Beschreibung

Nach einem schweren Autounfall leidet Mie D'Haeze unter einer anterograden Amnesie. Aus diesem Grund kann sie sich an nichts erinnern, was vor diesem Ereignis passiert ist. Um neuere Informationen zu speichern, hält Mie alles in einem Notizbuch fest. So kann sie sich immer wieder bewusst machen, dass ihr Haus abgebrannt ist und sie anschließend mit ihrer Familie in das Haus ihres Großvaters aufs Land gezogen ist. Zur Zeit befindet sie sich in psychiatrischer Behandlung in einer Nervenklinik. Der behandelnde Arzt bittet Ehemann Benoit und Mutter Rita, den Kontakt mit ihr zu meiden. Zu viele Eindrücke und Neuinformationen würden bei Mie Stress verursachen und sie noch tiefer in eine psychische Krise stürzen.

    • 17,99 €

Beschreibung

Nach einem schweren Autounfall leidet Mie D'Haeze unter einer anterograden Amnesie. Aus diesem Grund kann sie sich an nichts erinnern, was vor diesem Ereignis passiert ist. Um neuere Informationen zu speichern, hält Mie alles in einem Notizbuch fest. So kann sie sich immer wieder bewusst machen, dass ihr Haus abgebrannt ist und sie anschließend mit ihrer Familie in das Haus ihres Großvaters aufs Land gezogen ist. Zur Zeit befindet sie sich in psychiatrischer Behandlung in einer Nervenklinik. Der behandelnde Arzt bittet Ehemann Benoit und Mutter Rita, den Kontakt mit ihr zu meiden. Zu viele Eindrücke und Neuinformationen würden bei Mie Stress verursachen und sie noch tiefer in eine psychische Krise stürzen.

    • FOLGE 1

    Der Sandsturm

    Trotz allem muss Inspektor Wolkers mit ihr sprechen. Er ermittelt im Fall des spurlos verschwundenen Schrotthändlers Thomas de Geest. Mie kann mit dem Namen und dem Bild von de Geest jedoch nichts anfangen. Nur der Geruch eines Kleidungsstückes des Opfers lässt kurz Erinnerungen von Duftbäumchen und einem Recyclinghof in ihr aufblitzen. Zudem gesellen sich vage Bilder ihrer Tochter Romy, die sie am neuen Wohnort zur Schule gefahren hat, dazu.

    • HD
    • 50 Minuten

    Trotz allem muss Inspektor Wolkers mit ihr sprechen. Er ermittelt im Fall des spurlos verschwundenen Schrotthändlers Thomas de Geest. Mie kann mit dem Namen und dem Bild von de Geest jedoch nichts anfangen. Nur der Geruch eines Kleidungsstückes des Opfers lässt kurz Erinnerungen von Duftbäumchen und einem Recyclinghof in ihr aufblitzen. Zudem gesellen sich vage Bilder ihrer Tochter Romy, die sie am neuen Wohnort zur Schule gefahren hat, dazu.

    • HD
    • 50 Minuten
    • FOLGE 2

    Houdini

    In der Nervenklinik wird Geburtstag gefeiert. Mie mag aber nicht daran teilnehmen. Sie erinnert sich stattdessen an den siebenten Geburtstag von Romy. Rita brachte ihren neuen Lover mit, Benoit hatte den Geburtstagskuchen vergessen. Sie hatte den Sohn ihrer Schwester geschlagen. Mies Psychiaterin Doktor Mommaerts stattet ihr mehrmals einen Besuch ab. Sie will Mie helfen, sich wieder zu erinnern, möchte über mögliche Fortschritte per Mobilphone von ihr informiert werden. Flashback: Benoit ist auf Geschäftsreise und Mie hat sich im eigenen Haus ausgeschlossen. Rita hilft ihr mit einem Schlüssel aus der Patsche. Inspektor Wolkers lässt nicht locker. Immer wieder konfrontiert er Mie mit Bildern und Gegenständen von Thomas de Geest. Eine alte Zeichnung von ihr bringt Erinnerungen an ein Treffen mit Thomas zurück. Ein netter noch harmloser Flirt. Mie gesteht dies ein, äußert jedoch den Verdacht, dass Thomas sie gestalkt hat.

