung des Nachbarn und liest auf der Titelseite den Aufmacher über Jimmys heldenhafte Rettungsaktion.

    • HD
    • 46 Minuten
    • FOLGE 5

    Schäferbub

    Chuck bekommt Besuch von der Polizei, weil er der Nachbarin die Zeitung gestohlen hat. Dies regt ihn so auf, dass es ihm gesundheitlich so schlecht geht, dass er ins Krankenhaus eingewiesen wird.
    Durch seine Werbetafelaktion hat Jimmy mehrere Anfragen von potentiellen Mandanten, die er nun der Reihe nach abklappert. Als Erstes Big Ricky, einen wohlhabenden Grundbesitzer, der Jimmy engagieren möchte, um auf seinem Grundstück einen eigenen Staat zu gründen. Leider will er das gigantische Honorar mit seiner eigenen Fantasiewährung bezahlen. Dann Roland, ein Familienvater und Heimwerker, der für seine Kinder ein Sprachmodul an die Toilette angeschlossen hat. Leider sind die Sprüche, die bei Benutzung der Toilette erschallen, äußerst zweideutig. Dann Mrs. Strauss, eine steinalte Sammlerin von Hummel-Figuren, die Jimmy bittet, ein äußerst kompliziertes Testament aufzusetzen, wer in ihrer Verwandtschaft welche Hummel-Figur erhalten soll. Nachts bekommt er Besuch von Kim, die ihm eine Unterlassungserklärung ihrer Kanzlei überbringt. Plötzlich bekommt Kim einen Anruf von Hamlin, sie solle unbedingt versuchen, Jimmy zu erreichen, weil irgendetwas mit Chuck wäre. Jimmy und Kim fahren ins Krankenhaus, wo Chuck eingeliefert wurde, und versuchen, das Abschalten sämtlicher elektrischer Geräte und Lampen zu erreichen, was auf heftigen Widerstand der zuständigen Krankenschwester stößt. Die Ärztin schlägt vor, Chuck für mindestens einen Monat in eine psychiatrische Klinik zur Beobachtung und Untersuchung zu überweisen. Dies stößt auf heftigen Widerstand von Chuck und zunächst auch von Jimmy. Schließlich taucht Howard Hamlin auf, der bereits mit dem Staatsanwalt vereinbart hat, dass dieser keinesfalls einer Einweisung zustimmen würde, falls Chuck dagegen angehen wolle. Jimmy durchschaut sofort Howards Interesse und beschließt in diesem Moment, Chuck einzuweisen. Zumindest sagt er das, um Hamlin zu provozieren. Er tut es aber nicht, sondern bringt Chuck wieder nach Hause. Da er vermutet, dass Chucks gesundheitliche Krise auf seine Werbetafelaktion zurückzuführen ist, verspricht er seinem Bruder, solche unseriösen Aktionen künftig zu unterlassen und informiert ihn darüber, dass er sich auf die Beratung und Vertretung von Senioren spezialisieren wolle. Chuck nimmt das alles sehr distanziert zur Kenntnis. Daraufhin lässt Jimmy sich einen Anzug a la Matlock schneidern und geht damit in einem Altenheim auf Mandantensuche; in den Bechern der Götterspeise, die gerade serviert wird, befindet sich auf dem Boden seine Werbung. Eine kurze Begegnung mit Mike verläuft nun deutlich freundlicher als früher. Als Mike am nächsten Morgen nach Feierabend nach Hause kommt, steht plötzlich unerwarteter Besuch vor der Tür: Zwei Polizeibeamte aus Philadelphia in Begleitung von uniformierten Polizisten aus Albuquerque.

