Beschreibung

Für die meisten Menschen sind Skipper, Kowalski, Rico und Private einfach nur vier süße, kleine Pinguine die im Zoo von Manhatten leben. Und genau DAS sollen die Menschen auch denken. Warum? Weil die harmlos aussehende Pinguin-Gang in Wirklichkeit ein Elitekommando mit unübertroffenen Kommandotruppen-Fähigkeiten und einer geheimen Einsatz-Zentrale sind. Ihre Mission? Ordnung ins Zoo-Chaos bringen! Ihr Nummer-1-Feind? Der unmögliche neue Nachbar: König Julian - absolutes Party-Tier und selbsternannter König der Lemure. Er ist neu im Zoo und will mal ordentlich Schwung in den Laden bringen…

    • 6,99 €

Beschreibung

Für die meisten Menschen sind Skipper, Kowalski, Rico und Private einfach nur vier süße, kleine Pinguine die im Zoo von Manhatten leben. Und genau DAS sollen die Menschen auch denken. Warum? Weil die harmlos aussehende Pinguin-Gang in Wirklichkeit ein Elitekommando mit unübertroffenen Kommandotruppen-Fähigkeiten und einer geheimen Einsatz-Zentrale sind. Ihre Mission? Ordnung ins Zoo-Chaos bringen! Ihr Nummer-1-Feind? Der unmögliche neue Nachbar: König Julian - absolutes Party-Tier und selbsternannter König der Lemure. Er ist neu im Zoo und will mal ordentlich Schwung in den Laden bringen…

    • FOLGE 1

    Partytiere / Der Unberührbare

    Partytiere: Mort und Maurice zerstören aus Versehen King Juliens Thron. Der bekommt davon Wind und teilt daraufhin zu seinen Gunsten das Gehege in zwei Hälften. Maurice macht aus dieser Not heraus eine Tugend und organisiert eine Party, um King Julien eins auszuwischen. Dieser wendet sich hilfesuchend an die Pinguine, woraufhin sie für ihn eine anständige Party veranstalten. Maurice und Mort merken, dass sie ohne ihren König nicht leben können, versöhnen sich mit ihm und alles ist wieder beim Alten. Der Unberührbare: Ein giftiger Frosch aus dem Hoboken Zoo wird in den unserer Freunde verlegt. Er führt sich auf wie ein Tyrann, denn er weiß, dass er sowieso „unberührbar" ist. Die Pinguine können und wollen nicht zulassen, dass er sich so aufführt und wollen ihm eine Lektion erteilen. Doch er schickt einen nach dem anderen in eine „giftige" Ohnmacht. Außer Private, denn der baut sich aus einem Zufall heraus eine Roboterrüstung. Eigentlich will der Frosch nur geknuddelt werden und das weiß unser kleiner Private. Er knuddelt ihn und unser Fröschlein wird zart wie ein Lamm.

    • 23 Minuten

    Partytiere: Mort und Maurice zerstören aus Versehen King Juliens Thron. Der bekommt davon Wind und teilt daraufhin zu seinen Gunsten das Gehege in zwei Hälften. Maurice macht aus dieser Not heraus eine Tugend und organisiert eine Party, um King Julien eins auszuwischen. Dieser wendet sich hilfesuchend an die Pinguine, woraufhin sie für ihn eine anständige Party veranstalten. Maurice und Mort merken, dass sie ohne ihren König nicht leben können, versöhnen sich mit ihm und alles ist wieder beim Alten. Der Unberührbare: Ein giftiger Frosch aus dem Hoboken Zoo wird in den unserer Freunde verlegt. Er führt sich auf wie ein Tyrann, denn er weiß, dass er sowieso „unberührbar" ist. Die Pinguine können und wollen nicht zulassen, dass er sich so aufführt und wollen ihm eine Lektion erteilen. Doch er schickt einen nach dem anderen in eine „giftige" Ohnmacht. Außer Private, denn der baut sich aus einem Zufall heraus eine Roboterrüstung. Eigentlich will der Frosch nur geknuddelt werden und das weiß unser kleiner Private. Er knuddelt ihn und unser Fröschlein wird zart wie ein Lamm.