    • HD
    • 50 Minuten

    In der Nervenklinik wird Geburtstag gefeiert. Mie mag aber nicht daran teilnehmen. Sie erinnert sich stattdessen an den siebenten Geburtstag von Romy. Rita brachte ihren neuen Lover mit, Benoit hatte den Geburtstagskuchen vergessen. Sie hatte den Sohn ihrer Schwester geschlagen. Mies Psychiaterin Doktor Mommaerts stattet ihr mehrmals einen Besuch ab. Sie will Mie helfen, sich wieder zu erinnern, möchte über mögliche Fortschritte per Mobilphone von ihr informiert werden. Flashback: Benoit ist auf Geschäftsreise und Mie hat sich im eigenen Haus ausgeschlossen. Rita hilft ihr mit einem Schlüssel aus der Patsche. Inspektor Wolkers lässt nicht locker. Immer wieder konfrontiert er Mie mit Bildern und Gegenständen von Thomas de Geest. Eine alte Zeichnung von ihr bringt Erinnerungen an ein Treffen mit Thomas zurück. Ein netter noch harmloser Flirt. Mie gesteht dies ein, äußert jedoch den Verdacht, dass Thomas sie gestalkt hat.

    • HD
    • 50 Minuten
    • FOLGE 3

    Das Schweigen im Wald

    Beim Umdekorieren des Hauses unterhalten sich Mie und Rita über die alte Holzhütte vom Großvater im Wald. Über die Herkunft der Hälfte eines alten Fotos kann Rita ihrer Tochter nichts verraten. Später wird Inspektor Wolkers aber die andere Hälfte davon in der Hütte im Wald finden. Mie erinnert sich, wie sie Rita und den neuen Krankenhelfer bei Sexspielchen überrascht hat. Ihr demenzkranker Vater Walter hat davon nichts mitbekommen. Im Haus der Familie D'Haeze gehen merkwürdige Dinge vor sich. Das Licht flackert und Romy verhält sich eigenartig. Ist das irgendwas oder irgendwer, was da rumspukt? Durch Wolkers' Befragungen kommen neue Erinnerungen bei Mie ans Tageslicht. Eine Begegnung zwischen Thomas und Mie im Nachtkiosk, eine ausgelassene Fotosession auf dem Recyclinghof. Mie entdeckt, dass sie von Benoit mit einer Tracking-App überwacht wird. Sie vergisst völlig den Geburtstag von Benoit, der sehr wütend reagiert. Benoit hat zum Geburtstag eine Postkarte von einer offenbar sehr guten Freundin erhalten. Zwischen Nikki und Mie kommt es zu einer Versöhnung. Hierbei gesteht Mie, dass sie einen gewissen Tom kennengelernt hat, den sie nicht gerade hässlich findet.

    • HD
    • 54 Minuten

    Beim Umdekorieren des Hauses unterhalten sich Mie und Rita über die alte Holzhütte vom Großvater im Wald. Über die Herkunft der Hälfte eines alten Fotos kann Rita ihrer Tochter nichts verraten. Später wird Inspektor Wolkers aber die andere Hälfte davon in der Hütte im Wald finden. Mie erinnert sich, wie sie Rita und den neuen Krankenhelfer bei Sexspielchen überrascht hat. Ihr demenzkranker Vater Walter hat davon nichts mitbekommen. Im Haus der Familie D'Haeze gehen merkwürdige Dinge vor sich. Das Licht flackert und Romy verhält sich eigenartig. Ist das irgendwas oder irgendwer, was da rumspukt? Durch Wolkers' Befragungen kommen neue Erinnerungen bei Mie ans Tageslicht. Eine Begegnung zwischen Thomas und Mie im Nachtkiosk, eine ausgelassene Fotosession auf dem Recyclinghof. Mie entdeckt, dass sie von Benoit mit einer Tracking-App überwacht wird. Sie vergisst völlig den Geburtstag von Benoit, der sehr wütend reagiert. Benoit hat zum Geburtstag eine Postkarte von einer offenbar sehr guten Freundin erhalten. Zwischen Nikki und Mie kommt es zu einer Versöhnung. Hierbei gesteht Mie, dass sie einen gewissen Tom kennengelernt hat, den sie nicht gerade hässlich findet.