    • HD
    • 44 Minuten

    Chuck bekommt Besuch von der Polizei, weil er der Nachbarin die Zeitung gestohlen hat. Dies regt ihn so auf, dass es ihm gesundheitlich so schlecht geht, dass er ins Krankenhaus eingewiesen wird.
    Durch seine Werbetafelaktion hat Jimmy mehrere Anfragen von potentiellen Mandanten, die er nun der Reihe nach abklappert. Als Erstes Big Ricky, einen wohlhabenden Grundbesitzer, der Jimmy engagieren möchte, um auf seinem Grundstück einen eigenen Staat zu gründen. Leider will er das gigantische Honorar mit seiner eigenen Fantasiewährung bezahlen. Dann Roland, ein Familienvater und Heimwerker, der für seine Kinder ein Sprachmodul an die Toilette angeschlossen hat. Leider sind die Sprüche, die bei Benutzung der Toilette erschallen, äußerst zweideutig. Dann Mrs. Strauss, eine steinalte Sammlerin von Hummel-Figuren, die Jimmy bittet, ein äußerst kompliziertes Testament aufzusetzen, wer in ihrer Verwandtschaft welche Hummel-Figur erhalten soll. Nachts bekommt er Besuch von Kim, die ihm eine Unterlassungserklärung ihrer Kanzlei überbringt. Plötzlich bekommt Kim einen Anruf von Hamlin, sie solle unbedingt versuchen, Jimmy zu erreichen, weil irgendetwas mit Chuck wäre. Jimmy und Kim fahren ins Krankenhaus, wo Chuck eingeliefert wurde, und versuchen, das Abschalten sämtlicher elektrischer Geräte und Lampen zu erreichen, was auf heftigen Widerstand der zuständigen Krankenschwester stößt. Die Ärztin schlägt vor, Chuck für mindestens einen Monat in eine psychiatrische Klinik zur Beobachtung und Untersuchung zu überweisen. Dies stößt auf heftigen Widerstand von Chuck und zunächst auch von Jimmy. Schließlich taucht Howard Hamlin auf, der bereits mit dem Staatsanwalt vereinbart hat, dass dieser keinesfalls einer Einweisung zustimmen würde, falls Chuck dagegen angehen wolle. Jimmy durchschaut sofort Howards Interesse und beschließt in diesem Moment, Chuck einzuweisen. Zumindest sagt er das, um Hamlin zu provozieren. Er tut es aber nicht, sondern bringt Chuck wieder nach Hause. Da er vermutet, dass Chucks gesundheitliche Krise auf seine Werbetafelaktion zurückzuführen ist, verspricht er seinem Bruder, solche unseriösen Aktionen künftig zu unterlassen und informiert ihn darüber, dass er sich auf die Beratung und Vertretung von Senioren spezialisieren wolle. Chuck nimmt das alles sehr distanziert zur Kenntnis. Daraufhin lässt Jimmy sich einen Anzug a la Matlock schneidern und geht damit in einem Altenheim auf Mandantensuche; in den Bechern der Götterspeise, die gerade serviert wird, befindet sich auf dem Boden seine Werbung. Eine kurze Begegnung mit Mike verläuft nun deutlich freundlicher als früher. Als Mike am nächsten Morgen nach Feierabend nach Hause kommt, steht plötzlich unerwarteter Besuch vor der Tür: Zwei Polizeibeamte aus Philadelphia in Begleitung von uniformierten Polizisten aus Albuquerque.