    • 23 Minuten
    • FOLGE 2

    Elefanten vergessen nichts / Der Partnervermittler 3000

    Elefanten vergessen nichts: Unsere Pinguine müssen einem Elefanten helfen, der sie darum bittet ihm bei der Flucht aus dem Zoo zu helfen. Doch wider Erwarten will der Elefant gar nicht fliehen, sondern nur seinen persönlichen Rachefeldzug gegen ein Kind starten, das ihn damals mit einem Kazoo fürchterlich genervt hat. Das denken jedenfalls unsere Pinguine, denn in Wirklichkeit hat der Elefant dem Kind das Kazoo gemopst und hat seitdem so ein schlechtes Gewissen, dass er es dem inzwischen erwachsenen Mann zurückbringen möchte. Das gelingt nach einer anfänglichen Verfolgungsjagd und einem Kampf zwischen den Pinguinen und dem Elefanten auch und unsere Zoobewohner machen sich anschließend wieder auf den Heimweg. Der Partnervermittler 3000:
    Kowalski erfindet den Partnervermittler 3000, eine Partnervermittlungsmaschine, die er unbedingt an Marlene ausprobieren möchte. Marlene lässt sich darauf ein und kurz darauf führt sie die Maschine zu dem vermeintlichen Partner. Es ist Fred das Eichhörnchen. King Julien bekommt davon Wind und entführt, rasend vor Eifersucht, das Eichhörnchen. Er möchte sich mit ihm duellieren, haut sich dabei aber selbst k.o.. Jetzt steht einer Partnerschaft von Fred und Marlene nichts mehr im Wege. Leider muss Marlene feststellen, dass Fred blöd wie Brot ist und deswegen hat diese Partnerschaft dann doch keine Zukunft.

    • 23 Minuten

    Elefanten vergessen nichts: Unsere Pinguine müssen einem Elefanten helfen, der sie darum bittet ihm bei der Flucht aus dem Zoo zu helfen. Doch wider Erwarten will der Elefant gar nicht fliehen, sondern nur seinen persönlichen Rachefeldzug gegen ein Kind starten, das ihn damals mit einem Kazoo fürchterlich genervt hat. Das denken jedenfalls unsere Pinguine, denn in Wirklichkeit hat der Elefant dem Kind das Kazoo gemopst und hat seitdem so ein schlechtes Gewissen, dass er es dem inzwischen erwachsenen Mann zurückbringen möchte. Das gelingt nach einer anfänglichen Verfolgungsjagd und einem Kampf zwischen den Pinguinen und dem Elefanten auch und unsere Zoobewohner machen sich anschließend wieder auf den Heimweg. Der Partnervermittler 3000:
    Kowalski erfindet den Partnervermittler 3000, eine Partnervermittlungsmaschine, die er unbedingt an Marlene ausprobieren möchte. Marlene lässt sich darauf ein und kurz darauf führt sie die Maschine zu dem vermeintlichen Partner. Es ist Fred das Eichhörnchen. King Julien bekommt davon Wind und entführt, rasend vor Eifersucht, das Eichhörnchen. Er möchte sich mit ihm duellieren, haut sich dabei aber selbst k.o.. Jetzt steht einer Partnerschaft von Fred und Marlene nichts mehr im Wege. Leider muss Marlene feststellen, dass Fred blöd wie Brot ist und deswegen hat diese Partnerschaft dann doch keine Zukunft.

