Beschreibung

2. Staffel der 2D-Animationsserie für Kinder im Vorschulalter
Neue Geschichten von Inui, dem kleinen Inuit-Mädchen, das am
kalten Nordpol lebt und jeden Tag mit seinen tierischen Freunden
spannende und lustige Dinge erlebt.
Ausgangspunkt aller Abenteuer ist das kleine Iglu, das Inui sich
selber ganz in der Nähe ihres eigentlichen Zuhauses gebaut hat.
Von dort macht sie sich jeden Tag auf, um ihre sprechenden
Tierfreunde zu treffen. Das sind Hubert, der schusselige Elch,
Grumpel, der manchmal brummige, aber sehr starke Bar, die am
liebsten Tee trinkende Pinguinlady Lissy, die sich von der
südlichen Antarktis an den Nordpol verirrt hat, der immer lustige
Seehund Sascha, der toll schwimmen, tauchen und jonglieren kann,
die Walfrau Wiebke, die so riesig wie ein Schiff daher kommt und
schon sehr viel von der ganzen Welt gesehen hat, und all die
anderen Bewohner des hohen Nordens. Am liebsten erfinden die
Freunde zusammen Spiele und haben Spaß beim Rodeln oder bei
Schneeballschlachten. Manchmal geht es für sie allerdings auch
darum, was gerade in der wunderschönen, aber genauso wilden und
gefährlichen Natur passiert. Dann müssen die Freunde mit
Schneestürmen, plötzlichem Nebel, Lawinen oder Blitzeis fertig
werden. Weil sie immer fest zusammenhalten und sich gegenseitig
helfen, schaffen sie das auch.

    • 17,99 €

Beschreibung

2. Staffel der 2D-Animationsserie für Kinder im Vorschulalter
Neue Geschichten von Inui, dem kleinen Inuit-Mädchen, das am
kalten Nordpol lebt und jeden Tag mit seinen tierischen Freunden
spannende und lustige Dinge erlebt.
Ausgangspunkt aller Abenteuer ist das kleine Iglu, das Inui sich
selber ganz in der Nähe ihres eigentlichen Zuhauses gebaut hat.
Von dort macht sie sich jeden Tag auf, um ihre sprechenden
Tierfreunde zu treffen. Das sind Hubert, der schusselige Elch,
Grumpel, der manchmal brummige, aber sehr starke Bar, die am
liebsten Tee trinkende Pinguinlady Lissy, die sich von der
südlichen Antarktis an den Nordpol verirrt hat, der immer lustige
Seehund Sascha, der toll schwimmen, tauchen und jonglieren kann,
die Walfrau Wiebke, die so riesig wie ein Schiff daher kommt und
schon sehr viel von der ganzen Welt gesehen hat, und all die
anderen Bewohner des hohen Nordens. Am liebsten erfinden die
Freunde zusammen Spiele und haben Spaß beim Rodeln oder bei
Schneeballschlachten. Manchmal geht es für sie allerdings auch
darum, was gerade in der wunderschönen, aber genauso wilden und
gefährlichen Natur passiert. Dann müssen die Freunde mit
Schneestürmen, plötzlichem Nebel, Lawinen oder Blitzeis fertig
werden. Weil sie immer fest zusammenhalten und sich gegenseitig
helfen, schaffen sie das auch.

    • FOLGE 1

    Ausflug zu einem Eisberg

    Inui, Lissy, Grumpel und Hubert spielen am Strand. Nicht weit entfernt löst sich krachend ein Riesenbrocken von einer Eiswand. „Oh, ich wollte schon immer mal einen Eisberg erkunden“, ruft Inui. Sie paddeln hin und klettern hinauf. Sie entdecken eine Spalte, klettern hinein und rutschen aus Versehen in einen Hohlraum mit durchsichtigen Wänden. Nach einem ersten Schreck erscheint ihnen das Meer wie ein großes Aquarium. Staunend beobachten die Freunde die wunderschöne Unterwasser-Welt des Polarmeeres. Dadurch bemerken sie fast zu spät, dass ein zweiter Eisberg mit „ihrem“ kollidiert. Jetzt aber nichts wie raus! Mit Glück und Geschick schaffen sie es aus der leck geschlagenen Eishöhle und auch zurück an den sicheren Strand. Von dort aus haben sie einen wunderbaren Blick auf die beiden Eisberge vor der untergehenden Sonne.

    • HD
    • 7 Minuten

    Inui, Lissy, Grumpel und Hubert spielen am Strand. Nicht weit entfernt löst sich krachend ein Riesenbrocken von einer Eiswand. „Oh, ich wollte schon immer mal einen Eisberg erkunden“, ruft Inui. Sie paddeln hin und klettern hinauf. Sie entdecken eine Spalte, klettern hinein und rutschen aus Versehen in einen Hohlraum mit durchsichtigen Wänden. Nach einem ersten Schreck erscheint ihnen das Meer wie ein großes Aquarium. Staunend beobachten die Freunde die wunderschöne Unterwasser-Welt des Polarmeeres. Dadurch bemerken sie fast zu spät, dass ein zweiter Eisberg mit „ihrem“ kollidiert. Jetzt aber nichts wie raus! Mit Glück und Geschick schaffen sie es aus der leck geschlagenen Eishöhle und auch zurück an den sicheren Strand. Von dort aus haben sie einen wunderbaren Blick auf die beiden Eisberge vor der untergehenden Sonne.

    • HD
    • 7 Minuten
    • FOLGE 2

    Die geheimnisvolle Nordpol-Fee

    Inui träumt von einer Begegnung mit der Nordpol-Fee. Schon ihre Vorfahren waren von deren Existenz überzeugt. Umso enttäuschter ist sie, als ihre Freunde diesen Wunsch nicht ernst nehmen. Als Inui sich verärgert in ihren Iglu zurück zieht, merken die anderen, dass sie ihre Gefühle verletzt haben. Jetzt sind sie entschlossen, Inuis Wunsch zu erfüllen, selbst wenn sie einen kleinen Trick anwenden müssen. Pinguin Lissy als kleinste wird als Polarfee verkleidet; sie bekommt falsche Flügel und ein glitzerndes Kleid. Versteckt hinter einer Böschung katapultiert die Waldame Wiebke Lissy in den Nachthimmel. Für einige wenige Augenblicke funktioniert die Illusion. Dann wird aber klar, dass die fliegende Sternschnuppe niemand anders als Lissy ist. Inui ist nicht böse, sondern gerührt ob des Freundschaftdientes.

    • HD
    • 7 Minuten

    Inui träumt von einer Begegnung mit der Nordpol-Fee. Schon ihre Vorfahren waren von deren Existenz überzeugt. Umso enttäuschter ist sie, als ihre Freunde diesen Wunsch nicht ernst nehmen. Als Inui sich verärgert in ihren Iglu zurück zieht, merken die anderen, dass sie ihre Gefühle verletzt haben. Jetzt sind sie entschlossen, Inuis Wunsch zu erfüllen, selbst wenn sie einen kleinen Trick anwenden müssen. Pinguin Lissy als kleinste wird als Polarfee verkleidet; sie bekommt falsche Flügel und ein glitzerndes Kleid. Versteckt hinter einer Böschung katapultiert die Waldame Wiebke Lissy in den Nachthimmel. Für einige wenige Augenblicke funktioniert die Illusion. Dann wird aber klar, dass die fliegende Sternschnuppe niemand anders als Lissy ist. Inui ist nicht böse, sondern gerührt ob des Freundschaftdientes.