    • HD
    • 44 Minuten
    • FOLGE 6

    Bullen

    Rückblende: Mike trifft mit der Bahn in Albuquerque ein, wird von seiner Schwiegertochter Stacey empfangen, verschwindet noch auf die Bahnhofstoilette, wo man sieht, dass er an der Schulter eine relativ frische Schusswunde hat. Mikes Sohn Matty - Staceys Mann - lebt nicht mehr. Beide leiden sehr unter seinem Tod und Mike sagt seiner Schwiegertochter, dass er voll und ganz für sie und ihre Tochter, seine Enkelin Kaylee, da sein möchte. Von einem Tierarzt lässt er sich gegen hohe Bezahlung die Wunde versorgen. Ein paar Monate später: Mike bekommt Besuch von zwei Polizeibeamten aus Philadelphia, Abbasi und Sanders, die ihn befragen wollen; Mike besteht sofort auf einem Anwalt, nämlich auf Jimmy McGill. Dadurch findet das Gespräch in offiziellem Rahmen bei der Polizei Albuquerque statt. Jimmy, der keine Ahnung von der Vorgeschichte hat, erfährt nun, worum es geht. Mike war in Philadelphia Polizeibeamter, seit Jahrzehnten, seit wenigen Jahren auch sein Sohn Matt; bei einem Einsatz in einer miesen Gegend waren Matt, sein Partner Hoffman und sein Vorgesetzter Fensky in einen Hinterhalt geraten, dabei wurde Matt erschossen und der Täter konnte fliehen. Die Suche nach dem Täter verlief ergebnislos. Einige Monate später wurden jedoch Hoffman und Fensky in einer einsamen Gegend ebenfalls erschossen aufgefunden. Die beiden internen Ermittler aus Philadelphia vermuten nun, dass Hoffman und Fensky vielleicht in krumme Geschäfte verwickelt waren und dass Matt aus diesem Grund sterben musste, Mike spielt jedoch den Ahnungslosen und kann scheinbar in keiner Weise weiterhelfen. Danach fährt Mike zu seiner Schwiegertochter Stacey und macht ihr erhebliche Vorwürfe, dass sie sich an die Polizei gewendet hat. Es kommt heraus, dass Stacey nach dem Umzug in der Verkleidung eines Koffers Bargeld gefunden hat, das sie der Polizei in Philadelphia gemeldet hat. Mike regt sich sehr darüber auf, behauptet immer wieder, dass sein Sohn keinen Dreck am Stecken hatte, und in einer Rückblende sehen wir, was damals passiert ist. Mike, zu dieser Zeit noch schwerer Trinker, war abends in einer Polizistenkneipe und sah dort Fensky und Hoffman. Er ging zu ihnen und sagte ihnen schwer betrunken dass er weiß, dass die beiden es waren. Später, als die Kneipe schloss und Mike sich auf dem Heimweg befand, kamen Hoffman und Fensky und bestanden darauf, ihn nach Hause zu fahren. Dies taten sie aber nicht, sondern fuhren mit ihm in eine einsame Gegend. Während der Fahrt sagte Mike noch einmal, er wüsste, dass sie die beiden Mörder seines Sohnes seien. Schließlich stoppten die beiden Polizeibeamten und ließen Mike aussteigen, gingen ein Stück vom Wagen weg, um zu beratschlagen, wie sie ihn beseitigen wollten, als Mike plötzlich - stocknüchtern wirkend - sie mit einer Waffe, die er versteckt hatte, bedroht. Es kam zu einer Schießerei, bei der Mike Hoffman und Fensky erschoss, selber aber einen Schuss in die Schulter bekam. Am nächsten Tag reiste er dann ab nach Albuquerque. Nun erklärte er seiner Schwiegertochter die Zusammenhänge. Jeder in dem Polizeirevier war so oder so in krumme Geschäfte verwickelt, um über die Runden zu kommen. Man ließ beschlagnahmtes Bargeld verschwinden oder nahm Schmiergelder von Gangs. Nur sein Sohn Matt war unbestechlich und zögerte, als sein Vorgesetzter ihm anbot, ihn zu beteiligen. Daraufhin wandte er sich an seinen Vater, der ihm klarmachte, er solle das Geld annehmen, weil er die Sache sonst nicht überleben würde. Dies gelang Mike nur dadurch, dass er seinem Sohn gegenüber zugab, dass auch er selbst Dreck am Stecken hatte. Leider genügte schon das Zögern, dass Matt in Hoffman und Fenskys Augen als unzuverlässig dastand, weshalb sie ihn in eine Falle lockten und umbrachten. Mikes Schwiegertochter Stacey kann sich nun ausrechnen, wer Hoffman und Fensky umgebracht hat.