    • 23 Minuten
    • FOLGE 3

    Nicht ohne meine Schleife / Masons Putzfimmel

    Nicht ohne meine Schleife: Tierpflegerin Alice macht eine Führung mit einer Schulklasse zu den Pinguinen. Eins der Kinder fragt Alice nach dem Geschlecht unserer Freunde. Sie sagt, dass es wohl drei männliche und einen weiblichen Pinguin gäbe. Das muss natürlich bewiesen werden. Mit Hilfe einer Maschine von Kowalski soll nun festgestellt werden, wer das Weibchen ist. Alle kommen glimpflich davon, bis auf Skipper, denn ihm bescheinigt die Maschine weibliche DNS. Also muss Skipper das Weibchen sein. Doch es kommt alles anders, die Maschine hat nämlich einen Kurzschluss im Zoostromnetz verursacht. Nach einigen Turbulenzen findet Kowalski den Fehler und somit wird nachträglich bewiesen, dass unser Skipper doch ein Männchen ist, auch wenn er sich als Mädchen mit rosa Schleife ganz wohl gefühlt hat. Masons Putzfimmel: Mason, der Schimpanse, ist es leid seinem Freund Phil ständig hinterher zu räumen. Er sucht Zuflucht bei den Pinguinen, die ihm offerieren, dass er sich bei ihnen ausruhen kann. Mason nimmt dies dankend an. Doch es fehlt ihm was - weil er seinen Putzfimmel nicht ausleben kann, verdreckt er absichtlich immer und immer wieder das Gehege der Pinguine. Die kommen ihm auf die Schliche und konfrontieren ihn mit der Wahreheit. Doch erst eine Party bei Phil überzeugt Mason davon, dass er ohne seinen „Aufräumwahn" und ohne seinen alten Freund nicht leben kann!

    • 23 Minuten

    Nicht ohne meine Schleife: Tierpflegerin Alice macht eine Führung mit einer Schulklasse zu den Pinguinen. Eins der Kinder fragt Alice nach dem Geschlecht unserer Freunde. Sie sagt, dass es wohl drei männliche und einen weiblichen Pinguin gäbe. Das muss natürlich bewiesen werden. Mit Hilfe einer Maschine von Kowalski soll nun festgestellt werden, wer das Weibchen ist. Alle kommen glimpflich davon, bis auf Skipper, denn ihm bescheinigt die Maschine weibliche DNS. Also muss Skipper das Weibchen sein. Doch es kommt alles anders, die Maschine hat nämlich einen Kurzschluss im Zoostromnetz verursacht. Nach einigen Turbulenzen findet Kowalski den Fehler und somit wird nachträglich bewiesen, dass unser Skipper doch ein Männchen ist, auch wenn er sich als Mädchen mit rosa Schleife ganz wohl gefühlt hat. Masons Putzfimmel: Mason, der Schimpanse, ist es leid seinem Freund Phil ständig hinterher zu räumen. Er sucht Zuflucht bei den Pinguinen, die ihm offerieren, dass er sich bei ihnen ausruhen kann. Mason nimmt dies dankend an. Doch es fehlt ihm was - weil er seinen Putzfimmel nicht ausleben kann, verdreckt er absichtlich immer und immer wieder das Gehege der Pinguine. Die kommen ihm auf die Schliche und konfrontieren ihn mit der Wahreheit. Doch erst eine Party bei Phil überzeugt Mason davon, dass er ohne seinen „Aufräumwahn" und ohne seinen alten Freund nicht leben kann!

    • 23 Minuten
    • FOLGE 4

    Flubbi / Aus die Maus

    Flubbi: Kowalski erfindet durch einen blöden Zufall eine grüne, gallertartige Masse, die er liebevoll Flubbi nennt. Er ist überglücklich, dass ihm endlich ein Geniestreich geglückt ist. Doch falsch gedacht, Flubbi entpuppt sich als gefährliches Monster, das vernichtet werden muss. Erst nachdem Kowalski selbst von seiner Erfindung verspeist wird, erkennt er, dass Flubbi Einhalt geboten werden muss. Durch einen Trick rettet er sich und Julien aus dem Verdauungstrakt von Flubbi. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit benutzt er schließlich einen Schrumpfstrahl und bringt Flubbi zurück auf seine ursprüngliche Größe. Aus die Maus: Der Zoo hat wegen einer Tiersendung im Fernsehen mit einem erheblichem Besucherrückgang zu kämpfen. Er steht kurz vor der Schließung und die Tiere sollen in diverse andere Zoos umgesiedelt werden. Das können sich die Pinguine natürlich nicht gefallen lassen und setzen alles daran, die Schließung zu verhindern. Es gelingt ihnen schließlich durch eine missglückte Werbespot-Operation das Fernsehsignal in New York zu unterbrechen und zu ihrer Überraschung strömen wieder enorm viele Besucher in den Zoo.