    • HD
    • 7 Minuten
    • FOLGE 3

    Der Gegenteil-Tag

    Einmal im Jahr machen sich Inui und ihre Freunde den Spaß, immer genau das Gegenteil von dem zu tun und zu sagen, was sie meinen. Von einer Sekunde zur anderen gehen alle rückwärts. Bei strahlender Sonne stellt Grumpel kategorisch fest: „fürchterliches Wetter heute“.„Gute Nacht!“ sagt Inui früh am Morgen zu Wiebke. Lissy verkündet, dass die Welt Kopf steht. Albatross Arnold treibt es auf die Spitze und verkauft sich als Papageientaucher. Sascha begrüßt Hubert mit den Worten „Schönen guten Tag, du kleiner weißer Hase!“ In diesem Jahr hat Hubert diese Verabredung allerdings leider vergessen - und er ist deshalb völlig irritiert über das sehr komische Verhalten all derer, denen er begegnet. Am Ende klären seine Freunde ihn darüber auf, welch spezieller Tag gerade ist. Und dennoch hat Hubert den letzten Spaß.

    • HD
    • 7 Minuten

    Einmal im Jahr machen sich Inui und ihre Freunde den Spaß, immer genau das Gegenteil von dem zu tun und zu sagen, was sie meinen. Von einer Sekunde zur anderen gehen alle rückwärts. Bei strahlender Sonne stellt Grumpel kategorisch fest: „fürchterliches Wetter heute“.„Gute Nacht!“ sagt Inui früh am Morgen zu Wiebke. Lissy verkündet, dass die Welt Kopf steht. Albatross Arnold treibt es auf die Spitze und verkauft sich als Papageientaucher. Sascha begrüßt Hubert mit den Worten „Schönen guten Tag, du kleiner weißer Hase!“ In diesem Jahr hat Hubert diese Verabredung allerdings leider vergessen - und er ist deshalb völlig irritiert über das sehr komische Verhalten all derer, denen er begegnet. Am Ende klären seine Freunde ihn darüber auf, welch spezieller Tag gerade ist. Und dennoch hat Hubert den letzten Spaß.

    • HD
    • 7 Minuten
    • FOLGE 4

    Der sprechende Hut

    Waldame Wiebke kommt von einer Weltreise zurück. Sie bringt Geschenke aus allen Ecken der Welt mit. Lissy, Hubert und Grumpel sind über ihre Mitbringsel sehr irritiert. Inui bekommt einen Sombrero aus Mexico, in dem sich zur Überraschung aller das Gürteltier Diego versteckt. Er hatte in dem Hut die ortsübliche Siesta genommen und tief geschlafen, als Wiebke den Sombrero kaufte und einpacken ließ. Der arme Diego friert am Nordpol natürlich sehr und versucht die Freunde zu einer Fiesta zu überreden. Musik machen, tanzen und singen – das vermisst er nicht nur, sondern dadurch soll ihm auch warm werden. Aus den Geschenken werden eine Gitarre und Rumbakugeln gebastelt und zu typisch mexikanischer Musik wird die beste arktische Fiesta aller Zeiten aufgeführt. Und dennoch: weil Diegos Heimweh doch zu stark ist, besorgen ihm die Freunde eine Rückfahrt in seine warme Heimat.

    • HD
    • 7 Minuten

    Waldame Wiebke kommt von einer Weltreise zurück. Sie bringt Geschenke aus allen Ecken der Welt mit. Lissy, Hubert und Grumpel sind über ihre Mitbringsel sehr irritiert. Inui bekommt einen Sombrero aus Mexico, in dem sich zur Überraschung aller das Gürteltier Diego versteckt. Er hatte in dem Hut die ortsübliche Siesta genommen und tief geschlafen, als Wiebke den Sombrero kaufte und einpacken ließ. Der arme Diego friert am Nordpol natürlich sehr und versucht die Freunde zu einer Fiesta zu überreden. Musik machen, tanzen und singen – das vermisst er nicht nur, sondern dadurch soll ihm auch warm werden. Aus den Geschenken werden eine Gitarre und Rumbakugeln gebastelt und zu typisch mexikanischer Musik wird die beste arktische Fiesta aller Zeiten aufgeführt. Und dennoch: weil Diegos Heimweh doch zu stark ist, besorgen ihm die Freunde eine Rückfahrt in seine warme Heimat.

    • HD
    • 7 Minuten
    • FOLGE 5

    Schatzsuche

    Lissy will für den „Jubiläumstag der Polarelche“ einen Poncho für Hubert stricken. Der Wind weht allerdings ihr vorgezeichnetes Strickmuster weg. Die anderen Freunde finden die Zeichnung und nach einigem Rätselraten denken sie, im Besitz eine Schatzkarte zu sein. Sie organisieren sich Schaufeln und Seile und beginnen eine aufwändige Suche. Tatsächlich finden sie einen Eisberg, der der Skizze sehr ähnlich sieht. Sofort beginnt Grumpel zu graben – und muss bald feststellen, dass der Eisberg nur eine Eisscholle ist. Und die ist er gerade im Begriff zu versenken! Knapp erreichen sie das rettende Ufer, wo Lissy sie trifft und ihre Zeichnung erkennt. Sie erklärt, was es in Wahrheit damit auf sich hat und läd zu sich nach Hause ein. Hubert bekommt seinen Poncho und Schätze gibt es für alle: Lissys hausgemachte Kekse.

    • HD
    • 7 Minuten

    Lissy will für den „Jubiläumstag der Polarelche“ einen Poncho für Hubert stricken. Der Wind weht allerdings ihr vorgezeichnetes Strickmuster weg. Die anderen Freunde finden die Zeichnung und nach einigem Rätselraten denken sie, im Besitz eine Schatzkarte zu sein. Sie organisieren sich Schaufeln und Seile und beginnen eine aufwändige Suche. Tatsächlich finden sie einen Eisberg, der der Skizze sehr ähnlich sieht. Sofort beginnt Grumpel zu graben – und muss bald feststellen, dass der Eisberg nur eine Eisscholle ist. Und die ist er gerade im Begriff zu versenken! Knapp erreichen sie das rettende Ufer, wo Lissy sie trifft und ihre Zeichnung erkennt. Sie erklärt, was es in Wahrheit damit auf sich hat und läd zu sich nach Hause ein. Hubert bekommt seinen Poncho und Schätze gibt es für alle: Lissys hausgemachte Kekse.

    • HD
    • 7 Minuten
    • FOLGE 6

    So ein Angeber!

    Das Wiesel Johnny behauptet, dass er alles besser kann. Er fordert Inui und ihre Freunde auf, sich mit ihm in einigen Wettbewerben zu messen. Johnny ist nicht nur schlau, sondern auch charmant. So gelingt es ihm, jeden zu einer Herausforderung zu überreden, für die die Voraussetzungen fehlen. Johnny gewinnt das Wettlaufen gegen Inui. Im Hindernisrennen schlägt er Schwergewicht Grumpel. Im Weitspringen hat Lissy keine Chance gegen Johnny. Die Freunde überlegen, wie sie Großmaul Johnny irgendwie beikommen können. Vielleicht gibt es da was. Hubert fordert ihn zu einem ungewöhnliche Wettbewerb auf: „Wie wär’s mit Kitzeln, wer zuerst lacht, hat verloren?“ Nach kurzem Zögern sagt Johnny zu. Aber Kitzeln ist die Sache, in der er gar nicht gut ist. Er verliert gegen Hubert und schafft es tatsächlich, das auch kleinlaut zuzugeben.