    • HD
    • 42 Minuten

    Rückblende: Mike trifft mit der Bahn in Albuquerque ein, wird von seiner Schwiegertochter Stacey empfangen, verschwindet noch auf die Bahnhofstoilette, wo man sieht, dass er an der Schulter eine relativ frische Schusswunde hat. Mikes Sohn Matty - Staceys Mann - lebt nicht mehr. Beide leiden sehr unter seinem Tod und Mike sagt seiner Schwiegertochter, dass er voll und ganz für sie und ihre Tochter, seine Enkelin Kaylee, da sein möchte. Von einem Tierarzt lässt er sich gegen hohe Bezahlung die Wunde versorgen. Ein paar Monate später: Mike bekommt Besuch von zwei Polizeibeamten aus Philadelphia, Abbasi und Sanders, die ihn befragen wollen; Mike besteht sofort auf einem Anwalt, nämlich auf Jimmy McGill. Dadurch findet das Gespräch in offiziellem Rahmen bei der Polizei Albuquerque statt. Jimmy, der keine Ahnung von der Vorgeschichte hat, erfährt nun, worum es geht. Mike war in Philadelphia Polizeibeamter, seit Jahrzehnten, seit wenigen Jahren auch sein Sohn Matt; bei einem Einsatz in einer miesen Gegend waren Matt, sein Partner Hoffman und sein Vorgesetzter Fensky in einen Hinterhalt geraten, dabei wurde Matt erschossen und der Täter konnte fliehen. Die Suche nach dem Täter verlief ergebnislos. Einige Monate später wurden jedoch Hoffman und Fensky in einer einsamen Gegend ebenfalls erschossen aufgefunden. Die beiden internen Ermittler aus Philadelphia vermuten nun, dass Hoffman und Fensky vielleicht in krumme Geschäfte verwickelt waren und dass Matt aus diesem Grund sterben musste, Mike spielt jedoch den Ahnungslosen und kann scheinbar in keiner Weise weiterhelfen. Danach fährt Mike zu seiner Schwiegertochter Stacey und macht ihr erhebliche Vorwürfe, dass sie sich an die Polizei gewendet hat. Es kommt heraus, dass Stacey nach dem Umzug in der Verkleidung eines Koffers Bargeld gefunden hat, das sie der Polizei in Philadelphia gemeldet hat. Mike regt sich sehr darüber auf, behauptet immer wieder, dass sein Sohn keinen Dreck am Stecken hatte, und in einer Rückblende sehen wir, was damals passiert ist. Mike, zu dieser Zeit noch schwerer Trinker, war abends in einer Polizistenkneipe und sah dort Fensky und Hoffman. Er ging zu ihnen und sagte ihnen schwer betrunken dass er weiß, dass die beiden es waren. Später, als die Kneipe schloss und Mike sich auf dem Heimweg befand, kamen Hoffman und Fensky und bestanden darauf, ihn nach Hause zu fahren. Dies taten sie aber nicht, sondern fuhren mit ihm in eine einsame Gegend. Während der Fahrt sagte Mike noch einmal, er wüsste, dass sie die beiden Mörder seines Sohnes seien. Schließlich stoppten die beiden Polizeibeamten und ließen Mike aussteigen, gingen ein Stück vom Wagen weg, um zu beratschlagen, wie sie ihn beseitigen wollten, als Mike plötzlich - stocknüchtern wirkend - sie mit einer Waffe, die er versteckt hatte, bedroht. Es kam zu einer Schießerei, bei der Mike Hoffman und Fensky erschoss, selber aber einen Schuss in die Schulter bekam. Am nächsten Tag reiste er dann ab nach Albuquerque. Nun erklärte er seiner Schwiegertochter die Zusammenhänge. Jeder in dem Polizeirevier war so oder so in krumme Geschäfte verwickelt, um über die Runden zu kommen. Man ließ beschlagnahmtes Bargeld verschwinden oder nahm Schmiergelder von Gangs. Nur sein Sohn Matt war unbestechlich und zögerte, als sein Vorgesetzter ihm anbot, ihn zu beteiligen. Daraufhin wandte er sich an seinen Vater, der ihm klarmachte, er solle das Geld annehmen, weil er die Sache sonst nicht überleben würde. Dies gelang Mike nur dadurch, dass er seinem Sohn gegenüber zugab, dass auch er selbst Dreck am Stecken hatte. Leider genügte schon das Zögern, dass Matt in Hoffman und Fenskys Augen als unzuverlässig dastand, weshalb sie ihn in eine Falle lockten und umbrachten. Mikes Schwiegertochter Stacey kann sich nun ausrechnen, wer Hoffman und Fensky umgebracht hat.

    • HD
    • 42 Minuten
    • FOLGE 7

    Bingo

    Mitten in der Nacht treffen Jimmy und Mike auf dem Polizeirevier die beiden Beamten aus Philadelphia, um das Notizbuch zurückzugeben - mit der fadenscheinigen Erklärung, Jimmy habe es gerade erst nach dem Aussteigen aus dem Auto auf dem Parkplatz des Polizeireviers gefunden. Da nun klar ist, dass die beiden Mike als Hauptverdächtigen für den Mord an den beiden Polizeibeamten Hoffman und Fensky halten, versteht Jimmy nicht, warum Mike auf seine weiteren Dienste verzichtet. Chuck versucht, sich gegen seine Allergie zu immunisieren, um seine anwaltliche Tätigkeit wiederaufnehmen zu können. Da die Geschäfte mit den Senioren gut laufen, hat er ein großzügiges Büro ins Auge gefasst und besichtigt es zusammen mit Kim und bietet dieser auch die Teilhaberschaft an seiner Kanzlei an, was Kim jedoch dankend ablehnt. Zurück in ihrem Büro hat Kim einen Termin mit den Kettlemans und setzt ihnen präzise deren Situation auseinander. Sie hat einen sehr guten Deal mit dem Staatsanwalt ausgehandelt, auf den sich jedoch Betsy auf gar keinen Fall einlassen will. Sie beharrt weiter darauf, dass Ihr Mann unschuldig sei und als Kim sagt, dass sei beim besten Willen nicht durchsetzbar, verzichten Betsy und Craig empört auf weitere Dienste von Kim und der Kanzlei HHM. Während Jimmy in einem Altersheim ein Bingospiel veranstaltet, um für sich Werbung zu machen, wird er in ein Café bestellt, wo er Betsy und Craig trifft, die ihm sagen, sie wollen nun doch von ihm vertreten werden. Jimmy versucht, das abzuwimmeln. Dies gelingt ihm jedoch zunächst nicht. Als Kim ihn bittet, unbedingt dafür zu sorgen, dass die beiden zu HHM zurückkehren, weil der Verlust eines Mandanten für Kim einen erheblichen Karriereknick bedeuten würde, informiert sich Jimmy bei ihr über die Details auch des Deals und überlegt, wie er das bewerkstelligen könne. Schließlich schaltet er Mike ein, der mit einem Trick herausfindet, wo die Kettlemans das Geld versteckt haben, und nachts einbricht, um das Geld zu entwenden. Jimmy ergänzt es um das Schmiergeld, das er angenommen hatte, und beauftragt Mike damit, das Geld zum Staatsanwalt zu bringen. Am nächsten Morgen besucht Jimmy Betsy und Craig und als diese entsetzt feststellen müssen, dass das Geld weg ist, setzt er ihnen die Pistole auf die Brust, indem er sagt, sie sollten zu Kim zurückkehren, den Deal, den sie ausgehandelt hat, annehmen, denn andernfalls würde auch Betsy ins Gefängnis wandern. Da Jimmy nun seine letzten Ersparnisse dazu verwendet hat, das Schmiergeld quasi zurückzuzahlen, besucht er ein letztes Mal das schöne, große, leere Büro, das er eigentlich mieten wollte und sich nun nicht mehr leisten kann. Nach einem Ausbruch von Verzweiflung und Wut klingelt jedoch sein Telefon.