    • HD
    • 54 Minuten
    • FOLGE 4

    Der rote Faden

    Mie erinnert sich an weitere Dinge. Zum Beispiel an den Tag, als sie Fotos vom Entwickeln holte und alle Gesichter unscharf waren. Ferner, wie sie mit Nikki auf dem Speicher mit dem Hexenbrett gespielt hat. Das Ergebnis: In Romy steckt ein böser Geist. Und wirklich: Romy benahm sich zunehmend ungewöhnlicher. Ein Medium vom "spirituellen Putzdienst" wird von Benoit aus dem Haus geworfen. Wolkers glaubt weiterhin, dass Mie ihren Gedächtnisverlust nur simuliert. Er ordnet mehrere Untersuchungen an. Ein MRT bei Dr. Trakoshis ergibt, dass sich einige Hirnareale wieder aktivieren könnten. Trakoshis scheint Mie besser zu kennen als ihr lieb ist. Der Test am Lügendetektor bringt Wolkers auch nicht weiter. Er verrät Mie, dass Thomas sein Sohn ist. Die Psychologin Dr. Mommaerts besucht Mie erneut in der Klinik und erinnert sie an ihr Notfall-Handy. Mie erhält Post von einem Unbekannten.

    • HD
    • 51 Minuten

    Mie erinnert sich an weitere Dinge. Zum Beispiel an den Tag, als sie Fotos vom Entwickeln holte und alle Gesichter unscharf waren. Ferner, wie sie mit Nikki auf dem Speicher mit dem Hexenbrett gespielt hat. Das Ergebnis: In Romy steckt ein böser Geist. Und wirklich: Romy benahm sich zunehmend ungewöhnlicher. Ein Medium vom "spirituellen Putzdienst" wird von Benoit aus dem Haus geworfen. Wolkers glaubt weiterhin, dass Mie ihren Gedächtnisverlust nur simuliert. Er ordnet mehrere Untersuchungen an. Ein MRT bei Dr. Trakoshis ergibt, dass sich einige Hirnareale wieder aktivieren könnten. Trakoshis scheint Mie besser zu kennen als ihr lieb ist. Der Test am Lügendetektor bringt Wolkers auch nicht weiter. Er verrät Mie, dass Thomas sein Sohn ist. Die Psychologin Dr. Mommaerts besucht Mie erneut in der Klinik und erinnert sie an ihr Notfall-Handy. Mie erhält Post von einem Unbekannten.

    • HD
    • 51 Minuten
    • FOLGE 5

    Wer ist V.?

    Mie erinnert sich, wie sie Streit mit Romy hatte. Es ging wieder ums Essen. Sie zweifelt, dass sie eine gute Mutter ist. Benoit beruhigt sie. Mie vermutet, dass Benoit ein Verhältnis hat, nachdem sie die Postkarte mit der dubiosen Unterschrift "V." gefunden hat. Sie stellt ihren Mann zur Rede. Benoit weist die Vermutungen von sich. Auf einer Halloween- Party vertraut sich Mie ihrer Schwester Nikki an. Die hält es jedoch für unwahrscheinlich, dass Benoit eine Geliebte hat. Als sich Benoit am Feiertag mit der Ausrede, er müsse arbeiten, davonschleicht, folgt Mie ihm heimlich. Sie beobachtet, wie er zu einem Friedhof fährt. Die Grabinschrift, auf der Benoit Blumen abgelegt hat, lösen bei Mie einen Schock aus: Dort ruht ihre Tochter Romy, umgekommen durch einen Autounfall. Inspektor Wolkers lässt Mie von Carlo in Hypnose versetzen. Aber auch dadurch erlangt er keine neuen Erkenntnisse. Mie gesteht Vronsky, dass sie die Trance nur simuliert hat. Ihrem Anstaltsgenossen fällt auf, dass die Zeichnungen von Romy für eine Sechsjährige sehr unreif erscheinen. Dies löst keine Reaktion bei Mie aus, weil sie bereits wieder vergessen hat, dass ihre Tochter verstorben ist. Wolkers will Vronsky aushorchen, ob Mie etwas über den Verbleib seines Sohnes geäußert hat. Auch diese Aktion bleibt erfolglos.