    • HD
    • 7 Minuten

    Das Wiesel Johnny behauptet, dass er alles besser kann. Er fordert Inui und ihre Freunde auf, sich mit ihm in einigen Wettbewerben zu messen. Johnny ist nicht nur schlau, sondern auch charmant. So gelingt es ihm, jeden zu einer Herausforderung zu überreden, für die die Voraussetzungen fehlen. Johnny gewinnt das Wettlaufen gegen Inui. Im Hindernisrennen schlägt er Schwergewicht Grumpel. Im Weitspringen hat Lissy keine Chance gegen Johnny. Die Freunde überlegen, wie sie Großmaul Johnny irgendwie beikommen können. Vielleicht gibt es da was. Hubert fordert ihn zu einem ungewöhnliche Wettbewerb auf: „Wie wär’s mit Kitzeln, wer zuerst lacht, hat verloren?“ Nach kurzem Zögern sagt Johnny zu. Aber Kitzeln ist die Sache, in der er gar nicht gut ist. Er verliert gegen Hubert und schafft es tatsächlich, das auch kleinlaut zuzugeben.

    • HD
    • 7 Minuten
    • FOLGE 7

    Grumpel kann nicht schlafen

    Sommer am Nordpol, die Sonne geht nicht unter. Grumpel kann einfach nicht einschlafen. Er sieht übernächtigt aus und seine Laune ist noch mal schlechter als normal. Die anderen wollen ihm helfen und probieren alle möglichen Müdemacher-Ideen aus. Hubert imitiert eine Schafherde, springt vor seinem Freund hin und her und blökt sogar dabei. Aber das „Schafe zählen“ hilft nicht. Der Umzug in eine Höhle ohne Sonneneinstrahlung auch nicht. Selbst Inuis Schlaflied führt nicht zum Erfolg. Das heisst: bei allen hat es mit dem Einschlafen geklappt – aber leider immer noch nicht bei Grumpel. Der müde Bär seufzt, lädt seine schlafenden Freunde auf den Rücken und trägt sie zu Inuis Iglu – und da fallen Grumpels Augen endlich zu und er schläft ein. Das gemeinsame Schnarchkonzert lässt Inui Iglu vibrieren.

    • HD
    • 7 Minuten

    Sommer am Nordpol, die Sonne geht nicht unter. Grumpel kann einfach nicht einschlafen. Er sieht übernächtigt aus und seine Laune ist noch mal schlechter als normal. Die anderen wollen ihm helfen und probieren alle möglichen Müdemacher-Ideen aus. Hubert imitiert eine Schafherde, springt vor seinem Freund hin und her und blökt sogar dabei. Aber das „Schafe zählen“ hilft nicht. Der Umzug in eine Höhle ohne Sonneneinstrahlung auch nicht. Selbst Inuis Schlaflied führt nicht zum Erfolg. Das heisst: bei allen hat es mit dem Einschlafen geklappt – aber leider immer noch nicht bei Grumpel. Der müde Bär seufzt, lädt seine schlafenden Freunde auf den Rücken und trägt sie zu Inuis Iglu – und da fallen Grumpels Augen endlich zu und er schläft ein. Das gemeinsame Schnarchkonzert lässt Inui Iglu vibrieren.

    • HD
    • 7 Minuten
    • FOLGE 8

    Der Rekord-Versuch

    Seehund Sascha hat sich in den Kopf gesetzt, den Eisloch-Springrekord für Robben zu übertreffen. Der steht bei neuen übersprungenen Eislöchern. Sascha will 10 schaffen. Mitten in seinem Flugversuch gerät aber die Möwe Arnold dazwischen. Sascha knallt vor dem zehnten Loch aufs Eis. Zu allem Überfluss verletzt er sich an einer Flosse. Nun ist er traurig und auch ein bisschen wütend, dass er den Versuch nicht wiederholen kann. Sein Traum ist in Gefahr. Inui und ihre Freunde haben die Idee, wie das trotz Sportverletzung dennoch klappen könnte. Sie bauen eine Rampe. Inui und Sascha setzen sich auf Inuis neuen Schlitten, rasen den Berg hinunter in der Hoffnung, genug Geschwindigkeit zu erreichen, damit die Rampe sie soweit in die Luft katapultiert, dass sie über das zehnte Loch kommen. Und tatsächlich - es klappt! Abends überlegt Sascha, ob nicht vielleicht 11 Löcher drin sind...

    • HD
    • 7 Minuten

    Seehund Sascha hat sich in den Kopf gesetzt, den Eisloch-Springrekord für Robben zu übertreffen. Der steht bei neuen übersprungenen Eislöchern. Sascha will 10 schaffen. Mitten in seinem Flugversuch gerät aber die Möwe Arnold dazwischen. Sascha knallt vor dem zehnten Loch aufs Eis. Zu allem Überfluss verletzt er sich an einer Flosse. Nun ist er traurig und auch ein bisschen wütend, dass er den Versuch nicht wiederholen kann. Sein Traum ist in Gefahr. Inui und ihre Freunde haben die Idee, wie das trotz Sportverletzung dennoch klappen könnte. Sie bauen eine Rampe. Inui und Sascha setzen sich auf Inuis neuen Schlitten, rasen den Berg hinunter in der Hoffnung, genug Geschwindigkeit zu erreichen, damit die Rampe sie soweit in die Luft katapultiert, dass sie über das zehnte Loch kommen. Und tatsächlich - es klappt! Abends überlegt Sascha, ob nicht vielleicht 11 Löcher drin sind...

    • HD
    • 7 Minuten
    • FOLGE 9

    Uwe hat schlechte Laune

    Inui und ihre Freunde wollen am Strand spielen. Das Meer hat allerlei Gerümpel angespült, aber auch einen intakten Fußball. Sie bauen sich ein provisorisches Tor und spielen Elfmeterschießen. Hubert hält alles, was auf seinen Kasten kommt. Der verärgerte Grumpel nimmt einen Monster-Anlauf und trifft den Ball mit voller Wucht. Hart trifft die Pille den dösenden Uwe. Das extrem schlecht gelaunte Walross konfisziert den Ball und beansprucht den ganzen Strandabschnitt für sich. Inui und ihre Freunde sollen sich trollen. Diese Aufforderung endet in einem Jammerlaut. Nach einigem Hin und Her muss Uwe zugeben: er hat Zahnschmerzen. Es erfordert ihre ganze Überredungskunst Uwe davon zu überzeugen, sich den Fremdkörper zwischen seinen Zähnen entfernen zu lassen. Das machen sie ganz sanft mit Hilfe eines Springseils. Und Uwes Laune ist deutlich besser geworden.

    • HD
    • 7 Minuten

    Inui und ihre Freunde wollen am Strand spielen. Das Meer hat allerlei Gerümpel angespült, aber auch einen intakten Fußball. Sie bauen sich ein provisorisches Tor und spielen Elfmeterschießen. Hubert hält alles, was auf seinen Kasten kommt. Der verärgerte Grumpel nimmt einen Monster-Anlauf und trifft den Ball mit voller Wucht. Hart trifft die Pille den dösenden Uwe. Das extrem schlecht gelaunte Walross konfisziert den Ball und beansprucht den ganzen Strandabschnitt für sich. Inui und ihre Freunde sollen sich trollen. Diese Aufforderung endet in einem Jammerlaut. Nach einigem Hin und Her muss Uwe zugeben: er hat Zahnschmerzen. Es erfordert ihre ganze Überredungskunst Uwe davon zu überzeugen, sich den Fremdkörper zwischen seinen Zähnen entfernen zu lassen. Das machen sie ganz sanft mit Hilfe eines Springseils. Und Uwes Laune ist deutlich besser geworden.