    • HD
    • 47 Minuten

    Mitten in der Nacht treffen Jimmy und Mike auf dem Polizeirevier die beiden Beamten aus Philadelphia, um das Notizbuch zurückzugeben - mit der fadenscheinigen Erklärung, Jimmy habe es gerade erst nach dem Aussteigen aus dem Auto auf dem Parkplatz des Polizeireviers gefunden. Da nun klar ist, dass die beiden Mike als Hauptverdächtigen für den Mord an den beiden Polizeibeamten Hoffman und Fensky halten, versteht Jimmy nicht, warum Mike auf seine weiteren Dienste verzichtet. Chuck versucht, sich gegen seine Allergie zu immunisieren, um seine anwaltliche Tätigkeit wiederaufnehmen zu können. Da die Geschäfte mit den Senioren gut laufen, hat er ein großzügiges Büro ins Auge gefasst und besichtigt es zusammen mit Kim und bietet dieser auch die Teilhaberschaft an seiner Kanzlei an, was Kim jedoch dankend ablehnt. Zurück in ihrem Büro hat Kim einen Termin mit den Kettlemans und setzt ihnen präzise deren Situation auseinander. Sie hat einen sehr guten Deal mit dem Staatsanwalt ausgehandelt, auf den sich jedoch Betsy auf gar keinen Fall einlassen will. Sie beharrt weiter darauf, dass Ihr Mann unschuldig sei und als Kim sagt, dass sei beim besten Willen nicht durchsetzbar, verzichten Betsy und Craig empört auf weitere Dienste von Kim und der Kanzlei HHM. Während Jimmy in einem Altersheim ein Bingospiel veranstaltet, um für sich Werbung zu machen, wird er in ein Café bestellt, wo er Betsy und Craig trifft, die ihm sagen, sie wollen nun doch von ihm vertreten werden. Jimmy versucht, das abzuwimmeln. Dies gelingt ihm jedoch zunächst nicht. Als Kim ihn bittet, unbedingt dafür zu sorgen, dass die beiden zu HHM zurückkehren, weil der Verlust eines Mandanten für Kim einen erheblichen Karriereknick bedeuten würde, informiert sich Jimmy bei ihr über die Details auch des Deals und überlegt, wie er das bewerkstelligen könne. Schließlich schaltet er Mike ein, der mit einem Trick herausfindet, wo die Kettlemans das Geld versteckt haben, und nachts einbricht, um das Geld zu entwenden. Jimmy ergänzt es um das Schmiergeld, das er angenommen hatte, und beauftragt Mike damit, das Geld zum Staatsanwalt zu bringen. Am nächsten Morgen besucht Jimmy Betsy und Craig und als diese entsetzt feststellen müssen, dass das Geld weg ist, setzt er ihnen die Pistole auf die Brust, indem er sagt, sie sollten zu Kim zurückkehren, den Deal, den sie ausgehandelt hat, annehmen, denn andernfalls würde auch Betsy ins Gefängnis wandern. Da Jimmy nun seine letzten Ersparnisse dazu verwendet hat, das Schmiergeld quasi zurückzuzahlen, besucht er ein letztes Mal das schöne, große, leere Büro, das er eigentlich mieten wollte und sich nun nicht mehr leisten kann. Nach einem Ausbruch von Verzweiflung und Wut klingelt jedoch sein Telefon.