    • HD
    • 52 Minuten

    Mie erinnert sich, wie sie Streit mit Romy hatte. Es ging wieder ums Essen. Sie zweifelt, dass sie eine gute Mutter ist. Benoit beruhigt sie. Mie vermutet, dass Benoit ein Verhältnis hat, nachdem sie die Postkarte mit der dubiosen Unterschrift "V." gefunden hat. Sie stellt ihren Mann zur Rede. Benoit weist die Vermutungen von sich. Auf einer Halloween- Party vertraut sich Mie ihrer Schwester Nikki an. Die hält es jedoch für unwahrscheinlich, dass Benoit eine Geliebte hat. Als sich Benoit am Feiertag mit der Ausrede, er müsse arbeiten, davonschleicht, folgt Mie ihm heimlich. Sie beobachtet, wie er zu einem Friedhof fährt. Die Grabinschrift, auf der Benoit Blumen abgelegt hat, lösen bei Mie einen Schock aus: Dort ruht ihre Tochter Romy, umgekommen durch einen Autounfall. Inspektor Wolkers lässt Mie von Carlo in Hypnose versetzen. Aber auch dadurch erlangt er keine neuen Erkenntnisse. Mie gesteht Vronsky, dass sie die Trance nur simuliert hat. Ihrem Anstaltsgenossen fällt auf, dass die Zeichnungen von Romy für eine Sechsjährige sehr unreif erscheinen. Dies löst keine Reaktion bei Mie aus, weil sie bereits wieder vergessen hat, dass ihre Tochter verstorben ist. Wolkers will Vronsky aushorchen, ob Mie etwas über den Verbleib seines Sohnes geäußert hat. Auch diese Aktion bleibt erfolglos.

    • HD
    • 52 Minuten
    • FOLGE 6

    Ein Moment Licht

    Die Erinnerungen an Romys Tod verfestigen sich bei Mie. Benoit und Rita versuchen ihr zu erklären, warum sie ihr das Unglück ab einem bestimmten Zeitpunkt verschwiegen haben. Das Totschweigen der Ereignisse war schon öfter Thema und hatte in der Familie zu großen Spannungen geführt. Inspektor Wolkers empfindet Mies Entwicklung als positiv. Er hofft, so doch noch an Informationen über das Verschwinden seines Sohnes Thomas zu kommen. Die Psychologin Dr. Mommaerts weigert sich jedoch, mit ihm zusammenzuarbeiten und Details über Mies Zustand bekanntzugeben. Mie bemerkt, dass sie unter ständiger Beobachtung steht. Mommaerts verrät ihr, dass sie suizidgefährdet ist, da sie bereits vor Monaten einen Selbstmordversuch unternommen hat. Mie fürchtet, dass der Selbstmordversuch und der Autounfall in direktem Zusammenhang stehen. Sie fragt sich, ob sie am Tod ihrer Tochter beteiligt ist, ob sie die Kleine mit in den Tod reißen wollte. Nach und nach merkt Mie, dass nicht Romy, sondern sie selbst die Kinderzeichnungen angefertigt hat. Völlig unklar ist ihr, von wem sie andauernd Briefe und Nachrichten erhält. Auf der Rückseite von vielen Zeichnungen findet sie die Abbildung einer gemalten Klobürste. Sie bittet Rita, ihr dieses Toilettenutensil in die Klinik zu bringen.

    • HD
    • 54 Minuten

    Die Erinnerungen an Romys Tod verfestigen sich bei Mie. Benoit und Rita versuchen ihr zu erklären, warum sie ihr das Unglück ab einem bestimmten Zeitpunkt verschwiegen haben. Das Totschweigen der Ereignisse war schon öfter Thema und hatte in der Familie zu großen Spannungen geführt. Inspektor Wolkers empfindet Mies Entwicklung als positiv. Er hofft, so doch noch an Informationen über das Verschwinden seines Sohnes Thomas zu kommen. Die Psychologin Dr. Mommaerts weigert sich jedoch, mit ihm zusammenzuarbeiten und Details über Mies Zustand bekanntzugeben. Mie bemerkt, dass sie unter ständiger Beobachtung steht. Mommaerts verrät ihr, dass sie suizidgefährdet ist, da sie bereits vor Monaten einen Selbstmordversuch unternommen hat. Mie fürchtet, dass der Selbstmordversuch und der Autounfall in direktem Zusammenhang stehen. Sie fragt sich, ob sie am Tod ihrer Tochter beteiligt ist, ob sie die Kleine mit in den Tod reißen wollte. Nach und nach merkt Mie, dass nicht Romy, sondern sie selbst die Kinderzeichnungen angefertigt hat. Völlig unklar ist ihr, von wem sie andauernd Briefe und Nachrichten erhält. Auf der Rückseite von vielen Zeichnungen findet sie die Abbildung einer gemalten Klobürste. Sie bittet Rita, ihr dieses Toilettenutensil in die Klinik zu bringen.