    • HD
    • 7 Minuten
    • FOLGE 10

    Zu kalt - Zu warm

    Am Nordpol ist es ungewöhnlich kalt. Alle Freunde frieren. Selbst Eisbär Grumpel muss einen Schal tragen; das ist noch nie vorgekommen! Zu allem Unglück ist auch noch das Holz für Inuis Ofen ausgegangen. Inui, Hubert und Grumpel erinnern sich, dass es in der Nähe einen Berg gibt, auf dessen Spitze es immer warm bleibt. Die Füchse, die dort wohnen, freuen sich über den Besuch. Sie erklären, dass es bei ihnen warm ist, weil unter der Bergspitze ein nicht ganz erloschener Vulkan ist. Ein Vulkan?! Die Quelle dieses Mikroklimas müssen sie natürlich fort erforschen und steigen in eine Höhle hinab. So nah an der Hitzequelle wird ihnen sehr schnell zu heiß. Zurück im Iglu finden sie dann die perfekte Temperatur vor. In ihrer Abwesenheit haben Lissy und einige Freunde Holz gesammelt und für ein gemütliches Feuer im Ofen gesorgt.

    • HD
    • 7 Minuten

    Am Nordpol ist es ungewöhnlich kalt. Alle Freunde frieren. Selbst Eisbär Grumpel muss einen Schal tragen; das ist noch nie vorgekommen! Zu allem Unglück ist auch noch das Holz für Inuis Ofen ausgegangen. Inui, Hubert und Grumpel erinnern sich, dass es in der Nähe einen Berg gibt, auf dessen Spitze es immer warm bleibt. Die Füchse, die dort wohnen, freuen sich über den Besuch. Sie erklären, dass es bei ihnen warm ist, weil unter der Bergspitze ein nicht ganz erloschener Vulkan ist. Ein Vulkan?! Die Quelle dieses Mikroklimas müssen sie natürlich fort erforschen und steigen in eine Höhle hinab. So nah an der Hitzequelle wird ihnen sehr schnell zu heiß. Zurück im Iglu finden sie dann die perfekte Temperatur vor. In ihrer Abwesenheit haben Lissy und einige Freunde Holz gesammelt und für ein gemütliches Feuer im Ofen gesorgt.

    • HD
    • 7 Minuten
    • FOLGE 11

    Hubert strahlt

    Eine sternenklare Nacht am Nordpol. Hubert ist ganz in das Betrachten des Himmels versunken. Da löst sich ein Stern und fliegt in seinen vom Gähnen geöffneten Mund hinein. Von da an leuchtet es aus Hubert Nase. Zuerst findet er es cool, aber bald ist es eher lästig. Vielleicht können seine Freunde ihm helfen, diese verrückte Macke wieder loswerden? Grumpel schüttelt ihn – und seine Geweihspitzen leuchten. Neuer Versuch. Ein Lichtstrahl kommt aus seinen Augen, dann aus seinen Ohren. Einmal blinkt es sogar aus Huberts Po. Hm? Lissy Rezept, ihn zu erschrecken, macht das Licht auch nicht aus. Inuis Vorschlag, im Kreis zu hüpfen, hilft nicht sofort. Der Lichtstrahl schneidet aber durch den Nebel und zeigt Wiebke den Weg zur vertrauten Küste. Als Dank gibt sie Hubert einen fetten Walkuss – und dadurch gelangt der Stern endlich ins Freie.

    • HD
    • 7 Minuten

    Eine sternenklare Nacht am Nordpol. Hubert ist ganz in das Betrachten des Himmels versunken. Da löst sich ein Stern und fliegt in seinen vom Gähnen geöffneten Mund hinein. Von da an leuchtet es aus Hubert Nase. Zuerst findet er es cool, aber bald ist es eher lästig. Vielleicht können seine Freunde ihm helfen, diese verrückte Macke wieder loswerden? Grumpel schüttelt ihn – und seine Geweihspitzen leuchten. Neuer Versuch. Ein Lichtstrahl kommt aus seinen Augen, dann aus seinen Ohren. Einmal blinkt es sogar aus Huberts Po. Hm? Lissy Rezept, ihn zu erschrecken, macht das Licht auch nicht aus. Inuis Vorschlag, im Kreis zu hüpfen, hilft nicht sofort. Der Lichtstrahl schneidet aber durch den Nebel und zeigt Wiebke den Weg zur vertrauten Küste. Als Dank gibt sie Hubert einen fetten Walkuss – und dadurch gelangt der Stern endlich ins Freie.

    • HD
    • 7 Minuten
    • FOLGE 12

    Wiebkes Walkonzert

    Wiebke will zusammen mit ihren Wal-Freundinnen ein Konzert veranstalten - und alle Wassertiere sind dazu eingeladen. Inui, Grumpel, Lissy und Hubert wurden jedoch nicht informiert. Das geschah gar nicht aus böser Absicht, sondern weil sie ja unter Wasser nicht atmen und folglich nichts hören können. Die Freunde überlegen nun, wie sie das Konzert vielleicht doch miterleben können. Am Ufer ist genug Strandgut, um Hörhilfen zu basteln. Die Schläuche und Muscheln funktionieren gut, wie ein Test mit dem tauchenden Sascha zeigt. Alle ziehen sich festlich an, packen Stühle und Lampen in den Kajak und fahren hinaus auf eine Eisscholle. Von dort aus genießen sie das Unterwasser-Konzert der singenden Wale. Ein unvergessliches Erlebnis. Nach dem Konzert möchte Hubert auch für seine Freunde singen, - die aber schlagen vor, die Übertragung unter das Wasser zu leiten.

    • HD
    • 7 Minuten

    Wiebke will zusammen mit ihren Wal-Freundinnen ein Konzert veranstalten - und alle Wassertiere sind dazu eingeladen. Inui, Grumpel, Lissy und Hubert wurden jedoch nicht informiert. Das geschah gar nicht aus böser Absicht, sondern weil sie ja unter Wasser nicht atmen und folglich nichts hören können. Die Freunde überlegen nun, wie sie das Konzert vielleicht doch miterleben können. Am Ufer ist genug Strandgut, um Hörhilfen zu basteln. Die Schläuche und Muscheln funktionieren gut, wie ein Test mit dem tauchenden Sascha zeigt. Alle ziehen sich festlich an, packen Stühle und Lampen in den Kajak und fahren hinaus auf eine Eisscholle. Von dort aus genießen sie das Unterwasser-Konzert der singenden Wale. Ein unvergessliches Erlebnis. Nach dem Konzert möchte Hubert auch für seine Freunde singen, - die aber schlagen vor, die Übertragung unter das Wasser zu leiten.