    • HD
    • 47 Minuten
    • FOLGE 8

    Die Klage

    Rückblende. Jimmy, der in der Riesenkanzlei seines älteren Bruders als Bürobote in der Poststelle arbeitet, hat sein Abschlussexamen bestanden und damit die Zulassung als Anwalt geschafft. Entgegen seiner Erwartung wird er von Hamlin nicht in eine angemessene Position befördert. Nachdem Jimmy die Kettlemans gezwungen hat, zurück zu HHM und Kim zu gehen, brüstet sich Hamlin auf einer Pressekonferenz mit der eleganten Lösung dieses Falles. Bei einem Besuch bei einer Mandantin in einer Senioreneinrichtung für Betreutes Wohnen der Firma Sandpiper Crossing fällt Jimmy auf, dass die Bewohner offenbar abgezockt werden. Er beginnt zu recherchieren, doch ganz schnell wird ihm der weitere Zutritt verwehrt und er bekommt Hausverbot. Dabei bemerkt er, dass Akten geschreddert werden. Abends sucht Jimmy in den Müllcontainern des Seniorenheims und findet nach einigen Schwierigkeiten Säcke mit den zu Streifen geschnittenen Akten. Mit Chucks Hilfe, der Jimmy eine Zusammenarbeit in diesem Fall anbietet, findet er interessante Beweisstücke und die beiden bestellen die gegnerischen Anwälte in Chucks Haus. Da das Unternehmen Sandpiper Crossing in mehreren Bundesstaaten tätig ist und auch in Rechnung gestellte Gegenstände aus anderen Bundesstaaten bezieht, könnte der RICO-Act greifen, ein Bundesgesetz gegen organisierte Kriminalität, das sehr oft bei Wirtschaftsverbrechen angewandt wird. Dies eröffnet Jimmy den gegnerischen Anwälten und Chuck beziffert die Schadenersatzansprüche mit 20 Millionen Dollar.

    • HD
    • 47 Minuten

    Rückblende. Jimmy, der in der Riesenkanzlei seines älteren Bruders als Bürobote in der Poststelle arbeitet, hat sein Abschlussexamen bestanden und damit die Zulassung als Anwalt geschafft. Entgegen seiner Erwartung wird er von Hamlin nicht in eine angemessene Position befördert. Nachdem Jimmy die Kettlemans gezwungen hat, zurück zu HHM und Kim zu gehen, brüstet sich Hamlin auf einer Pressekonferenz mit der eleganten Lösung dieses Falles. Bei einem Besuch bei einer Mandantin in einer Senioreneinrichtung für Betreutes Wohnen der Firma Sandpiper Crossing fällt Jimmy auf, dass die Bewohner offenbar abgezockt werden. Er beginnt zu recherchieren, doch ganz schnell wird ihm der weitere Zutritt verwehrt und er bekommt Hausverbot. Dabei bemerkt er, dass Akten geschreddert werden. Abends sucht Jimmy in den Müllcontainern des Seniorenheims und findet nach einigen Schwierigkeiten Säcke mit den zu Streifen geschnittenen Akten. Mit Chucks Hilfe, der Jimmy eine Zusammenarbeit in diesem Fall anbietet, findet er interessante Beweisstücke und die beiden bestellen die gegnerischen Anwälte in Chucks Haus. Da das Unternehmen Sandpiper Crossing in mehreren Bundesstaaten tätig ist und auch in Rechnung gestellte Gegenstände aus anderen Bundesstaaten bezieht, könnte der RICO-Act greifen, ein Bundesgesetz gegen organisierte Kriminalität, das sehr oft bei Wirtschaftsverbrechen angewandt wird. Dies eröffnet Jimmy den gegnerischen Anwälten und Chuck beziffert die Schadenersatzansprüche mit 20 Millionen Dollar.