    • HD
    • 54 Minuten
    • FOLGE 7

    Die Wände haben Ohren

    Zwischen Mie und Benoit kriselt es immer mehr. Mie sucht Geborgenheit und findet sie bei Thomas De Geest. Als Benoit dahinterkommt, rastet er aus. Inspektor Wolkers wird bei seiner Suche nach Hinweisen immer perfider. Nach einer missglückten Durchsuchung von Mies Zimmer, wendet er sich an deren Vertrauten Vronsky. Der gibt vor, Mie zu schützen, jedoch verfolgt er eigene Interessen. Mie erinnert sich, wie aggressiv sich Benoit in der Zeit vor ihrem Klinikaufenthalt verhalten hatte und dass sie mit Benoit gemeinsam zu einer Paartherapie gegangen ist, Benoit aber nicht kooperationsbereit war. Er hatte versichert, dass er nie etwas mit einer "V." hatte. In dieser kriselnden Zeit klagte Mie, jemanden zum Reden zu brauchen, selbst wenn es ein Wildfremder sei. Benoit ahnte, wem Mie sich anvertrauen könnte: Thomas De Geest. Rückblenden zeigen, wie Benoit Mie mit dem Wagen bis zum Recyclinghof verfolgt, auf dem Thomas De Geest arbeitete. Auf der Rückfahrt stellt er sie zur Rede und macht ihr eine Szene. Da er Mie nicht zur Raison bringen kann, knöpft er sich Thomas vor. In der Klinik: Wolkers hat einen offiziellen Beschluss und durchsucht Mies Zimmer. Er findet jedoch nichts aussagekräftiges. Mie hat vorher wichtige Aufzeichnungen in Sicherheit gebracht, da sie der Lösung des Puzzles in ihrem Kopf immer näherkommt. Vronsky scheint sie bei ihren Nachforschungen zu unterstützen. Er versichert Mie, wie kostbar ihm die Freundschaft zu ihr sei. Heimlich trifft er sich aber mit Inspektor Wolkers. Benoit lässt sich die Schikanen des Polizisten nicht länger gefallen und beschwert sich bei Wolkers' Vorgesetzten über ihn.

    • HD
    • 51 Minuten

    Zwischen Mie und Benoit kriselt es immer mehr. Mie sucht Geborgenheit und findet sie bei Thomas De Geest. Als Benoit dahinterkommt, rastet er aus. Inspektor Wolkers wird bei seiner Suche nach Hinweisen immer perfider. Nach einer missglückten Durchsuchung von Mies Zimmer, wendet er sich an deren Vertrauten Vronsky. Der gibt vor, Mie zu schützen, jedoch verfolgt er eigene Interessen. Mie erinnert sich, wie aggressiv sich Benoit in der Zeit vor ihrem Klinikaufenthalt verhalten hatte und dass sie mit Benoit gemeinsam zu einer Paartherapie gegangen ist, Benoit aber nicht kooperationsbereit war. Er hatte versichert, dass er nie etwas mit einer "V." hatte. In dieser kriselnden Zeit klagte Mie, jemanden zum Reden zu brauchen, selbst wenn es ein Wildfremder sei. Benoit ahnte, wem Mie sich anvertrauen könnte: Thomas De Geest. Rückblenden zeigen, wie Benoit Mie mit dem Wagen bis zum Recyclinghof verfolgt, auf dem Thomas De Geest arbeitete. Auf der Rückfahrt stellt er sie zur Rede und macht ihr eine Szene. Da er Mie nicht zur Raison bringen kann, knöpft er sich Thomas vor. In der Klinik: Wolkers hat einen offiziellen Beschluss und durchsucht Mies Zimmer. Er findet jedoch nichts aussagekräftiges. Mie hat vorher wichtige Aufzeichnungen in Sicherheit gebracht, da sie der Lösung des Puzzles in ihrem Kopf immer näherkommt. Vronsky scheint sie bei ihren Nachforschungen zu unterstützen. Er versichert Mie, wie kostbar ihm die Freundschaft zu ihr sei. Heimlich trifft er sich aber mit Inspektor Wolkers. Benoit lässt sich die Schikanen des Polizisten nicht länger gefallen und beschwert sich bei Wolkers' Vorgesetzten über ihn.