    • HD
    • 7 Minuten
    • FOLGE 13

    Der wertvollste Regenschirm der Welt

    Inuis Freunde haben einen gemeinsamen Nachmittag in ihrem Iglu verbracht. Als Pinguindame Lissy nach Hause gehen möchte, sieht es stark nach Regen aus. Inui leiht ihr einen Regenschirm und Lissy verspricht, gut darauf aufzupassen. Draußen stürmt es so heftig, dass der Regenschirm aufgespannt wird. Lissy hält ihn mit aller Kraft fest und der starke Wind lässt sie hoppelnd auf einen nahen Hügel landen. Erleichtert holt sie tief Luft – da hebt sie ein neuer Windstoß in die Lüfte. Inui, Grumpel und Hubert bauen eine Pyramide. Sie bekommen Lissy auch zu fassen, da ein Loslassen des Schirms für die Pinguindame nicht in Frage kommt, wird sie weit auf Meer hinausgetragen. Nur widerwillig lässt sie sich von Wiebke einen Schubs geben, der sie an Land bringt. Stolz gibt Lissy den Regenschirm unversehrt an Inui zurück. Inui sagt: „Um den doofen Schirm habe ich mir keine Sorgen gemacht, sondern um dich, Lissy!“

    • HD
    • 7 Minuten

    Inuis Freunde haben einen gemeinsamen Nachmittag in ihrem Iglu verbracht. Als Pinguindame Lissy nach Hause gehen möchte, sieht es stark nach Regen aus. Inui leiht ihr einen Regenschirm und Lissy verspricht, gut darauf aufzupassen. Draußen stürmt es so heftig, dass der Regenschirm aufgespannt wird. Lissy hält ihn mit aller Kraft fest und der starke Wind lässt sie hoppelnd auf einen nahen Hügel landen. Erleichtert holt sie tief Luft – da hebt sie ein neuer Windstoß in die Lüfte. Inui, Grumpel und Hubert bauen eine Pyramide. Sie bekommen Lissy auch zu fassen, da ein Loslassen des Schirms für die Pinguindame nicht in Frage kommt, wird sie weit auf Meer hinausgetragen. Nur widerwillig lässt sie sich von Wiebke einen Schubs geben, der sie an Land bringt. Stolz gibt Lissy den Regenschirm unversehrt an Inui zurück. Inui sagt: „Um den doofen Schirm habe ich mir keine Sorgen gemacht, sondern um dich, Lissy!“

    • HD
    • 7 Minuten
    • FOLGE 14

    Vorsicht: Bären-Masern!

    Grumpel hat gemütlich auf einer Wiese ein Nickerchen gemacht. Als er aufwacht, hat er überall rote Punkte im Fell. Sein Schreck ist groß! Bestimmt hat er sich eine schlimme Krankheit zugezogen: Bären-Masern!! Ein freundlicher Hubert versucht ihn abzulenken. Aber Grumpel möchte lieber eine zweite Meinung hören. Lissy kann sich auch keinen Reim auf die Punkte machen. Sie offeriert Grumpel einen wenig vertrauenswürdigen Heiltrunk. Der Eisbär zieht es vor, eine dritte Diagnose einzuholen. Seine anderen Freunde können ihm auch nicht helfen. Im Stillen denken sie: Wir sollten ihm nicht zu nahe kommen, diese Krankheit ist bestimmt sehr ansteckend. Allein Inui überlegt, wieso Grumpels Punkte so fruchtig duften. Wo warst du denn zuletzt? Dann ist alles klar: Grumpel hat auf einer Wiese ein Nickerchen gemacht und sich im Schlaf in roten Beeren gewälzt!

    • HD
    • 7 Minuten

    Grumpel hat gemütlich auf einer Wiese ein Nickerchen gemacht. Als er aufwacht, hat er überall rote Punkte im Fell. Sein Schreck ist groß! Bestimmt hat er sich eine schlimme Krankheit zugezogen: Bären-Masern!! Ein freundlicher Hubert versucht ihn abzulenken. Aber Grumpel möchte lieber eine zweite Meinung hören. Lissy kann sich auch keinen Reim auf die Punkte machen. Sie offeriert Grumpel einen wenig vertrauenswürdigen Heiltrunk. Der Eisbär zieht es vor, eine dritte Diagnose einzuholen. Seine anderen Freunde können ihm auch nicht helfen. Im Stillen denken sie: Wir sollten ihm nicht zu nahe kommen, diese Krankheit ist bestimmt sehr ansteckend. Allein Inui überlegt, wieso Grumpels Punkte so fruchtig duften. Wo warst du denn zuletzt? Dann ist alles klar: Grumpel hat auf einer Wiese ein Nickerchen gemacht und sich im Schlaf in roten Beeren gewälzt!

    • HD
    • 7 Minuten
    • FOLGE 15

    Der Talisman

    Inui und ihre Freunde sind mit Skiern unterwegs. Der ungeschickte Hubert gibt Inui aus Versehen einen Schubs. Die Freunde beobachten, wie sie einen Abhang hinunter rast, die hohe Geschwindigkeit sie auf den nächsten Hügel trägt – und dann aus ihrem Blickfeld verschwindet. Tatsächlich ist Inui auf eine Eisfläche geschlittert – und unkontrolliert in eine Gletscherspalte gestürzt. Als etwas später ihre Freunde an dieses Gletscherfeld kommen, wissen sie nicht, wo sie suchen sollen. Inui ist verzweifelt, weil sie sich nicht bemerkbar machen kann. Aber dann fühlt sie einen Talisman, den sie in ihrer Jackentasche vergessen hatte. Eine geheimnisvolle Stimme rät ihr tapfer zu sein, so wie es ihre Vorfahren seit Jahrhunderten gehalten haben. Inui schafft es, in der Gletscherspalte bis fast nach oben zu steigen und sich ihren Freunden bemerkbar zu machen.

    • HD
    • 7 Minuten

    Inui und ihre Freunde sind mit Skiern unterwegs. Der ungeschickte Hubert gibt Inui aus Versehen einen Schubs. Die Freunde beobachten, wie sie einen Abhang hinunter rast, die hohe Geschwindigkeit sie auf den nächsten Hügel trägt – und dann aus ihrem Blickfeld verschwindet. Tatsächlich ist Inui auf eine Eisfläche geschlittert – und unkontrolliert in eine Gletscherspalte gestürzt. Als etwas später ihre Freunde an dieses Gletscherfeld kommen, wissen sie nicht, wo sie suchen sollen. Inui ist verzweifelt, weil sie sich nicht bemerkbar machen kann. Aber dann fühlt sie einen Talisman, den sie in ihrer Jackentasche vergessen hatte. Eine geheimnisvolle Stimme rät ihr tapfer zu sein, so wie es ihre Vorfahren seit Jahrhunderten gehalten haben. Inui schafft es, in der Gletscherspalte bis fast nach oben zu steigen und sich ihren Freunden bemerkbar zu machen.

    • HD
    • 7 Minuten
    • FOLGE 16

    Willy und die Angst

    Eines Tages bringt Wiebke eine Eisscholle bei Inui und ihren Freunden vorbei. Darauf sitzt der junge Moschusochse Willy. Er ist unfreiwillig aus der Tundra zum Nordpol hin abgetrieben worden. Willy ist sehr ängstlich, erschrickt beim kleinsten Geräusch und hält Inuis Iglu für eine Ochsen-Falle. Außerdem hat er großes Heimweh. Weil er in allem so unsicher ist, beschließen die Freunde, ihn nach Hause zu begleiten. Das ist eine 3-Tages-Reise und wird bestimmt nicht einfach. Schon in der ersten Etappe weigert sich Willy, durch einen flachen Bach zu waten. Mit Geduld, warmen Zuspruch und kleinen Tricks schaffen es die Freunde, den Moschusochsen immerhin bis zum Fuß eines Bergmassivs zu leiten. Dort schlagen sie ihr Nachtlager auf. Der nächste Tag wird noch anstrengender werden.

    • HD
    • 7 Minuten

    Eines Tages bringt Wiebke eine Eisscholle bei Inui und ihren Freunden vorbei. Darauf sitzt der junge Moschusochse Willy. Er ist unfreiwillig aus der Tundra zum Nordpol hin abgetrieben worden. Willy ist sehr ängstlich, erschrickt beim kleinsten Geräusch und hält Inuis Iglu für eine Ochsen-Falle. Außerdem hat er großes Heimweh. Weil er in allem so unsicher ist, beschließen die Freunde, ihn nach Hause zu begleiten. Das ist eine 3-Tages-Reise und wird bestimmt nicht einfach. Schon in der ersten Etappe weigert sich Willy, durch einen flachen Bach zu waten. Mit Geduld, warmen Zuspruch und kleinen Tricks schaffen es die Freunde, den Moschusochsen immerhin bis zum Fuß eines Bergmassivs zu leiten. Dort schlagen sie ihr Nachtlager auf. Der nächste Tag wird noch anstrengender werden.