    • HD
    • 47 Minuten
    • FOLGE 9

    Käse

    Schnell stellen sich die gewaltigen Dimensionen des Falles gegen Sandpiper Crossing heraus, weshalb Chuck Jimmy vorschlägt, den Fall an HHM zu übergeben, weil die das Personal und Kapital haben, um das jahrelange Verfahren durchzustehen. Trotz großer Vorbehalte willigt Jimmy schließlich ein und als er mit Chuck zu HHM fährt, wird dort Chuck ein Riesenempfang bereitet. Zu Jimmys größter Enttäuschung eröffnet ihm Hamlin jedoch, dass man zwar gern den Fall übernehmen, aber auf keinen Fall Jimmy daran arbeiten lassen wolle. Das finanzielle Angebot von HHM ist allerdings sehr großzügig. Zutiefst empört entzieht Jimmy Hamlin den Fall, wird auch gegenüber Kim, die ihn abends im Nagelsalon zu überreden versucht, ausfallend und überlegt es sich erst im Laufe der Nacht anders. Mike hat einen Leibwächterjob für einen Möchtegern-Dealer angenommen, der irgendwo größere Mengen eines Opiats gestohlen hat und dieses ausgerechnet an Nacho verkaufen möchte. Der Deal geht jedoch gut über die Bühne. Jimmy entdeckt, dass offenbar in der Nacht vor dem Übergabetermin bei HHM jemand mit seinem Handy telefoniert hat, und sagt bei der Aussprache mit Chuck diesem auf den Kopf zu, dass er offenbar seine Bemühungen, bei HHM als Anwalt tätig zu werden, torpediert habe. Daraufhin eröffnet ihm Chuck, dass er Jimmy grundsätzlich für ungeeignet für den Anwaltsberuf halte und dass Jimmy wohl immer Slippin' Jimmy bleiben würde. Daraufhin bricht Jimmy den Kontakt ab.

    • HD
    • 47 Minuten

    Schnell stellen sich die gewaltigen Dimensionen des Falles gegen Sandpiper Crossing heraus, weshalb Chuck Jimmy vorschlägt, den Fall an HHM zu übergeben, weil die das Personal und Kapital haben, um das jahrelange Verfahren durchzustehen. Trotz großer Vorbehalte willigt Jimmy schließlich ein und als er mit Chuck zu HHM fährt, wird dort Chuck ein Riesenempfang bereitet. Zu Jimmys größter Enttäuschung eröffnet ihm Hamlin jedoch, dass man zwar gern den Fall übernehmen, aber auf keinen Fall Jimmy daran arbeiten lassen wolle. Das finanzielle Angebot von HHM ist allerdings sehr großzügig. Zutiefst empört entzieht Jimmy Hamlin den Fall, wird auch gegenüber Kim, die ihn abends im Nagelsalon zu überreden versucht, ausfallend und überlegt es sich erst im Laufe der Nacht anders. Mike hat einen Leibwächterjob für einen Möchtegern-Dealer angenommen, der irgendwo größere Mengen eines Opiats gestohlen hat und dieses ausgerechnet an Nacho verkaufen möchte. Der Deal geht jedoch gut über die Bühne. Jimmy entdeckt, dass offenbar in der Nacht vor dem Übergabetermin bei HHM jemand mit seinem Handy telefoniert hat, und sagt bei der Aussprache mit Chuck diesem auf den Kopf zu, dass er offenbar seine Bemühungen, bei HHM als Anwalt tätig zu werden, torpediert habe. Daraufhin eröffnet ihm Chuck, dass er Jimmy grundsätzlich für ungeeignet für den Anwaltsberuf halte und dass Jimmy wohl immer Slippin' Jimmy bleiben würde. Daraufhin bricht Jimmy den Kontakt ab.

    • HD
    • 47 Minuten
    • FOLGE 10

    Marco

    Rückblende Sommer 1992: Jimmy wurde von seinem Bruder aus dem Knast geholt und besucht seine Stammkneipe, um sich von seinem besten Freund Marco zu verabschieden, weil er nach Albuquerque geht. Zeitsprung 2002: Jimmy übergibt Howard die Akten im Fall Sandpiper Crossing und veranstaltet in einem Altersheim eine Bingo-Lotterie, um für sich zu werben. Dabei steigen in ihm immer stärkere Frustrationen über die konkrete Umgebung und über seine gesamte Situation hoch, so dass er schließlich die Beherrschung verliert und den anwesenden Alten erzählt, wie es ihn nach Albuquerque verschlagen und was er in Cicero verbrochen hatte. Daraufhin schmeißt er alles hin und reist zurück nach Cicero, geht in seine Stammkneipe, Marco ist hocherfreut und die beiden beginnen wieder wie in alten Zeiten, die Gäste der Kneipe abzuzocken. Als Jimmy jedoch nach etwa einer Woche merkt, dass seitens seiner Mandanten durchaus Nachfrage nach ihm besteht, will er wieder zurück nach Albuquerque. Marco überredet ihn, ein letztes Mal den Trick mit der falschen Rolex durchzuziehen. Dabei stirbt Marco an Herzversagen. Bei der Totenfeier erhält Jimmy einen Anruf von Kim, die ihm eröffnet, dass Howard Hamlin wegen der Größe des Falles Sandpiper Crossing eine weitere, sehr renommierte Kanzlei hinzugezogen habe, die wiederum Jimmy ein attraktives Angebot mit der Aussicht auf spätere Partnerschaft machen wolle. Man verabredet sich, um das Angebot zu besprechen. Jimmy fährt in die Nähe von Chucks Haus, um dort Ernesto zu treffen, seinen alten Kollegen aus der Poststelle bei HHM, der nun für die elementare Versorgung Chucks zuständig ist, und überzeugt sich, dass dort alles läuft. Dann fährt er zum Gericht, um sich mit Kim und den Leuten zu treffen, die ihm eine interessante Position anbieten wollen, überlegt es sich jedoch im letzten Moment anders und fährt nach einem kurzen Gespräch mit Mike, dem er sagt, dass es ihm nie wieder passieren wird, dass er „das Richtige tut“, wenn er sich ungestraft bereichern kann, weg.