    • HD
    • 51 Minuten
    • FOLGE 8

    Das Ende der Lügen

    Mie erinnert sich an einen heftigen Streit mit ihren Familienmitgliedern. Kurzentschlossen wollte sie mit Thomas De Geest am Tag vor dessen Verschwinden durchbrennen. Nikki besucht Mie in der Anstalt für psychisch Kranke. Sie klärt Mie über Familiengeheimnisse auf, die Mie helfen, ihre Erinnerungen zu ordnen. Als Mie ihrer Schwester erzählt, dass sie Benoit für Thomas verlassen wollte, offenbart Nikki wer Thomas wirklich ist. Inspektor Wolkers' Zeit läuft ab. Er steht unmittelbar vor seiner Pensionierung und auch die Chancen, dass Thomas De Geest noch lebt, schwinden stündlich. Aufgrund neuer Zeugenaussagen verhört er erneut Benoit. Der Inspektor wirft ihm vor, an Thomas Körperverletzung begangen zu haben. Ein Zeuge könne dies belegen. Benoits Alibi weist zudem Lücken auf. Mie vertraut sich Dr. Mommaerts an. Sie erzählt ihr, wie sehr sich Benoit in letzter Zeit verändert hatte. Mie ist überrascht, als ihre Schwester Nikki sie in der Anstalt für psychisch Kranke besucht. Durch Nikki erinnert sich Mie auch daran, wie sie ein Gespräch zwischen Rita und Benoit belauscht hatte. Sie erfuhr dadurch, dass Benoit wieder in Kontakt mit seiner Ex-Freundin Veronique stand. Der beteuerte jedoch, dass er sie hat abblitzen lassen. Außerdem bekam Mie mit, dass Walter gar nicht ihr leiblicher Vater ist. Ihre neuen Erkenntnisse vertraute sie Thomas an, wollte Benoit verlassen und mit Thomas durchbrennen. Als Nikki davon erfährt, offenbart sie Mie schließlich, wer Thomas wirklich ist und dass er in ihren Autounfall involviert war. Diese Informationen bringen Mie dazu, einen Fluchtplan aus der Klinik zu schmieden.

    • HD
    • 52 Minuten

    Mie erinnert sich an einen heftigen Streit mit ihren Familienmitgliedern. Kurzentschlossen wollte sie mit Thomas De Geest am Tag vor dessen Verschwinden durchbrennen. Nikki besucht Mie in der Anstalt für psychisch Kranke. Sie klärt Mie über Familiengeheimnisse auf, die Mie helfen, ihre Erinnerungen zu ordnen. Als Mie ihrer Schwester erzählt, dass sie Benoit für Thomas verlassen wollte, offenbart Nikki wer Thomas wirklich ist. Inspektor Wolkers' Zeit läuft ab. Er steht unmittelbar vor seiner Pensionierung und auch die Chancen, dass Thomas De Geest noch lebt, schwinden stündlich. Aufgrund neuer Zeugenaussagen verhört er erneut Benoit. Der Inspektor wirft ihm vor, an Thomas Körperverletzung begangen zu haben. Ein Zeuge könne dies belegen. Benoits Alibi weist zudem Lücken auf. Mie vertraut sich Dr. Mommaerts an. Sie erzählt ihr, wie sehr sich Benoit in letzter Zeit verändert hatte. Mie ist überrascht, als ihre Schwester Nikki sie in der Anstalt für psychisch Kranke besucht. Durch Nikki erinnert sich Mie auch daran, wie sie ein Gespräch zwischen Rita und Benoit belauscht hatte. Sie erfuhr dadurch, dass Benoit wieder in Kontakt mit seiner Ex-Freundin Veronique stand. Der beteuerte jedoch, dass er sie hat abblitzen lassen. Außerdem bekam Mie mit, dass Walter gar nicht ihr leiblicher Vater ist. Ihre neuen Erkenntnisse vertraute sie Thomas an, wollte Benoit verlassen und mit Thomas durchbrennen. Als Nikki davon erfährt, offenbart sie Mie schließlich, wer Thomas wirklich ist und dass er in ihren Autounfall involviert war. Diese Informationen bringen Mie dazu, einen Fluchtplan aus der Klinik zu schmieden.