    • HD
    • 7 Minuten
    • FOLGE 17

    Willy und die Berge

    Auf dem Weg in die Tundra muss die Reisegruppe um den Moschusochsen Willy das hohe Gebirge überwinden. Es gibt keine andere Möglichkeit, als dieses Hindernis über schmale Bergpfade zu erklimmen. Willy ist immer noch ängstlich und kann nur mit Mühe überredet werden, den Aufstieg zu wagen. Der voraus denkende Eisbär Grumpel bittet Willy, den Schlitten zu schieben, damit der nicht in Versuchung kommt, in den steilen Abgrund zu schauen. Im Bergmassiv selbst geraten sie in einen Blizzard. Der riesige Ochse baut sich als Schutzwall vor den anderen auf. Später fegen böige Wechselwinde Inui und Lissy vom Weg, - zum Glück sind sie aber durch ein Seil gesichert, das Walter um sich gewickelt hat. So ein Sturmwind kann doch einen Moschusochsen nicht erschüttern! Willys Größe und Kraft hat sich in gefährlichen Situationen als sehr nützlich erwiesen. „Du bist ein Held!“ sagen Inui und Lissy. „Echt jetzt?“ fragt ein erstaunter Walter.

    • HD
    • 7 Minuten

    Auf dem Weg in die Tundra muss die Reisegruppe um den Moschusochsen Willy das hohe Gebirge überwinden. Es gibt keine andere Möglichkeit, als dieses Hindernis über schmale Bergpfade zu erklimmen. Willy ist immer noch ängstlich und kann nur mit Mühe überredet werden, den Aufstieg zu wagen. Der voraus denkende Eisbär Grumpel bittet Willy, den Schlitten zu schieben, damit der nicht in Versuchung kommt, in den steilen Abgrund zu schauen. Im Bergmassiv selbst geraten sie in einen Blizzard. Der riesige Ochse baut sich als Schutzwall vor den anderen auf. Später fegen böige Wechselwinde Inui und Lissy vom Weg, - zum Glück sind sie aber durch ein Seil gesichert, das Walter um sich gewickelt hat. So ein Sturmwind kann doch einen Moschusochsen nicht erschüttern! Willys Größe und Kraft hat sich in gefährlichen Situationen als sehr nützlich erwiesen. „Du bist ein Held!“ sagen Inui und Lissy. „Echt jetzt?“ fragt ein erstaunter Walter.

    • HD
    • 7 Minuten
    • FOLGE 18

    Willy und der Mut

    Die Berge sind überwunden. Willy und seine Begleiter erreichen die weite Tundra, ein duftendes Blütenmeer im Frühling. Für Inui und ihre Freunde eine spannende neue Landschaft. Aber sie haben nicht viel Zeit zum Genießen: plötzlich gibt es Ärger. Wilbur taucht auf, sozusagen der Halbstarke vom Dienst. Er ist der Moschusochse, der Willy bisher bei jeder Gelegenheit getriezt hat. Und das soll so weiter gehen. Wilbur fordert Willy zu einem Kampf nach Moschusochsenart heraus. Die Reise hat Willy aber inzwischen verändert – jetzt traut er sich viel mehr zu. Zur Sicherheit gibt es von Grumpel noch ein paar Tricks extra. Als Wilbur auf Willy zu gallopiert, springt dieser im letzten Augenblick zur Seite. Das läuft ein paar Mal so ab und der völlig erschöpfte Wilbur wird von Willy mit einem federleichten Kopfschubser hingelegt. Ein veränderter Willy ist bei seiner Herde zurück.

    • HD
    • 7 Minuten

    Die Berge sind überwunden. Willy und seine Begleiter erreichen die weite Tundra, ein duftendes Blütenmeer im Frühling. Für Inui und ihre Freunde eine spannende neue Landschaft. Aber sie haben nicht viel Zeit zum Genießen: plötzlich gibt es Ärger. Wilbur taucht auf, sozusagen der Halbstarke vom Dienst. Er ist der Moschusochse, der Willy bisher bei jeder Gelegenheit getriezt hat. Und das soll so weiter gehen. Wilbur fordert Willy zu einem Kampf nach Moschusochsenart heraus. Die Reise hat Willy aber inzwischen verändert – jetzt traut er sich viel mehr zu. Zur Sicherheit gibt es von Grumpel noch ein paar Tricks extra. Als Wilbur auf Willy zu gallopiert, springt dieser im letzten Augenblick zur Seite. Das läuft ein paar Mal so ab und der völlig erschöpfte Wilbur wird von Willy mit einem federleichten Kopfschubser hingelegt. Ein veränderter Willy ist bei seiner Herde zurück.

    • HD
    • 7 Minuten
    • FOLGE 19

    Die Knuddelwette

    Hubert wettet er mit Lissy, dass er in sehr kurzer Zeit fünf Mal geknuddelt werden wird. Lissy hält mit einen Schokoladenkuchen dagegen. Inui wird zum Schiedsrichter erkoren, sie setzt die Sanduhr in Gang und hat einen Schreibblock für die Strichliste. Die ersten drei Umarmungen - Grumpel, Sascha und Schneehase Siggi - gehen relativ zügig. Aber am Nordpol wohnen nicht so viele Leute – und es fehlen zwei zum Knuddeln. Waldame Wiebke würde sich gerne umarmen lassen, aber Huberts Arme sind viel zu kurz. In seiner Verzweiflung schlägt Hubert vor, sich selbst zu umarmen oder einen Schneemann. Inui kann das leider nicht anerkennen, es ist gegen die Regeln. Ziemlich frustriert tritt Hubert gegen einen Baum. Der Schnee fällt ab und befreit zwei Eichhörnchen. Die knuddeln Hubert gerade noch bevor das letzte Korn durch die Sanduhr gelaufen ist!

    • HD
    • 7 Minuten

    Hubert wettet er mit Lissy, dass er in sehr kurzer Zeit fünf Mal geknuddelt werden wird. Lissy hält mit einen Schokoladenkuchen dagegen. Inui wird zum Schiedsrichter erkoren, sie setzt die Sanduhr in Gang und hat einen Schreibblock für die Strichliste. Die ersten drei Umarmungen - Grumpel, Sascha und Schneehase Siggi - gehen relativ zügig. Aber am Nordpol wohnen nicht so viele Leute – und es fehlen zwei zum Knuddeln. Waldame Wiebke würde sich gerne umarmen lassen, aber Huberts Arme sind viel zu kurz. In seiner Verzweiflung schlägt Hubert vor, sich selbst zu umarmen oder einen Schneemann. Inui kann das leider nicht anerkennen, es ist gegen die Regeln. Ziemlich frustriert tritt Hubert gegen einen Baum. Der Schnee fällt ab und befreit zwei Eichhörnchen. Die knuddeln Hubert gerade noch bevor das letzte Korn durch die Sanduhr gelaufen ist!