    • 23 Minuten

    Flubbi: Kowalski erfindet durch einen blöden Zufall eine grüne, gallertartige Masse, die er liebevoll Flubbi nennt. Er ist überglücklich, dass ihm endlich ein Geniestreich geglückt ist. Doch falsch gedacht, Flubbi entpuppt sich als gefährliches Monster, das vernichtet werden muss. Erst nachdem Kowalski selbst von seiner Erfindung verspeist wird, erkennt er, dass Flubbi Einhalt geboten werden muss. Durch einen Trick rettet er sich und Julien aus dem Verdauungstrakt von Flubbi. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit benutzt er schließlich einen Schrumpfstrahl und bringt Flubbi zurück auf seine ursprüngliche Größe. Aus die Maus: Der Zoo hat wegen einer Tiersendung im Fernsehen mit einem erheblichem Besucherrückgang zu kämpfen. Er steht kurz vor der Schließung und die Tiere sollen in diverse andere Zoos umgesiedelt werden. Das können sich die Pinguine natürlich nicht gefallen lassen und setzen alles daran, die Schließung zu verhindern. Es gelingt ihnen schließlich durch eine missglückte Werbespot-Operation das Fernsehsignal in New York zu unterbrechen und zu ihrer Überraschung strömen wieder enorm viele Besucher in den Zoo.

    • 23 Minuten
    • FOLGE 5

    Abgetaucht / Verliebt in einen Falken

    Abgetaucht: Eine Entenfamilie bittet die Pinguine um Hilfe. Eine riesige Forelle hat die Enten aus ihrem Teich vertrieben. Das lässt sich Skipper nicht zwei Mal sagen, er will den Kampf gegen den Fisch aufnehmen. Unter Kowalskis Anleitung bauen die Pinguine ein U-Boot und nehmen die Verfolgung des Fischs auf. Skipper muss nach einem fehlgeschlagenen Angriff das Boot verlassen und wird daraufhin von dem Fisch verschlungen. Die restlichen Pinguine rammen die Forelle, doch ohne Erfolg. Das U-Boot ist zerstört und Skipper immer noch verschwunden. Als der Fisch erneut zum Angriff ansetzt und die anderen Pinguine verschlingen möchte, taucht Skipper im Maul des Fischs auf. Und mit Hilfe einer Getränkeflasche, mit der King Julien eigentlich das U-Boot taufen wollte, gelingt es Skipper, aus dem Fisch Sushi zu machen.

    Verliebt in einen Falken:
    Die Pinguine machen die Bekanntschaft mit einem Wanderfalken, der sich den Flügel gebrochen hat. Allerdings müssen sie feststellen, dass es sich hierbei um ein Weibchen handelt. Skipper ist ganz hin und weg und verliebt sich in die hübsche Falkendame. Doch es kommt, wie es kommen muss. King Julien wird von einem Falken entführt und alle außer Skipper denken, dass es nur Miss Kitka gewesen sein kann. Doch Skipper sieht das anders, er nimmt mit seinen Männern die Verfolgung auf und sie müssen feststellen, dass ein anderer Falke den König entführt hat und Miss Kitka tatsächlich unschuldig ist. Nach einem langen Kampf kann King Julien gerettet werden und es gibt ein „Beihnahe Happy-End“.

    • 23 Minuten

    Abgetaucht: Eine Entenfamilie bittet die Pinguine um Hilfe. Eine riesige Forelle hat die Enten aus ihrem Teich vertrieben. Das lässt sich Skipper nicht zwei Mal sagen, er will den Kampf gegen den Fisch aufnehmen. Unter Kowalskis Anleitung bauen die Pinguine ein U-Boot und nehmen die Verfolgung des Fischs auf. Skipper muss nach einem fehlgeschlagenen Angriff das Boot verlassen und wird daraufhin von dem Fisch verschlungen. Die restlichen Pinguine rammen die Forelle, doch ohne Erfolg. Das U-Boot ist zerstört und Skipper immer noch verschwunden. Als der Fisch erneut zum Angriff ansetzt und die anderen Pinguine verschlingen möchte, taucht Skipper im Maul des Fischs auf. Und mit Hilfe einer Getränkeflasche, mit der King Julien eigentlich das U-Boot taufen wollte, gelingt es Skipper, aus dem Fisch Sushi zu machen.

