Beschreibung

Heidi kommt zu ihrem einsiedlerischen Großvater auf die Alp, der zunächst wenig begeistert ist. Bald lernen sich die beiden besser kennen und gewöhnen sich aneinander. Heidi schließt eine Freundschaft mit dem Ziegenhirten Peter und lebt ein unbeschwertes Leben. Bis eines Tages ihre Tante Dete kommt und Heidi mit nach Frankfurt nimmt ...

    • 19,99 €

Beschreibung

Heidi kommt zu ihrem einsiedlerischen Großvater auf die Alp, der zunächst wenig begeistert ist. Bald lernen sich die beiden besser kennen und gewöhnen sich aneinander. Heidi schließt eine Freundschaft mit dem Ziegenhirten Peter und lebt ein unbeschwertes Leben. Bis eines Tages ihre Tante Dete kommt und Heidi mit nach Frankfurt nimmt ...

    • FOLGE 1

    Der geheimnisvolle Großvater

    Die kleine Heidi lebt bei ihrer Tante Dete. Als die eine neue Arbeitsstelle in der fernen Stadt Frankfurt annimmt, kann sie sich nicht länger um ihr Pflegekind kümmern. Sie bringt Heidi in die Berge zu deren Großvater, einem griesgrämigen alten Mann, der auf einer einsamen Alm lebt. Ob der Alm-Öhi wirklich für das Mädchen sorgen kann?

    • 23 Minuten

    Die kleine Heidi lebt bei ihrer Tante Dete. Als die eine neue Arbeitsstelle in der fernen Stadt Frankfurt annimmt, kann sie sich nicht länger um ihr Pflegekind kümmern. Sie bringt Heidi in die Berge zu deren Großvater, einem griesgrämigen alten Mann, der auf einer einsamen Alm lebt. Ob der Alm-Öhi wirklich für das Mädchen sorgen kann?

    • 23 Minuten
    • FOLGE 2

    Großvaters Hütte

    Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat Heidi mit ihrem fröhlichen Wesen schon bald das Herz des griesgrämigen Alm-Öhis gewonnen. Langsam lernt sie ihr neues Zuhause kennen und lieben. Schließlich gewinnt sie auch die Freundschaft des vorwitzigen Hirtenjungen Peter, den alle den "Geißen-Peter" nennen.

    • 23 Minuten

    Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat Heidi mit ihrem fröhlichen Wesen schon bald das Herz des griesgrämigen Alm-Öhis gewonnen. Langsam lernt sie ihr neues Zuhause kennen und lieben. Schließlich gewinnt sie auch die Freundschaft des vorwitzigen Hirtenjungen Peter, den alle den "Geißen-Peter" nennen.

    • 23 Minuten
    • FOLGE 3

    Auf der Weide

    Heute ist ein großer Tag. Heidi darf Peter und seine Ziegenherde zum ersten Mal auf dem Weg zu den höchsten Bergwiesen begleiten. Sofort ist sie von der Schönheit der Bergwelt begeistert. Für Peter ist das alles nichts Besonderes. Nachdem sie die Hochalm erreicht haben, legt er sich wie gewohnt zu einem Nickerchen hin und merkt nicht, dass Heidi auf ihren Erkundungen schon bald in höchster Gefahr schwebt.

    • 23 Minuten

    Heute ist ein großer Tag. Heidi darf Peter und seine Ziegenherde zum ersten Mal auf dem Weg zu den höchsten Bergwiesen begleiten. Sofort ist sie von der Schönheit der Bergwelt begeistert. Für Peter ist das alles nichts Besonderes. Nachdem sie die Hochalm erreicht haben, legt er sich wie gewohnt zu einem Nickerchen hin und merkt nicht, dass Heidi auf ihren Erkundungen schon bald in höchster Gefahr schwebt.

    • 23 Minuten
    • FOLGE 4

    Ein neues Familienmitglied

    In den Bergen können Gewitter ganz schön heftig werden. Nach dem jüngsten Unwetter findet Heidi einen kleinen Vogel, der aus seinem Nest gefallen ist und nun hilflos vor sich hin piepst. Sie nimmt das Tierchen mit nach Hause und päppelt es auf. Heidi hat einen neuen Freund gefunden. Und sie gibt ihm auch einen Namen: Piep.

    • 23 Minuten

    In den Bergen können Gewitter ganz schön heftig werden. Nach dem jüngsten Unwetter findet Heidi einen kleinen Vogel, der aus seinem Nest gefallen ist und nun hilflos vor sich hin piepst. Sie nimmt das Tierchen mit nach Hause und päppelt es auf. Heidi hat einen neuen Freund gefunden. Und sie gibt ihm auch einen Namen: Piep.