    • HD
    • 7 Minuten
    • FOLGE 20

    Das Schiff im Eis

    Als sie sich bei einem Ausflug im Nebel verirren, finden die Freunde in einem Raum Zuflucht, den sie zunächst für eine Strandhütte halten. Ein vergilbtes Logbuch bringt sie darauf, dass es sich um ein verlassenes altes Forschungsschiff handelt, das eine Polarexpedition wohl vor über hundert Jahren verlassen hat. Seitdem ist es im Packeis festgefroren. Interessant – aber sind nicht auch Geister im Schiffsrumpf?! Nein, eine Gruppe von Lemmingen traut sich schließlich aus ihrem Versteck. Sie haben sich gemütlich auf dem alten Kahn eingerichtet, zumal Nahrung im Überfluss vorhanden ist. Sie sind Weltreisende, wann immer das Packeis aufbricht, lassen sie sich mit der Eisscholle treiben. Wenn es festfriert – auch gut. Als das Packeis wieder kracht und das Schiff zu driften beginnt, müssen Inui und ihre Freunde sich beeilen, wieder an Land zu kommen.

    • HD
    • 7 Minuten

    Als sie sich bei einem Ausflug im Nebel verirren, finden die Freunde in einem Raum Zuflucht, den sie zunächst für eine Strandhütte halten. Ein vergilbtes Logbuch bringt sie darauf, dass es sich um ein verlassenes altes Forschungsschiff handelt, das eine Polarexpedition wohl vor über hundert Jahren verlassen hat. Seitdem ist es im Packeis festgefroren. Interessant – aber sind nicht auch Geister im Schiffsrumpf?! Nein, eine Gruppe von Lemmingen traut sich schließlich aus ihrem Versteck. Sie haben sich gemütlich auf dem alten Kahn eingerichtet, zumal Nahrung im Überfluss vorhanden ist. Sie sind Weltreisende, wann immer das Packeis aufbricht, lassen sie sich mit der Eisscholle treiben. Wenn es festfriert – auch gut. Als das Packeis wieder kracht und das Schiff zu driften beginnt, müssen Inui und ihre Freunde sich beeilen, wieder an Land zu kommen.

    • HD
    • 7 Minuten
    • FOLGE 21

    Rudern bei Vollmond

    Albert der Albatross überredet Inui und ihre Freunde zu einer außergewöhnlichen Nachtaktion: Sie sollen mit dem Ruderboot zum einem Wasserfall fahren, der einmal im Jahr in ein magisches Licht getaucht ist. Heute Nacht soll es soweit sein. Inui, Grumpel, Lissy und Hubert packen schnell ein paar Sachen für die Reise ein. Zu viele, das Boot ist überladen und nicht schwimmfähig. Ein kleiner Streit entbrennt darüber, wer was zurückzulassen soll. Irgendwie einigen sie sich und rudern los. Sie kommen nur langsam voran, denn einige Besitztümer sind noch an Bord geblieben. Dennoch erreichen sie den Wasserfall rechtzeitig, um das einmalige Naturschauspiel im strahlenden Licht des Vollmondes zu bewundern. Wieder zu Hause zurück fragen sie sich, warum sie so viele Sachen überhaupt brauchen. Die schönsten Dinge sind doch umsonst!

    • HD
    • 7 Minuten

    Albert der Albatross überredet Inui und ihre Freunde zu einer außergewöhnlichen Nachtaktion: Sie sollen mit dem Ruderboot zum einem Wasserfall fahren, der einmal im Jahr in ein magisches Licht getaucht ist. Heute Nacht soll es soweit sein. Inui, Grumpel, Lissy und Hubert packen schnell ein paar Sachen für die Reise ein. Zu viele, das Boot ist überladen und nicht schwimmfähig. Ein kleiner Streit entbrennt darüber, wer was zurückzulassen soll. Irgendwie einigen sie sich und rudern los. Sie kommen nur langsam voran, denn einige Besitztümer sind noch an Bord geblieben. Dennoch erreichen sie den Wasserfall rechtzeitig, um das einmalige Naturschauspiel im strahlenden Licht des Vollmondes zu bewundern. Wieder zu Hause zurück fragen sie sich, warum sie so viele Sachen überhaupt brauchen. Die schönsten Dinge sind doch umsonst!

    • HD
    • 7 Minuten
    • FOLGE 22

    Wenn die Nachbarn nerven

    Bei einem Campingausflug treffen Inui und ihre Freunde auf zwei Walrösser. Was immer sie tun – Zelt aufbauen, Frühstück machen, Luftmatratze aufblasen - Uwe und Ole wissen alles besser. Nach eigener Einschätzung sind sie die absoluten Camping-Profis, alle anderen haben aber so was von keine Ahnung. Dabei machen sie sich nicht nur gegenüber Inui und ihren Freunden wichtig, sie streiten auch untereinander, wer besser Bescheid weiß. Eine sehr anstrengende Nachbarschaft. Uwe und Olly legen sogar fest, wann genau Zeit für einen Mittagsschlaf ist. Nur um Inui und ihre Freunde mit Krach aus ihren Musikinstrumenten unsanft zu wecken. Mit Huberts Trompete, Inuis Saxophon, Lissys Klarinette und Grumpels Tuba zahlen sie mit gleicher Münze zurück. Ein improvisiertes Konzert mit den Walrössern lässt wieder Frieden einkehren auf dem Zeltplatz am Fluss.

    • HD
    • 7 Minuten

    Bei einem Campingausflug treffen Inui und ihre Freunde auf zwei Walrösser. Was immer sie tun – Zelt aufbauen, Frühstück machen, Luftmatratze aufblasen - Uwe und Ole wissen alles besser. Nach eigener Einschätzung sind sie die absoluten Camping-Profis, alle anderen haben aber so was von keine Ahnung. Dabei machen sie sich nicht nur gegenüber Inui und ihren Freunden wichtig, sie streiten auch untereinander, wer besser Bescheid weiß. Eine sehr anstrengende Nachbarschaft. Uwe und Olly legen sogar fest, wann genau Zeit für einen Mittagsschlaf ist. Nur um Inui und ihre Freunde mit Krach aus ihren Musikinstrumenten unsanft zu wecken. Mit Huberts Trompete, Inuis Saxophon, Lissys Klarinette und Grumpels Tuba zahlen sie mit gleicher Münze zurück. Ein improvisiertes Konzert mit den Walrössern lässt wieder Frieden einkehren auf dem Zeltplatz am Fluss.

    • HD
    • 7 Minuten
    • FOLGE 23

    Starker Bär ganz schwach

    Grumpel lässt sich gar nicht mehr sehen – was ist nur los mit ihm? Er trägt einen feschen Hut, nimmt freiwillig ein Bad – obwohl es nicht sein Geburtstag ist – und sammelt süße Beeren im Wald, von denen er aber keine einzige abgeben will. Und er ist kein Bisschen brummig! Was geht hier ab? Das ist ja kaum noch der Grumpel, den sie kennen. Die Freunde folgen seinen Tatzenspuren. Und dann sehen sie ihn mit einer Bärin im Gegenlicht der untergehenden Sonne. Aha – Grumpel ist verliebt! Das erklärt’s. Beim Schlittenfahren einige Zeit später kollidieren Inui, Lissy und Hubert fast mit Grumpel. “Könnt ihr nicht aufpassen!” blafft der Eisbär. So kennen sie ihren Freund, der sie gleich auf den neuesten Stand bringt: “Wir Eisbären treffen uns… hängen eine Weile miteinander ab; dann gehen wir wieder unserer Wege. Das ist son’n Eisbären-Ding”.