    Verliebt in einen Falken:
    Die Pinguine machen die Bekanntschaft mit einem Wanderfalken, der sich den Flügel gebrochen hat. Allerdings müssen sie feststellen, dass es sich hierbei um ein Weibchen handelt. Skipper ist ganz hin und weg und verliebt sich in die hübsche Falkendame. Doch es kommt, wie es kommen muss. King Julien wird von einem Falken entführt und alle außer Skipper denken, dass es nur Miss Kitka gewesen sein kann. Doch Skipper sieht das anders, er nimmt mit seinen Männern die Verfolgung auf und sie müssen feststellen, dass ein anderer Falke den König entführt hat und Miss Kitka tatsächlich unschuldig ist. Nach einem langen Kampf kann King Julien gerettet werden und es gibt ein „Beihnahe Happy-End“.

    • 23 Minuten
    • FOLGE 6

    Der Pinguin von Seite 1 / Alte Feindschaft rostet nicht

    Der Pinguin von Seite 1: Der alljähliche Besuch des Zoofotografen steht an. Wie üblich wird er das knuddeligste Tier ablichten und das Bild schnückt dann die Zoobroschüre. Normalerweise steht schon fest, wer der süßeste im ganzen Zoo ist: Das ist natürlich Private. Aber auch Marlene und Julien wollen aufs Titelbild. Dann entdeckt der Fotograf allerdings Mort und hat einen neuen Favoriten.
    Alte Feindschaft rostet nicht: Skipper trifft in dieser Folge auf seinen alten Erzfeind Lars aus Dänemark. Dieser möchte sich augenscheinlich mit Skipper aussöhnen, aber der traut dem Frieden nicht. Und er soll recht behalten. Lars sperrt die Pinguine in den Deko-Vulkan von King Julien. Doch er hat die Rechnung ohne Rico gemacht, der unsere Freunde befreien kann. Nach einem furiosem Showdown zwischen Skipper und Lars, aus dem Skipper als Gewinner hervorgeht, erklärt Lars, dass er aus seiner Heimat Dänemark vertrieben worden ist. Skipper gibt vor ihm zu helfen, indem er ihm einen Platz im Hoboken Zoo vermittelt, doch dieser Zoo scheint ein ziemliches Dreckloch zu sein und somit hat sich Skipper an Lars wieder einmal gerächt!

    • 23 Minuten

    Der Pinguin von Seite 1: Der alljähliche Besuch des Zoofotografen steht an. Wie üblich wird er das knuddeligste Tier ablichten und das Bild schnückt dann die Zoobroschüre. Normalerweise steht schon fest, wer der süßeste im ganzen Zoo ist: Das ist natürlich Private. Aber auch Marlene und Julien wollen aufs Titelbild. Dann entdeckt der Fotograf allerdings Mort und hat einen neuen Favoriten.
    Alte Feindschaft rostet nicht: Skipper trifft in dieser Folge auf seinen alten Erzfeind Lars aus Dänemark. Dieser möchte sich augenscheinlich mit Skipper aussöhnen, aber der traut dem Frieden nicht. Und er soll recht behalten. Lars sperrt die Pinguine in den Deko-Vulkan von King Julien. Doch er hat die Rechnung ohne Rico gemacht, der unsere Freunde befreien kann. Nach einem furiosem Showdown zwischen Skipper und Lars, aus dem Skipper als Gewinner hervorgeht, erklärt Lars, dass er aus seiner Heimat Dänemark vertrieben worden ist. Skipper gibt vor ihm zu helfen, indem er ihm einen Platz im Hoboken Zoo vermittelt, doch dieser Zoo scheint ein ziemliches Dreckloch zu sein und somit hat sich Skipper an Lars wieder einmal gerächt!

    • 23 Minuten
© 2011 Viacom International Inc. All Rights Reserved

Weitere Staffeln der Serie

Zuschauer kauften auch

Top‑Sendungen: Animation