    • 23 Minuten
    • FOLGE 5

    Ein Brief von Tante Dete

    Eigentlich sollte Peter den Brief von Tante Dete schon morgens abgeben. Doch Heidi und er haben den ganzen Tag auf den Bergwiesen herumgetollt, und da hat er es ganz vergessen. Abends ist Heidi viel zu müde, um das Schreiben aus dem fernen Frankfurt noch zu lesen. Aber Großvater ist noch wach, er öffnet den Brief und erhält überraschende Neuigkeiten.

    • 23 Minuten

    Eigentlich sollte Peter den Brief von Tante Dete schon morgens abgeben. Doch Heidi und er haben den ganzen Tag auf den Bergwiesen herumgetollt, und da hat er es ganz vergessen. Abends ist Heidi viel zu müde, um das Schreiben aus dem fernen Frankfurt noch zu lesen. Aber Großvater ist noch wach, er öffnet den Brief und erhält überraschende Neuigkeiten.

    • 23 Minuten
    • FOLGE 6

    Ein Sommer geht zu Ende

    Heidi ist nun schon den ganzen Sommer auf der Alm. Doch wie man Ziegen melkt, weiß sie immer noch nicht. Sie bittet Peter, ihr die richtige Technik beizubringen. Außerdem möchte sie lernen, wie man pfeift. Der Hirtenjunge hat allerdings keine Lust, den Lehrer zu spielen. Als die Ziegen in Gefahr geraten, müssen sie von jemandem zurückgepfiffen werden.

    • 23 Minuten

    Heidi ist nun schon den ganzen Sommer auf der Alm. Doch wie man Ziegen melkt, weiß sie immer noch nicht. Sie bittet Peter, ihr die richtige Technik beizubringen. Außerdem möchte sie lernen, wie man pfeift. Der Hirtenjunge hat allerdings keine Lust, den Lehrer zu spielen. Als die Ziegen in Gefahr geraten, müssen sie von jemandem zurückgepfiffen werden.

    • 23 Minuten
    • FOLGE 7

    Können Bäume reden

    Heidi findet heraus, dass man mit jedem reden kann. Sogar mit Bäumen. Und so spricht sie mit einer alten, ehrwürdigen Tanne. Nachdem Großvater ihr verboten hat, in die Berge zu klettern, und ihr dann auch noch beim Käsemachen die Milch angebrannt ist, klagt sie dem Baum ihr Leid.

    • 22 Minuten

    Heidi findet heraus, dass man mit jedem reden kann. Sogar mit Bäumen. Und so spricht sie mit einer alten, ehrwürdigen Tanne. Nachdem Großvater ihr verboten hat, in die Berge zu klettern, und ihr dann auch noch beim Käsemachen die Milch angebrannt ist, klagt sie dem Baum ihr Leid.

    • 22 Minuten
    • FOLGE 8

    Wo ist Piep?

    Etwas Schreckliches ist passiert: Heidis kleiner Vogel Piep ist verschwunden. Wo kann er nur sein? Doch schließlich erzählt Großvater ihr, dass die Vögel im Herbst in den warmen Süden fliegen, um im Winter nicht zu erfrieren.

    • 23 Minuten

    Etwas Schreckliches ist passiert: Heidis kleiner Vogel Piep ist verschwunden. Wo kann er nur sein? Doch schließlich erzählt Großvater ihr, dass die Vögel im Herbst in den warmen Süden fliegen, um im Winter nicht zu erfrieren.

    • 23 Minuten
    • FOLGE 9

    Winter in den Bergen

    Winter in den Bergen. Zu Heidis großer Enttäuschung bleibt Peter im Tal und kommt nicht mehr auf die Alm. Langeweile kennt das Mädchen aber dennoch nicht: Sie füttert die hungernden Tiere des Waldes, und eines Tages steht sogar ein unerwarteter Besucher vor der Tür.

    • 23 Minuten

    Winter in den Bergen. Zu Heidis großer Enttäuschung bleibt Peter im Tal und kommt nicht mehr auf die Alm. Langeweile kennt das Mädchen aber dennoch nicht: Sie füttert die hungernden Tiere des Waldes, und eines Tages steht sogar ein unerwarteter Besucher vor der Tür.

    • 23 Minuten
    • FOLGE 10

    Der Besuch

    Große Aufregung auf der Alm: Heidi kann es kaum erwarten, Peter und seine Großmutter zu besuchen. Leider schneit es so heftig, dass Großvater ihr den Weg ins Tal verbietet. Doch eines Tages ist es so weit, und Heidi lernt Peters Großmutter kennen.