    • HD
    • 7 Minuten

    Grumpel lässt sich gar nicht mehr sehen – was ist nur los mit ihm? Er trägt einen feschen Hut, nimmt freiwillig ein Bad – obwohl es nicht sein Geburtstag ist – und sammelt süße Beeren im Wald, von denen er aber keine einzige abgeben will. Und er ist kein Bisschen brummig! Was geht hier ab? Das ist ja kaum noch der Grumpel, den sie kennen. Die Freunde folgen seinen Tatzenspuren. Und dann sehen sie ihn mit einer Bärin im Gegenlicht der untergehenden Sonne. Aha – Grumpel ist verliebt! Das erklärt’s. Beim Schlittenfahren einige Zeit später kollidieren Inui, Lissy und Hubert fast mit Grumpel. “Könnt ihr nicht aufpassen!” blafft der Eisbär. So kennen sie ihren Freund, der sie gleich auf den neuesten Stand bringt: “Wir Eisbären treffen uns… hängen eine Weile miteinander ab; dann gehen wir wieder unserer Wege. Das ist son’n Eisbären-Ding”.

    • HD
    • 7 Minuten
    • FOLGE 24

    Lissy steckt fest

    Beim Skaten kann keiner Lissy etwas vormachen: Sie ist wirklich eine ganz tolle Eisläuferin. So toll, dass die Freunde kaum noch Lust haben mit zu halten. Als Lissy sich aber nach einem anstrengenden Training in einem Liegestuhl ausruht und einschläft, ändert sich plötzlich das Wetter. Die Sonne kommt kurz raus und die obere Schicht des Eises schmilzt. Als es dannwieder kälter wird, frieren ihre beiden Füße im Eis fest. Wie soll sie sich jetzt daraus befreien? Die zu Hilfe eilenden Freunde versuchen alles mögliche. Gemeinsam ziehen sie an Lissy, versuchen das Eis aufzuschlagen, Inui wärmt Lissys Füße mit ihrem Parka. Nichts hilft. Inui ruft Wiebke zu Hilfe. Die Waldame taucht unters Packeis, bricht es von unten auf und setzt die Freunde mit ihrer Fontäne sicher wieder ab.

    • HD
    • 7 Minuten

    Beim Skaten kann keiner Lissy etwas vormachen: Sie ist wirklich eine ganz tolle Eisläuferin. So toll, dass die Freunde kaum noch Lust haben mit zu halten. Als Lissy sich aber nach einem anstrengenden Training in einem Liegestuhl ausruht und einschläft, ändert sich plötzlich das Wetter. Die Sonne kommt kurz raus und die obere Schicht des Eises schmilzt. Als es dannwieder kälter wird, frieren ihre beiden Füße im Eis fest. Wie soll sie sich jetzt daraus befreien? Die zu Hilfe eilenden Freunde versuchen alles mögliche. Gemeinsam ziehen sie an Lissy, versuchen das Eis aufzuschlagen, Inui wärmt Lissys Füße mit ihrem Parka. Nichts hilft. Inui ruft Wiebke zu Hilfe. Die Waldame taucht unters Packeis, bricht es von unten auf und setzt die Freunde mit ihrer Fontäne sicher wieder ab.

    • HD
    • 7 Minuten
    • FOLGE 25

    Das Traumpalast-Iglu

    Und wieder einmal taucht das großspurige Wiesel Johnny auf. Er findet, dass Inui in einem viel zu einfachen und kleinen Iglu wohnt. Er schlägt vor, dass sie sich an einem spektakulären Ort eine größere Behausung baut. Inui lässt sich tatsächlich dazu überreden. Als sie ein Iglu mit mehreren Zimmer fertig hat, fragt Johnny, wo willst du Tischtennis spielen, deine Spielsachen aufbewahren, den Schlitten parken? Inui macht weiter. Inuis Freunde kommen und lassen sich nach und nach auch von Johnnys Bauplänen anstecken. Sie steuern sogar eigene Ideen für noch mehr Räume und Besonderheiten des Rieseniglus bei. Der lange skeptische Grumpel leistet dann doch seinen Beitrag: eine Kegelbahn. Die er mit einem Riesen-Schneeball auch gleich einweiht. Mit einem gewaltigen Krach stürzt der Schneepalast in sich zusammen. In Inuis altem Iglu fragen sie sich, was eigentlich in sie gefahren war...

    • HD
    • 7 Minuten

    Und wieder einmal taucht das großspurige Wiesel Johnny auf. Er findet, dass Inui in einem viel zu einfachen und kleinen Iglu wohnt. Er schlägt vor, dass sie sich an einem spektakulären Ort eine größere Behausung baut. Inui lässt sich tatsächlich dazu überreden. Als sie ein Iglu mit mehreren Zimmer fertig hat, fragt Johnny, wo willst du Tischtennis spielen, deine Spielsachen aufbewahren, den Schlitten parken? Inui macht weiter. Inuis Freunde kommen und lassen sich nach und nach auch von Johnnys Bauplänen anstecken. Sie steuern sogar eigene Ideen für noch mehr Räume und Besonderheiten des Rieseniglus bei. Der lange skeptische Grumpel leistet dann doch seinen Beitrag: eine Kegelbahn. Die er mit einem Riesen-Schneeball auch gleich einweiht. Mit einem gewaltigen Krach stürzt der Schneepalast in sich zusammen. In Inuis altem Iglu fragen sie sich, was eigentlich in sie gefahren war...

    • HD
    • 7 Minuten
    • FOLGE 26

    Sehr hoher Besuch

    Wiebke kündigt einen ganz hohen, besser noch einen ganz großen Besuch an: Das größte Lebewesen im Meer – ein Blauwal namens Maxi – will Inuis Küste besuchen. Die Freunde sollen ihn bitte mit einer Zeremonie standesgemäß willkommen heißen. Ein großes Begrüßungskomitee wäre angebracht. Inui, Lissy, Grumpel und Hubert trommeln ihre Freunde zusammen. Wiebke ist skeptisch: selbst mit Sascha, Arnold, den Schneefüchsen, Schneehase Siggi und Wiesel Johnny kann man nicht wirklich von einem großen Empfang sprechen. Und bei einem so bedeutsamen Gast muss natürlich ein wirklich riesiges Begrüßungskomitee her. Inui und ihr gesamter Freundeskreis bauen vom Strand bis zum Hügel hinauf eine Armada von Schneemännern. Mit Einbruch der Dunkelheit bekommen sie alle eine Laterne – ein atemberaubender Anblick für den majestätischen Blauwal Maxi, der sich gerührt bedankt.

    • HD
    • 7 Minuten

    Wiebke kündigt einen ganz hohen, besser noch einen ganz großen Besuch an: Das größte Lebewesen im Meer – ein Blauwal namens Maxi – will Inuis Küste besuchen. Die Freunde sollen ihn bitte mit einer Zeremonie standesgemäß willkommen heißen. Ein großes Begrüßungskomitee wäre angebracht. Inui, Lissy, Grumpel und Hubert trommeln ihre Freunde zusammen. Wiebke ist skeptisch: selbst mit Sascha, Arnold, den Schneefüchsen, Schneehase Siggi und Wiesel Johnny kann man nicht wirklich von einem großen Empfang sprechen. Und bei einem so bedeutsamen Gast muss natürlich ein wirklich riesiges Begrüßungskomitee her. Inui und ihr gesamter Freundeskreis bauen vom Strand bis zum Hügel hinauf eine Armada von Schneemännern. Mit Einbruch der Dunkelheit bekommen sie alle eine Laterne – ein atemberaubender Anblick für den majestätischen Blauwal Maxi, der sich gerührt bedankt.

    • HD
    • 7 Minuten
© 2018 ZDF Enterprises

Weitere Staffeln der Serie

Top‑Sendungen: Kinder und Familie