    • HD
    • 49 Minuten

    Rückblende Sommer 1992: Jimmy wurde von seinem Bruder aus dem Knast geholt und besucht seine Stammkneipe, um sich von seinem besten Freund Marco zu verabschieden, weil er nach Albuquerque geht. Zeitsprung 2002: Jimmy übergibt Howard die Akten im Fall Sandpiper Crossing und veranstaltet in einem Altersheim eine Bingo-Lotterie, um für sich zu werben. Dabei steigen in ihm immer stärkere Frustrationen über die konkrete Umgebung und über seine gesamte Situation hoch, so dass er schließlich die Beherrschung verliert und den anwesenden Alten erzählt, wie es ihn nach Albuquerque verschlagen und was er in Cicero verbrochen hatte. Daraufhin schmeißt er alles hin und reist zurück nach Cicero, geht in seine Stammkneipe, Marco ist hocherfreut und die beiden beginnen wieder wie in alten Zeiten, die Gäste der Kneipe abzuzocken. Als Jimmy jedoch nach etwa einer Woche merkt, dass seitens seiner Mandanten durchaus Nachfrage nach ihm besteht, will er wieder zurück nach Albuquerque. Marco überredet ihn, ein letztes Mal den Trick mit der falschen Rolex durchzuziehen. Dabei stirbt Marco an Herzversagen. Bei der Totenfeier erhält Jimmy einen Anruf von Kim, die ihm eröffnet, dass Howard Hamlin wegen der Größe des Falles Sandpiper Crossing eine weitere, sehr renommierte Kanzlei hinzugezogen habe, die wiederum Jimmy ein attraktives Angebot mit der Aussicht auf spätere Partnerschaft machen wolle. Man verabredet sich, um das Angebot zu besprechen. Jimmy fährt in die Nähe von Chucks Haus, um dort Ernesto zu treffen, seinen alten Kollegen aus der Poststelle bei HHM, der nun für die elementare Versorgung Chucks zuständig ist, und überzeugt sich, dass dort alles läuft. Dann fährt er zum Gericht, um sich mit Kim und den Leuten zu treffen, die ihm eine interessante Position anbieten wollen, überlegt es sich jedoch im letzten Moment anders und fährt nach einem kurzen Gespräch mit Mike, dem er sagt, dass es ihm nie wieder passieren wird, dass er „das Richtige tut“, wenn er sich ungestraft bereichern kann, weg.

    • HD
    • 49 Minuten
    • FOLGE 101

    Better Call Saul: Day One

    An inside look at day one on the set of Better Call Saul!

    • HD
    • 4 Minuten

    An inside look at day one on the set of Better Call Saul!

    • HD
    • 4 Minuten
    • FOLGE 102

    Better Call Saul: Music Video

    Check out the music video for Better Call Saul!

    • HD
    • 2 Minuten

    Check out the music video for Better Call Saul!

    • HD
    • 2 Minuten
    • FOLGE 103

    Better Call Saul: In the Studio

    A very rare inside-the-studio look at the creation of the song text “Better Call Saul,“ performed by Junior Brown and written by the show creators Vince Gilligan & Peter Gould.

    • HD
    • 5 Minuten

    A very rare inside-the-studio look at the creation of the song text “Better Call Saul,“ performed by Junior Brown and written by the show creators Vince Gilligan & Peter Gould.

    • HD
    • 5 Minuten
©2014, 2015 Sony Pictures Television Inc. All Rights Reserved.

Weitere Staffeln der Serie

Zuschauer kauften auch

Top‑Sendungen: Drama