    • 23 Minuten

    Große Aufregung auf der Alm: Heidi kann es kaum erwarten, Peter und seine Großmutter zu besuchen. Leider schneit es so heftig, dass Großvater ihr den Weg ins Tal verbietet. Doch eines Tages ist es so weit, und Heidi lernt Peters Großmutter kennen.

    • 23 Minuten
    • FOLGE 11

    Der Schneesturm

    In den Bergen dauert der Winter ganz schön lange. Damit die Wildtiere keinen Hunger leiden, kümmert sich Heidi um sie und versorgt sie mit Futter. Eines Tages läuft ihr ein verängstigtes Reh entgegen. Kurz darauf kommen zwei Jäger zur Hütte und behaupten, das Tier gehöre ihnen. Heidi gelingt es jedoch, das Reh zu beschützen. Kurz darauf geraten die Männer selbst in Gefahr.

    • 23 Minuten

    In den Bergen dauert der Winter ganz schön lange. Damit die Wildtiere keinen Hunger leiden, kümmert sich Heidi um sie und versorgt sie mit Futter. Eines Tages läuft ihr ein verängstigtes Reh entgegen. Kurz darauf kommen zwei Jäger zur Hütte und behaupten, das Tier gehöre ihnen. Heidi gelingt es jedoch, das Reh zu beschützen. Kurz darauf geraten die Männer selbst in Gefahr.

    • 23 Minuten
    • FOLGE 12

    Die ersten Blumen

    Der Frühling naht, und die ersten Blumen beginnen zu blühen. Heidi und Peter unternehmen eine letzte Schlittenfahrt. Als sie von den Jungen des Dorfes zu einem Wettrennen aufgefordert werden, will Heidi es allen zeigen. Und tatsächlich sieht es zunächst so aus, als würde sie gewinnen.

    • 23 Minuten

    Der Frühling naht, und die ersten Blumen beginnen zu blühen. Heidi und Peter unternehmen eine letzte Schlittenfahrt. Als sie von den Jungen des Dorfes zu einem Wettrennen aufgefordert werden, will Heidi es allen zeigen. Und tatsächlich sieht es zunächst so aus, als würde sie gewinnen.

    • 23 Minuten
    • FOLGE 13

    Frühling in den Bergen

    Der Frühling ist da. Heidi, Peter und die Ziegen ziehen endlich wieder hinauf in die Berge. Heidis Begeisterung kennt keine Grenzen, und schließlich steckt sie Peter und sogar die Ziegen mit ihrer Fröhlichkeit an. Doch dann geraten sie in ein schlimmes Unwetter.

    • 23 Minuten

    Der Frühling ist da. Heidi, Peter und die Ziegen ziehen endlich wieder hinauf in die Berge. Heidis Begeisterung kennt keine Grenzen, und schließlich steckt sie Peter und sogar die Ziegen mit ihrer Fröhlichkeit an. Doch dann geraten sie in ein schlimmes Unwetter.

    • 23 Minuten
    • FOLGE 14

    Hilfe für Schnucki

    Heidi weiß nicht, warum Peter so schlecht gelaunt ist. Als sie den Grund erfährt, ist sie entsetzt: Ihre Lieblingsziege Schnucki soll an den Metzger verkauft werden, weil sie einfach nicht wachsen will. Heidi ist fest entschlossen, Schnucki zu helfen.

    • 23 Minuten

    Heidi weiß nicht, warum Peter so schlecht gelaunt ist. Als sie den Grund erfährt, ist sie entsetzt: Ihre Lieblingsziege Schnucki soll an den Metzger verkauft werden, weil sie einfach nicht wachsen will. Heidi ist fest entschlossen, Schnucki zu helfen.

    • 23 Minuten
    • FOLGE 15

    Herbst in den Bergen

    Heidi und Peter haben alles versucht, und trotzdem will Schnucki einfach nicht wachsen. Als Heidi schließlich erfährt, dass die kleine Ziege am nächsten Tag endgültig an den Metzger verkauft werden soll, beschließt sie, Schnucki zu verstecken.

    • 23 Minuten

    Heidi und Peter haben alles versucht, und trotzdem will Schnucki einfach nicht wachsen. Als Heidi schließlich erfährt, dass die kleine Ziege am nächsten Tag endgültig an den Metzger verkauft werden soll, beschließt sie, Schnucki zu verstecken.