    • HD
    • 52 Minuten
    • FOLGE 9

    Auf Kollisionskurs

    Erneut wird Mie von Inspektor Wolkers unter Druck gesetzt. Emotional angegriffen landet sie in der Isolationzelle und erinnert sich endlich, was mit Thomas passiert ist. Der Vorgesetze von Inspektor Wolkers ist dahintergekommen, dass der Vermisste Thomas De Geest dessen Sohn ist. Wolkers gelingt es, einen finalen Aufschub von 24 Stunden zu bekommen. Es ist die letzte Chance seinen Sohn zu retten. Der Förster, den Mie in ihren Träumen irrtümlich als "Bob" identifiziert hatte, entpuppt sich als der von Wolkers angeführte Zeuge. Sein Name ist auch nicht Bob und erneut wird klar, dass Mies Verstand die Lücken in ihrem Gedächtnis mit Vermutungen gefüllt hat. Der Förster sagt aus, dass er Mie am Tag des Verschwindens mit Thomas vor der Waldhütte gesehen hat. Mie ist außer sich, wittert eine groß angelegte Verschwörung und wird handgreiflich. Schließlich landet sie in der Isolationszelle. Dort erhält sie Besuch von Dr. Mommaerts. Ihr schildert Mie, dass sie sich an mehr Details des Unfalls und einen Schlüsselanhänger mit dem Namen "Bob" erinnern kann. Mommaerts versucht Mies Erinnerungen zu lenken, denn auch sie scheint etwas zu verbergen. Bei diesem Gespräch fällt Mie ebenfalls wieder ein, was sie mit Thomas getan hat. Sie hatte ihn im Keller der Waldhütte angekettet. Mie informiert Inspektor Wolkers. Doch er findet im Keller nur eine abgesägte Hand.

    • HD
    • 52 Minuten

    Erneut wird Mie von Inspektor Wolkers unter Druck gesetzt. Emotional angegriffen landet sie in der Isolationzelle und erinnert sich endlich, was mit Thomas passiert ist. Der Vorgesetze von Inspektor Wolkers ist dahintergekommen, dass der Vermisste Thomas De Geest dessen Sohn ist. Wolkers gelingt es, einen finalen Aufschub von 24 Stunden zu bekommen. Es ist die letzte Chance seinen Sohn zu retten. Der Förster, den Mie in ihren Träumen irrtümlich als "Bob" identifiziert hatte, entpuppt sich als der von Wolkers angeführte Zeuge. Sein Name ist auch nicht Bob und erneut wird klar, dass Mies Verstand die Lücken in ihrem Gedächtnis mit Vermutungen gefüllt hat. Der Förster sagt aus, dass er Mie am Tag des Verschwindens mit Thomas vor der Waldhütte gesehen hat. Mie ist außer sich, wittert eine groß angelegte Verschwörung und wird handgreiflich. Schließlich landet sie in der Isolationszelle. Dort erhält sie Besuch von Dr. Mommaerts. Ihr schildert Mie, dass sie sich an mehr Details des Unfalls und einen Schlüsselanhänger mit dem Namen "Bob" erinnern kann. Mommaerts versucht Mies Erinnerungen zu lenken, denn auch sie scheint etwas zu verbergen. Bei diesem Gespräch fällt Mie ebenfalls wieder ein, was sie mit Thomas getan hat. Sie hatte ihn im Keller der Waldhütte angekettet. Mie informiert Inspektor Wolkers. Doch er findet im Keller nur eine abgesägte Hand.

    • HD
    • 52 Minuten
© 2018 ZDF Enterprises

Top‑Sendungen: Drama