    • 23 Minuten
    • FOLGE 16

    Schlittenfahrt nach Dörfli

    Der Winter ist wieder eingekehrt. Peter bringt dem Alm-Öhi einen Brief. Der Dorflehrer schreibt, dass Großvater Heidi zur Schule schicken solle. Aber der alte Mann hält von dieser Idee gar nichts. Heidi wird daraufhin von den Dorfkindern ausgelacht und möchte nun selbst Lesen und Schreiben lernen.

    • 23 Minuten

    Der Winter ist wieder eingekehrt. Peter bringt dem Alm-Öhi einen Brief. Der Dorflehrer schreibt, dass Großvater Heidi zur Schule schicken solle. Aber der alte Mann hält von dieser Idee gar nichts. Heidi wird daraufhin von den Dorfkindern ausgelacht und möchte nun selbst Lesen und Schreiben lernen.

    • 23 Minuten
    • FOLGE 17

    Der geheimnisvolle Besuch

    Heidi soll in die Schule gehen, doch der Alm-Öhi weigert sich, seine Enkelin ins Tal zu schicken. Nun mischt sich der Pfarrer ein: Er versucht den Alm-Öhi davon zu überzeugen, dass der Unterricht gut für Heidi ist. Aber der alte Mann bleibt stur. Da erscheint im Dorf eine elegante Dame, die eine Lösung für das Problem hat.

    • 23 Minuten

    Heidi soll in die Schule gehen, doch der Alm-Öhi weigert sich, seine Enkelin ins Tal zu schicken. Nun mischt sich der Pfarrer ein: Er versucht den Alm-Öhi davon zu überzeugen, dass der Unterricht gut für Heidi ist. Aber der alte Mann bleibt stur. Da erscheint im Dorf eine elegante Dame, die eine Lösung für das Problem hat.

    • 23 Minuten
    • FOLGE 18

    Tante Dete kehrt zurück

    Völlig unerwartet ist Tante Dete im Dorf aufgetaucht. Mit Hilfe einer List gelingt es ihr, Heidi nach Frankfurt zu locken. Während das Mädchen glaubt, am Abend wieder zu Hause bei ihrem Großvater zu sein, wissen Peter und seine Großmutter sowie der Alm-Öhi, dass die schönen Zeiten mit Heidi nun vorüber sind.

    • 23 Minuten

    Völlig unerwartet ist Tante Dete im Dorf aufgetaucht. Mit Hilfe einer List gelingt es ihr, Heidi nach Frankfurt zu locken. Während das Mädchen glaubt, am Abend wieder zu Hause bei ihrem Großvater zu sein, wissen Peter und seine Großmutter sowie der Alm-Öhi, dass die schönen Zeiten mit Heidi nun vorüber sind.

    • 23 Minuten
    • FOLGE 19

    Ankunft in Frankfurt

    Heidi kommt in Frankfurt an. Sofort wird sie von der Erzieherin, Fräulein Rottenmeier, in Empfang genommen. Als diese bemerkt, dass Heidi alles andere als ein feines Stadtkind ist, möchte sie das Mädchen am liebsten wieder dorthin zurückschicken, wo es hergekommen ist.

    • 23 Minuten

    Heidi kommt in Frankfurt an. Sofort wird sie von der Erzieherin, Fräulein Rottenmeier, in Empfang genommen. Als diese bemerkt, dass Heidi alles andere als ein feines Stadtkind ist, möchte sie das Mädchen am liebsten wieder dorthin zurückschicken, wo es hergekommen ist.

    • 23 Minuten
    • FOLGE 20

    Ein neues Leben

    Als Naturkind kann sich Heidi einfach nicht an das Leben in Frankfurt gewöhnen. Immer wieder träumt das Mädchen von den Bergen und ihren Freunden, die sie dort zurücklassen musste. Das einzige, was sie aufrechterhält, ist die Hoffnung, eines Tages nach Hause zurückzukehren.

    • 23 Minuten

    Als Naturkind kann sich Heidi einfach nicht an das Leben in Frankfurt gewöhnen. Immer wieder träumt das Mädchen von den Bergen und ihren Freunden, die sie dort zurücklassen musste. Das einzige, was sie aufrechterhält, ist die Hoffnung, eines Tages nach Hause zurückzukehren.

    • 23 Minuten
    • FOLGE 21

    Vögel wollen frei sein

    In Frankfurt hat Heidi nichts als Ärger. Zuerst stößt sie versehentlich ein Tintenfass um, dann meint Fräulein Rottenmeier, sie störe ihre Mitschülerin Clara. Als sie auch noch Claras Kanarienvogel freilässt, tobt die strenge Erzieherin. Heidi wird zur Strafe in den Keller gesperrt. Doch auch dort findet sie neue Freunde.

    • 23 Minuten

    In Frankfurt hat Heidi nichts als Ärger. Zuerst stößt sie versehentlich ein Tintenfass um, dann meint Fräulein Rottenmeier, sie störe ihre Mitschülerin Clara. Als sie auch noch Claras Kanarienvogel freilässt, tobt die strenge Erzieherin. Heidi wird zur Strafe in den Keller gesperrt. Doch auch dort findet sie neue Freunde.

    • 23 Minuten
    • FOLGE 22

    Heimweh

    Clara schlägt Heidi vor, einmal auf den Dachstuhl des Hauses zu gehen: Vielleicht kann sie ja von dort ihre geliebten Berge sehen. Doch Heidi erlebt eine Enttäuschung. Da rät Sebastian ihr, es einmal von einem Kirchturm aus zu versuchen.

    • 23 Minuten

    Clara schlägt Heidi vor, einmal auf den Dachstuhl des Hauses zu gehen: Vielleicht kann sie ja von dort ihre geliebten Berge sehen. Doch Heidi erlebt eine Enttäuschung. Da rät Sebastian ihr, es einmal von einem Kirchturm aus zu versuchen.

    • 23 Minuten
    • FOLGE 23

    Die kleinen Katzen

    Von ihrem Ausflug auf den Kirchturm bringt Heidi ein kleines Kätzchen mit. Der Küster hat es ihr geschenkt. Als Fräulein Rottenmeier das Tierchen sieht, bekommt sie einen Schreianfall und befiehlt, es sofort zu entfernen. Sie ahnt nicht, dass ihr noch viel mehr bevorsteht.

    • 23 Minuten

    Von ihrem Ausflug auf den Kirchturm bringt Heidi ein kleines Kätzchen mit. Der Küster hat es ihr geschenkt. Als Fräulein Rottenmeier das Tierchen sieht, bekommt sie einen Schreianfall und befiehlt, es sofort zu entfernen. Sie ahnt nicht, dass ihr noch viel mehr bevorsteht.

    • 23 Minuten
    • FOLGE 24

    Was geschieht mit Mau Mau

    Zumindest eine Zeitlang können Heidi und Clara das Kätzchen vor Fräulein Rottenmeier verbergen. Doch eines Tages entdeckt sie das Tier und besteht darauf, dass es umgehend aus dem Haus geschafft wird. Heidi ist so unglücklich, dass sie in die Berge zurückkehren will.

    • 23 Minuten

    Zumindest eine Zeitlang können Heidi und Clara das Kätzchen vor Fräulein Rottenmeier verbergen. Doch eines Tages entdeckt sie das Tier und besteht darauf, dass es umgehend aus dem Haus geschafft wird. Heidi ist so unglücklich, dass sie in die Berge zurückkehren will.

    • 23 Minuten
    • FOLGE 25

    Die weißen Brötchen

    Heidi träumt davon, Peters Großmutter viele weiche Brötchen zu bringen. Also sammelt sie Brötchen in ihrem Kleiderschrank. Doch bei einem Kontrollgang entdeckt Fräulein Rottenmeier Heidis Geheimnis und Heidi bekommt großen Ärger.

    • 23 Minuten

    Heidi träumt davon, Peters Großmutter viele weiche Brötchen zu bringen. Also sammelt sie Brötchen in ihrem Kleiderschrank. Doch bei einem Kontrollgang entdeckt Fräulein Rottenmeier Heidis Geheimnis und Heidi bekommt großen Ärger.

    • 23 Minuten
    • FOLGE 26

    Herr Sesemann kehrt zurück

    Endlich kommt Claras Vater nach Hause. Sofort beschwert sich Fräulein Rottenmeier bei ihm über Heidi. Seiner Tochter gelingt es allerdings, Herrn Sesemann davon zu überzeugen, dass Heidi genau die richtige Freundin für sie ist. Doch plötzlich ist Heidi verschwunden.

    • 23 Minuten

    Endlich kommt Claras Vater nach Hause. Sofort beschwert sich Fräulein Rottenmeier bei ihm über Heidi. Seiner Tochter gelingt es allerdings, Herrn Sesemann davon zu überzeugen, dass Heidi genau die richtige Freundin für sie ist. Doch plötzlich ist Heidi verschwunden.

    • 23 Minuten
© 1978 Zuiyo Production. 2007 Junior.TV GmbH & Co. KG, Lizenz durch EM.Entertainment GmbH. All Rights Reserved.

Weitere Staffeln der Serie

Zuschauer kauften auch

Top‑Sendungen: Kinder und Familie